Lauren Graham („Gilmore Girls“) in neuer NBC-Dramedy

    Ensemble-Verstärkung für „Zoey’s Extraordinary Playlist“

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 28.08.2019, 13:42 Uhr

    Lauren Graham in „Parenthood“ – Bild: NBC
    Lauren Graham in „Parenthood“

    Bereits mit „Parenthood“ war sie sechs Staffeln lang bei NBC zu Hause. Am bekanntesten ist Lauren Graham aber nach wie vor als Lorelai aus „Gilmore Girls“. Nun kehrt die Schauspielerin zu NBC zurück und übernimmt in der kommenden Dramedy „Zoey’s Extraordinary Playlist“ eine Hauptrolle.

    „Zoey’s Extraordinary Playlist“ wird als eine Art Mischung aus den Filmen „La La Land“ und „Was Frauen wollen“ beschrieben. Im Zentrum steht eine intelligente, aber eher schüchterne Frau Ende 20 (Jane Levy„Suburgatory“). Von einem Tag auf den anderen kann die Programmiererin Zoey plötzlich die Gedanken anderer Menschen wahrnehmen – allerdings als Songs und sogar als große Musical-Nummern, die ihr Gegenüber plötzlich für sie aufführt.

    Lauren Graham verkörpert Joan, Zoeys Chefin und hat mit den Produzenten einen Einjahresvertrag abgeschlossen. Im Pilot war die Figur noch von Carmen Cusack verkörpert worden.

    International bekannt wurde Lauren Graham im vergangenen Jahrzehnt als Teil des wohl berühmtesten Mutter-Tochter-Gespanns der Seriengeschichte. Sieben Staffeln lang spielte sie Lorelai Gilmore in „Gilmore Girls“, aber auch im Netflix-Revival„Gilmore Girls: Ein neues Jahr“. 2010 übernahm sie dann in „Parenthood“ als Sarah Holt eine weitere Hauptrolle als Mutter von Teenagern. Zuletzt hatte Graham die Hauptrolle in dem FOX-Pilot „Linda from HR“, der bei dem Network aber letztendlich nicht in Serie ging (fernsehserien.de berichtete).

    Kreiert wurde „Zoey’s Extraordinary Playlist“ von Austin Winsberg („Jake in Progress“), der für NBC bereits das Buch zur Live-Musical-Übertragung von „The Sound of Music“ mit Country-Star Carrie Underwood schrieb. „Girls“-Veteran Richard Shepard führt Regie. Produziert wird das Format gemeinsam von der Universal Music Group und Lionsgate Television.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen