„Lucifer“: Staffel vier findet deutsche Fernsehheimat

    Zehn neue Folgen ab August

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 15.07.2021, 09:07 Uhr

    „Lucifer“ – Bild: Warner Bros. TV/Netflix
    „Lucifer“

    Die vierte Staffel von „Lucifer“ hat in Deutschland eine Heimat für die TV-Premiere: Am 24. August beginnt die Ausstrahlung auf dem Pay-TV-Sender Sky One. Dort werden dann immer dienstags ab 20:15 Uhr Doppelfolgen gezeigt. Die vierte Staffel umfasst insgesamt zehn Episoden.

    Wie einst Lucifer Morningstar (Tom Ellis) aus seinem Exil in der Hölle auf die Erde zurückkehrte, so gelang es der Serie auch, ihre Verbannung in die Absetzungs-Hölle durch ihren anfänglichen Haussender FOX ein Schnippchen zu schlagen. Mehrere Streamingdienste standen schnell mit dem Produktionsstudio Warner Bros. TV in Verhandlungen für eine Weiterführung. Den Zuschlag erhielt im Wesentlichen Netflix, das die Serie seitdem als „Netflix Original“ fortführt. In Deutschland (und Österreich, nicht aber in der Schweiz) hatte Prime Video jedoch bereits während der ersten drei Staffeln die Premierenrechte, die unter dem neuen Produktionsmodell auch dort verblieben.

    Im Zuge der Rettung von „Lucifer“ hat allerdings nun die ProSiebenSat.1-Gruppe nach früheren Aussagen (fernsehserien.de berichtete) keine besonderen Rechte mehr an der Serie erworben – was aber nicht heißt, dass die Staffeln nicht vielleicht doch noch über einen generellen Rechtevertrag mit dem Studio Warner Bros. TV dort landen könnten.

    Staffel 4

    Die Absetzung von „Lucifer“ in den USA kam gerade in einem für die Fans denkbar ungünstigen Moment: Just hatte Lucifer seinem Love Interest Detective Chloe Decker (Lauren German) enthüllt, wer er wirklich ist: Der Herr der Hölle, und in „Originalform“ mit einer Dämonenfratze versehen.

    Für Chloe steht somit zunächst eine verwirrende Zeit an, in der sie das, was sie über „ihren Bekannten Lucifer“ zu wissen glaubte, mit dem ausbalancieren muss, was über Luzifer berichtet wird – was im Allgemeinen eher schauerlich ist. Auch Lucifer ist von Unsicherheit geprägt, was Chloes Reaktion anbelangt – umso mehr, als dass diese behauptet, alles sei okay.

    Amenadiel (D.B. Woodside) und Maze (Lesley-Ann Brandt) sind nach den Ereignissen am Ende der dritten Staffel auf die Erde zurückgekehrt und versuchen dort einen langfristigen Neuanfang. Auf Amenadiel und Linda (Rachael Harris) wartet dabei eine Überraschung. Für Maze wird das Leben dadurch schwieriger, dass Chloe nun darum weiß, dass sie eigentlich ein seelenloser Dämon ist – und Chloe deutlich weniger unbekümmert dabei ist, wenn Maze sich um ihre Tochter Trixie (Scarlett Estevez) kümmern will. Wobei Trixie derjenige Mensch auf Erden ist, mit dem sich Maze am besten versteht.

    Eine religiöse Sekte und das Auftauchen der biblischen Eva/​Eve (Inbar Lavi) – die erste Frau überhaupt und Mutter des jüngst verstorbenen Cain/​Kain – verkompliziert das Leben aller um Lucifer herum.

    Nach der vierten Staffel folgen für „Lucifer“ die jüngst komplett veröffentlichte fünfte Staffel (16 Episoden) sowie die noch ausstehende sechste Staffel (10 Episoden) als Serienabschluss.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am

      Ich finde die Serie total GUT. Ich schaue zur Zeit Staffel 5 bei Amazon Prime Video.
      • (geb. 1961) am

        ich auch :-)

    weitere Meldungen