Hugo Egon Balder hört mit „Genial daneben“ auf und kehrt Sat.1 den Rücken

    Moderator kritisiert seinen Arbeitgeber und die Fernsehlandschaft scharf

    Dennis Braun
    Dennis Braun – 25.06.2021, 10:50 Uhr

    Hugo Egon Balder – Bild: Sat.1/Willi Weber
    Hugo Egon Balder

    Zählt man die Ausstrahlungen der Urfassung von „Genial daneben“ und der Neuauflage in Sat.1 zusammen, wurden bereits 470 Ausgaben der Comedy-Panelshow ausgestrahlt. Die 500 wird man allerdings wohl nicht mehr vollmachen: Völlig überraschend hat Moderator Hugo Egon Balder im Interview mit dem Redaktionsnetzwerk Deutschland nicht nur seinen Rückzug von der Sendung, sondern auch von Sat.1 angekündigt. Es gibt keine Zukunft. Nach dieser Staffel ist Schluss, so der 71-Jährige. Der aktuelle Zustand seines Senders mache ihn betroffen.

    Traurig und fassungslos sei er, wie dort nicht nur mit Formaten, sondern auch mit dem Personal vor der Kamera umgegangen werde. Vor knapp 20 Jahren hingegen sei vieles besser gewesen: Ich bin Anfang der 2000er-Jahre mit ‚Genial daneben‘ zu Sat.1 gekommen, da war die Situation noch eine ganz andere. Matthias Alberti war Unterhaltungschef und später Geschäftsführer, der hatte Mut und hat immer wieder neue Formate ausprobiert. Als dieser 2009 den Sender verließ, habe es sich jedoch kontinuerlich verschlechtert. Senderchefs kamen und gingen am laufenden Band, mit der Folge, dass diese den Laden permanent in die Grütze gefahren hätten.

    Damit einher ging einerseits die vorläufige Einstellung von „Genial daneben“ 2011. Als man sechs Jahre später die Neuauflage auf Sendung schickte und diese zunächst recht gute Quoten holte, wollten die Verantwortlichen schnell mehr – in Form eines täglichen Vorabendformats namens „Genial daneben – Das Quiz“. Balder: Ich habe vor dem Titel der Sendung gewarnt, weil sich die Zuschauerinnen und Zuschauer etwas völlig anderes unter ‚Genial daneben‘ vorgestellt haben. Letztendlich habe ich recht behalten – die Quoten gingen nach der ersten Sendung sofort in den Keller. Aber da kann man als Einzelner so viel warnen, wie man will, da hat man keine Chance.

    Der Geduldsfaden scheint nun jedoch endgültig gerissen zu sein. Schon bei den jüngst abgehaltenen Screenforce Days war von Sat.1 bezüglich Balder und „Genial daneben“ kein Sterbenswörtchen zu hören. Der Sender habe sich bei ihm auch noch nicht gemeldet. Aber ich selbst habe für mich beschlossen, dass ich das nicht mehr will. Es bringt einfach nichts. Sat.1 hat sich in den vergangenen Jahren als ziemlich beratungsresistent erwiesen.

    Ob das Format somit komplett eingestellt oder mit einem anderen Moderator fortgesetzt wird, steht noch in den Sternen. Ebenso, wie Hella von Sinnen auf den Rückzug ihres langjährigen Weggefährten reagiert. Schließlich hatten die beiden Entertainer zusammen die größten Erfolge gefeiert. Aus Quotensicht dürfte Sat.1 zumindest gut auf „Genial daneben“ verzichten können, schließlich beträgt der aktuelle Staffelschnitt gerade mal noch fünf Prozent in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen. Zur Wahrheit gehört allerdings auch, dass der Bällchensender zuletzt ziemlich stiefmütterlich mit der einstigen Erfolgsmarke umging und neue Folgen konsequent im Sommerloch am späten Freitagabend versendete.

    Darauf nimmt Balder auch indirekt Bezug, indem er sowohl den öffentlich-rechtlichen als auch den Privatsendern Ideenlosigkeit vorwirft: ‚In aller Freundschaft‘, ‚Notruf Hafenkante‘, ‚Watzmann ermittelt‘ – Hauptsache, die Bilder sind schön. Irgendwann wird das langweilig. Es wird also dringend Zeit, dass jemand kommt und was anderes macht. In unseren Nachbarländern ist das ganz anders. In Österreich beispielsweise ist man sehr viel mutiger, da werden immer wieder ungewöhnliche Formate ausprobiert. In Deutschland gibt es Serien wie ‚Pastewka‘, die Sat.1 einfach fallen lässt. Amazon hat die Serie schließlich weitergeführt. Das ist für mich völlig unverständlich.

    Er selbst sieht seine Zukunft dagegen eher auf der Bühne: Ich bin jetzt 71. Ich habe keine Lust, in dem Alter noch Sachen zu moderieren, wo die Leute dann sagen: ‚Mein Gott, hoffentlich überlebt er die Sendung.‘ (…) Ich habe Gott sei Dank das große Glück, dass ich seit zehn Jahren permanent Theater spiele. Und das habe ich mir auch so vorgestellt in meinem Alter. Theater spielen kann ich auch noch mit 85, wenn ich das so will.

