Keine „Goldene Rose“ für deutsche TV-Produktionen

    Fernsehfestival vergab in Luzern Preise in zehn Kategorien

    Michael Brandes – 06.05.2009

    Bei der gestrigen Verleihung der Preise des Fernsehfestivals „Rose d’Or“ (Goldene Rose) in Luzern gingen die deutschen TV-Produktionen leer aus. 79 Programme aus über 40 Ländern waren nominiert worden, darunter unter anderem die ARD-Serie „Türkisch für Anfänger“, die RTL-Show „Das Supertalent“, die ZDF-Reihe „Die Deutschen“ und die deutsch-britische Gemeinschaftsproduktion der Krimiserien „Soko Leipzig“ und „The Bill“.

    Preise wurden in zehn Kategorien verliehen, dabei waren Kanada (vier Rosen) und Großbritannien (drei Rosen) die Gewinner des Abends. Weitere Auszeichnungen gingen in die USA, nach Australien und Spanien. Die erfolgreichste Sendung kam allerdings aus den USA: „I Survived A Japanese Game Show„ wurde als beste TV-Unterhaltungsproduktion und als beste Sendung überhaupt ausgezeichnet. Es geht darin um neun Menschen aus dem Westen, die in Tokio an Spielshows teilnehmen.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen