„Madam Secretary“: Sky 1 zeigt fünfte Staffel als Deutschlandpremiere

    Showtime-Comedy „Work in Progress“ landet bei Sky Atlantic

    Ralf Döbele – 03.01.2020, 16:24 Uhr

    Besondere Gäste für „Madam Secretary“: Die drei ehemaligen US-Außenminister Hillary Clinton, Colin Powell und Madeleine Albright

    Anderthalb Jahre nach dem Ende ihrer letzten Amtszeit kehrt „Madam Secretary“ ins deutsche Fernsehen zurück. Sky 1 nimmt die fünfte Staffel des CBS-Dramas mit Téa Leoni ins Programm und zeigt die 20 neuen Episoden immer dienstags um 21.45 Uhr als Doppelfolgen. Los geht’s am 18. Februar. Am gleichen Abend startet auch die Showtime-Comedy „Work in Progress“ auf Sky Atlantic. Immer dienstags um 20.15 Uhr sind die vier Doppelfolgen zu sehen.

    Die fünfte Staffel von „Madam Secretary“ beginnt mit drei äußerst besonderen Gaststars. Die früheren US-Außenminister(innen) Madeleine Albright, Colin Powell und Hillary Clinton statten der Serie in der Folge „E Pluribus Unum“ einen Besuch ab – das lateinische Motto der Vereinigten Staaten bedeutet soviel wie Aus vielen eines und spielt darauf an, dass die USA als Vereinigung der 13 ursprünglichen britischen Kolonien eine Einheit bildeten.

    In der Serienhandlung bittet Elizabeth McCord (Leoni) die drei Politiker um Rat, da sie es selbst mit einer äußerst delikaten, außenpolitischen Situation zu tun bekommt. Inzwischen ist „Madam Secretary“ auf CBS nach einer kürzeren sechsten Staffel zu Ende gegangen. Das Serienfinale lief in den USA am 8. Dezember 2019.

    In „Work in Progress“ spielt die Stand-up-Comedienne Abby McEnany eine fiktionalisierte Version von sich selbst. Im Zentrum steht die 45-jährige Abby aus Chicago, die sich selbst als „queere Kampflesbe“ bezeichnen würde. Ihr Alltag hat in letzter Zeit einige unangenehme Überraschungen für sie bereitgehalten. Sie kann nicht wissen, dass genau dieses Unglück sie in eine lebendige und alles verändernde Beziehung führen wird.

    Abby McEnany ist eine Größe in der Comedy-Szene von Chicago und „Work in Progress“ basiert auf ihrer Solo-Show. McEnany zeichnet auch gemeinsam mit Tim Mason als Serienschöpferin verantwortlich. Hinter der Serie „Work in Progress“ steht „Sense8“-Produzentin Lilly Wachowski.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    weitere Meldungen

    weitere Meldungen

    weitere Meldungen

    weitere Meldungen