    Ob es sich also tatsächlich um einen endgültigen Abschied vom Fernsehen handelt, bleibt abzuwarten. Die Art und Weise, wie er seinen Noch-Arbeitgeber und die TV-Landschaft im Allgemeinen kritisiert, ist jedoch bemerkenswert und sollte dem ein oder anderen Entscheider zu denken geben.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am

      Würden die aktuellen ... derzeitigen... gerade per Zufall Verantwortlichen der jeweiligen Sender...
      auf Hugo Egon Balder hören, dann würden Sie ihre eigene Inkompetenz ja direkt bestätigen.
      Allein aus dem Grund wird man das einfach überhören.

      Außerdem ist das Programm doch egal... Man stelle es sich einfach vor wie ein Misthaufen;
      die Fliegen ( = Zuschauer ) setzen sich immer auf den größten Haufen Sch....

      Wie sonst konnte es zu Germany´s next Doofmodell, Deutschland sucht den Dümmsten,
      Pigbrother und Serien wie schlechte zeiten und und und kommen?

      Wobei... war da nicht auch mal was mit einer Mops- Show, wo es Länderpunkte gab? chin chin...
      Hallo Hugo ;-)


      Helfen würde nur... wenn genug Leute einfach abschalten und die Sendungen nicht mehr
      gesehen werden. Aber wie soll man das belegen, wo man doch keine Verlässliche Zählung hat?
      Es wird sich nichts ändern.
      Es wird nur noch schlechter.


      Dazu passen auch einige Meldungen hier...
      Aber die ÖR´s machen es auch nicht besser - sie loben ihre zum Teil schon
      grottenschlechten Tatorte, bei denen sich die untalentiertesten Drehbuch-
      Verfasser selbst verwirklichen dürfen - was aber ein anderes Thema ist.
      • (geb. 1967) am

        @Doktor_Klinker-Emden:


        warum sollten ARD oder ZDF Intersse an dieser Sendung zeigen??? Kann ich mir null vorstellen, dass beide Sender Intersse hegen würden....
        • (geb. 1968) am

          2002 fing das Ganze ja beim ZDF an mit der Pilotsendung unter dem Titel "Die schlaue Stunde" an.

          Das ZDF hatte mit der Entscheidung etwas zu lange gewartet und so kam die Sendung dann durch Hugo zu SAT.1.

          Warum sollte die Sendung also nicht zum ZDF zurückgehen? Könnte ich mir gut vorstellen.
      • (geb. 1975) am

        Finde ich sehr schade, als langjähriger Fan von Hugo Egon Balder. Das schon zu Zeiten von alles nichts oder... Aber seine Haltung kann man verstehen. Aktuell läuft bei RTL ein ähnliches Verhalten den Moderatoren gegenüber. Hoffentlich schnappt sich ein anderer Sender die Rechte, den ohne Hugo und Hella ist das nicht mehr das gleiche.
        • am

          Sehr schön dass Herr Balder so ehrlich ist und den Mut hat diesen Schritt zu gehen.




          Vielleicht erklärt der Wechsel des Senderchefs auch warum Hoecker nicht mehr bei Genial Daneben dabei ist, denn er war halt mit das beste an den alten Folgen.
          • am

            Das erklärt sich von ganz alleine: Seit 2015 läuft "Wer weiß denn sowas?", die Neuauflage von "Genial daneben" läuft seit 2017.
        • am

          Sehr schade, dass er mit der Show aufhört.


          Vielleicht kann man die Show ja irgendwie fortsetzen.
          • am

            Ich bin schon vor ein paar Jahren ausgestiegen, obwohl es einmal eine Lieblingssendung von mir war und ich sehr viele Fragen eingeschickt habe. Die Zusender wurden nur noch vera... Da gab Balder bis zu 7 Hilfen, bis die Sinnen die Lösung endlich erriet oder es wurde die Frage umformuliert, daß sie leichter wurde. Vor langem Eingeschicktes kam plötzlich unter anderem Namen (die nie in einem Telefonbuch waren)
            Die österreichische Variante "Was gibt es Neues" ist viel besser.
            • am

              Schwer zu sagen, was mehr aus ihm spricht. Die persönliche Enttäuschung zum Erfolg und Umgang mit seinen Sendungen oder die objektive Beobachtung, dass ein Sender an einer Innovationskrankheit leidet. Wahrscheinlich beides...
              • am

                Grundsätzlich hat er mit allem Recht, was er sagt.
                Wobei man aber nicht vergessen sollte, dass er bei diesem vielen Mist lange genug mitgemacht hat und dabei sicherlich nicht schlecht verdient haben wird.
                • (geb. 1983) am

                  Naja, aber Geld ist glücklicherweise nicht alles.
                  Wenn man als TV-Sender sich auf VOX-Niveau begibt und nur noch geil auf Einschaltquoten ist, kann man auch gleich den Sender wie die Wand fahren. Wie gesagt: "aus Scheiße Gold machen", klappte Anfang der 1990er bei RTL & Co. gaz vortrefflich.

