„Looney Tunes“: Bugs Bunny, Daffy Duck und Co. kehren als Kurzfilmreihe zurück

    Warner Bros. produziert neue Cartoons im klassischen Stil

    "Looney Tunes": Bugs Bunny, Daffy Duck und Co. kehren als Kurzfilmreihe zurück – Warner Bros. produziert neue Cartoons im klassischen Stil – Bild: Warner Bros. Entertainment Inc.
    Daffy Duck und Co. kehren 2019 zurück
    Bild: Warner Bros. Entertainment Inc.

    Die „Looney Tunes“ zählen auch nach mehr als 80 Jahren immer noch zu den bekanntesten Cartoonfiguren weltweit. Auch hierzulande sind Bugs Bunny, Daffy Duck, Sylvester & Tweety, Schweinchen Dick, Road Runnter & Coyote, Speedy Gonzales und Co. seit Jahrzehnten auf den Fernsehbildschirmen zu sehen. Die Produktionsfirma Warner Bros. Animation bleibt dem Franchise treu und kündigt nun – nach einigen bereits erfolgten Inkarnationen – eine Neuauflage im klassischen 2D-Animationsstil an, die stärker als zuvor an die früheren Kurzcartoons angelehnt sein soll.

    Warner Bros. Animation will neue ein- bis sechsminütige Kurzfilme herstellen – insgesamt sollen pro „Staffel“ rund 1000 Minuten produziert werden, die über verschiedene Plattformen (digital, mobil und linear) verbreiten werden sollen. Ins Boot geholt werden zahlreiche Zeichner, die jeweils ihren individuellen Stil und ihre Persönlichkeit in die Cartoons miteinfließen lassen sollen. Genau wie die Klassiker, die zwischen den 1930er und 1960er Jahren als Kurzfilme fürs Kino produziert wurden, sollen die neuen Cartoons einen hohen Production Value besitzen und sich durch eine hohe Gagdichte und Slapstickhumor auszeichnen.

    „Die Figuren der Looney Tunes erfreuen sich weltweit enorm großer Beliebtheit“, so Sam Register, Vorsitzender von Warner Bros Animation und Warner Digital Series. „Mit den neuen Cartoons geben wir die Charaktere in die Hände der besten Künstler im Business. Sie werden Kurzfilme kreieren, die viele Fans an die Zeit erinnern wird, als sie sich zum ersten Mal in Bugs, Daffy, Porky und den Rest der Gang verliebt haben.“ Peter Browngardt, der gemeinsam mit Sam Register als Executive Producer fungiert: „Ich wollte zurück in die späten 1930er und frühen 1940er Jahre, als die Looney Tunes komplett durchgeknallt und bekloppt waren – mit viel Energie und Surrealismus.“

    Die klassischen Looney Tunes kamen in Deutschland ab den 1970er Jahren in Form der ZDF-Zusammenstellungen „Schweinchen Dick“, „Mein Name ist Hase“ und „Die schnellste Maus von Mexiko“ ins Fernsehen. Nach einer längeren Durststrecke kehrten die Looney Tunes 2011 in „The Looney Tunes Show“ bei Cartoon Network zurück – dabei handelte es sich jedoch nicht um kurze Cartoons im Slapstickstil, sondern eher um eine animierte Sitcom. 2014 folgte „bugs! Eine Looney Tunes PROD.“, eine Rückkehr zum Slapstickhumor, jedoch mit starkem Fokus auf Bugs Bunny. In der nun angekündigten Neuauflage sollen alle Figuren gleichberechtigt im Mittelpunkt stehen. Für die neuen Cartoons wurden die langjährigen Looney-Tunes-Synchronsprecher Eric Bauza, Jeff Bergman und Bob Bergen verpflichtet. Die Veröffentlichung der ersten neuen Kurzfilme ist für 2019 geplant.

    12.06.2018, 13:15 Uhr – Glenn Riedmeier/fernsehserien.de

    Kommentare zu dieser Newsmeldung