Luke Perrys letzter „Riverdale“-Auftritt in kommender Folge

    Schicksal von Serienfigur Fred Andrews weiterhin unklar

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 23.04.2019, 13:45 Uhr

    Luke Perry (r.) und Seriensohn KJ Apa (l.) in „Riverdale“ – Bild: The CW
    Luke Perry (r.) und Seriensohn KJ Apa (l.) in „Riverdale“

    Vor zwei Monaten schockierte der überraschende Tod von Luke Perry Serienfans in aller Welt. In dieser Woche wird auf dem US-Network The CW und hierzulande bei Netflix die letzte Folge von „Riverdale“ ausgestrahlt, in der Perry zu sehen ist. Dies gab Serienschöpfer Roberto Aguirre-Sacasa gestern via Twitter bekannt.

    „Die ‚Riverdale‘-Folge in dieser Woche ist die letzte, die Luke gedreht hat. Wie immer gibt Fred Archie weise Worte mit auf den Weg. Ein wunderschöner, wahrer Moment zwischen Vater und Sohn“, so Aguirre-Sacasa. „Ich wünschte, diese Szenen könnten für immer weitergehen.“ Noch ist unklar, wie die Serienhandlung mit Perrys Tod umgehen wird. Stirbt Fred Andrews den Serientod? Verlässt er Riverdale oder wird er mit neuem Gesicht, also einem neuen Darsteller, zur Serie zurückkehren?

    Luke Perry starb am 4. März im Alter von 52 Jahren, nachdem er zuvor einen schweren Schlaganfall erlitten hatte (fernsehserien.de berichtete). Der Schauspieler, der in den 1990er Jahren als Dylan McKay in „Beverly Hills, 90210“ weitweit bekannt geworden war, verkörperte seit dem Beginn von „Riverdale“ Archies (KJ Apa) Vater Fred und war in dieser Rolle eine Art Ruhepol der Serie.

    Perrys letzte „Riverdale“-Folge wird in den USA am Mittwochabend ausgestrahlt und ist dann ab Donnerstagmorgen auch in Deutschland via Netflix abrufbar.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1984) am melden

      Da bin ich gespannt, dachte die letzte war schon die letzte, denn dort gab es auch nur einen 4sek Auftritt
        hier antworten

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen