„Liebe ist Liebe“: Tele 5 feiert „Tag gegen Homophobie“ mit Hella von Sinnen

    Spielfilm-Sonderprogrammierung am 17. Mai

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 07.05.2015, 16:44 Uhr

    Hella von Sinnen – Bild: Tele 5
    Hella von Sinnen

    Am 17. Mai findet der „Internationale Tag gegen Homophobie und Transphobie“ statt. Der Privatsender Tele 5 beteiligt sich und setzt ein Zeichen für Toleranz, indem er vier ausgewählte Spielfilme zum Thema sexuelle Identität zeigt. Als Botschafterin führt „Der Klügere kippt nach“-Stammgästin Hella von Sinnen die TV-Zuschauer durch den Tag.

    Los geht die Spielfilm-Sonderprogrammierung um 15:30 Uhr mit dem kanadischen Coming-of-Age-Drama „C.R.A.Z.Y. – Verrücktes Leben“ mit Michael O’Keefe aus dem Jahr 2005. Um 17:55 Uhr folgt mit „The Birdcage – Ein Paradies für schrille Vögel“ das Remake des französischen Drag-Queen-Klassikers mit Robin Williams, Gene Hackman und Nathan Lane in den Hauptrollen. Um 20:15 Uhr zeigt Tele 5 dann das kanadische Drama „Lost and Delirious – Verrückt nach Liebe“ von Léa Pool mit Mischa Barton und Piper Perabo. Abschließend ist um 22:15 Uhr der kontroverse brasilianische Film „From Beginning to End“ über eine außergewöhnliche Liebesgeschichte zwischen zwei Halbbrüdern in deutscher Erstausstrahlung zu sehen.

    Der „Internationale Tag gegen Homophobie und Transphobie“ wird seit 2005 jährlich begangen. Das Datum wurde zur Erinnerung an den 17. Mai 1990 gewählt, den Tag, an dem die Weltgesundheitsorganisation (WHO) beschloss, Homosexualität als Krankheit aus ihrem Diagnoseschlüssel zu streichen.

    Am Aktionstag wird Tele 5 den ganzen Tag über mit einem Logo in Regenbogenfarben senden. Hella von Sinnen setzt sich seit Jahren gegen die Diskriminierung von Schwulen und Lesben ein und wird den Zuschauern in 30-sekündigen Einspielern die einzelnen Spielfilme vorstellen. Zudem strahlt der Münchner Sender Clips von einschlägigen Vereinigungen aus, die allesamt zur Toleranz aufrufen.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am

      Und so lange schwul und lesbisch sein immer noch von gewissen Leuten nur mit Sexualität und nicht mit Liebe gleich gesetzt wird und sogenannte 'besorgte Bürger' dagegen auf die Straße gehen, ist halt noch einiges zu tun ;)
      • am

        Netter ironischer Beitrag, Brioni ;)
        Ein Tag gegen Heterophobie wäre ja auch kompletter Blödsinn, da Heterosexuelle nicht diskriminiert werden. Oder müssen sich Heterosexuelle blöd angucken oder sogar beleidigen lassen, wenn sie mit dem Partner händchenhaltend durch die Gegend laufen? Wäre mir neu ;)
        • am

          Sexualität ist Privatsache. Ich ärgere mich, daß ich meinen schönen Pullover in den Regenbogenfarben, den ich bei vielen Friedensdemos getragen habe, nicht mehr anziehen kann, weil sich die Schwulen die Farben gekrallt haben.
          Im Sinne der Gleichberechtigung muß des dann auch einen Tag gegen die Heterophobie geben.

          weitere Meldungen