                  Aber während sich RTL2 weiterhin am Asozialen-Pool suhlt und von ein paar wenigen Perlen (im Abend-TV) glücklicherweise NICHT-deutschen Produktionen profitiert, auch einfach "Hartz IV"-TV heißen könnte, hat Sat.1 im Laufe der Jahre einfach nicht mehr das Potenzial von einst.

                  Überhaupt scheint KREATIVITÄT heutzutage eher mit GRENZWERTIGKEIT verwechselt zu werden; beides wird ganz offensichtlich GROSS geschrieben, i.d.R. bleibt es aber weitestgehend Schund.

                  Die einzige(!) dt. Produktion, die weitestgehend - im Serien-Format - für regelmäßigen Wind sorgt, ist "Alarm für Cobra 11"; würde man diese weltweit erfolgreiche Serie jetzt aber mit anderer Belegschaft auf einem anderen Sender neu auflegen, ginge der Schuß mit hoher Wahrscheinlichkeit nach hinten los.

                  Wenn ein Sender einem also ein Batzen Geld anbietet, dann ist klar: man muß zugreifen.
                  Gleichwohl sollte ein mitdenkender Sender auch wissen, daß auf die Kritik der Moderatoren eingegangen werden muß, andernfalls ist die Kohle weg - und der Moderator ebenfalls.

                  Selbst das Logo springt bei Sat.1 nicht mehr; das spricht doch Bände!
              • (geb. 1980) am

                Die aktuell gezeigten normalen Folgen von "Genial daneben" sind nach wie vor wunderbar unterhaltsames Fernsehen und ragen wie ein Leuchtturm aus der sonstigen Grütze des Privat-TV. Es wäre verdammt schade, die Sendung einzustellen. Aber ohne Hugo und Hella würde es in der Tat nicht funktionieren. Ich bin mit der Sendung sehr eng verbunden und wäre froh, wenn sich ARD oder ZDF um die Rechte bemühen würden. Hier ist Pragmatismus gefragt.
                • (geb. 1983) am

                  Absolute Zustimmung.

                  Notfalls könnte ich mir Bastian Pastewka an Hugo's Stelle vorstellen - mit Anke Engelke im Rate-Team.
                  Oder Rick Kavanian als Balders Nachfolger. Hauptsache ein ernsthafter Darsteller, der auch einfach mal ungerade gerade sein läßt.
              • am

                Hugo Hugo du bist top,👍👍hoch für dich. Ich weiß schon nicht mehr wann ich sat 1 ,rtl oder zdf,ard geschaut habe. Sorry aber ist so, manchmal ist es öde in den Programmen. Ich würde gerne mal wieder lachen ,aber es gibt nur noch 🙄 uninteressante Sachen dort zusehen. Denen fällt nichts neues ein. Hast recht das du damit aufhörst,ich wünsche dir noch ein langes schönes Leben am Theater,obwohl du und das Gespann ihr werdet mir fehlen .
                • (geb. 1967) am

                  Daumen hocxh Hugo!! Und, was die Kritik an den Öffis angeht und deren Programm Vielfalt: genauso Daumen hoch!!

                  Diese Krimi Schwemme ist echt nicht mehr normal!!!
                  • (geb. 1983) am

                    Ach, naja, die Krimis sind nicht das Problem; ehe das Langweilige Zeug.
                    Wen juckt denn, wie Fette über'n Bildschirm rollen, bis sie rank und schlank sind?

                    Dann doch lieber ausrufen: "DER BUTLER WAR'S!"
                • am

                  Daumen hoch für Hugo.
                  Man kann nur hoffen, daß mehr Leute nachziehen, damit die „hohen“ Herr/innen mal zur Besinnung kommen. Und das gilt nicht nur für Sat.1
                  • (geb. 1974) am

                    Konsequent! Wenn sich TV Sender nur noch mit Trash Sendungen, ZPromis u endlos Wiederholungen um ihr Publikum bemühen, muss sich niemand ernsthaft wundern. Die Anzahl der Alternativen ist zu hoch, um sich weiter auf vergangene Zahlen u Formate auszuruhen!
                    • (geb. 1973) am

                      Ich kann ihn Verstehen! "Genial Daneben" (2003-2011) war legendär bis auf die letzten Folgen 2010 und 2011. Die Neuauflage war ganz nett, "Genial Daneben-Das Quiz" war ganz Großer Müll, "Genial oder Daneben" da fang ich gar nicht erst von an....Ich kann ihn da einfach nur verstehen. und dass man "Genial Daneben" nur im Sommerloch verheizt hat....naja schade drum,
                      • (geb. 1998) am

                        Respekt, was passiert als nächstes? das Oliver Geissen RTL verlässt nach gefühlt drei Jahrzehnten? xD
                        • (geb. 1979) am

                          Die Sender setzen doch heutzutage nur noch auf Promirealitycastingscripteddokublödsinn pur. Da kann ich es verstehen, wenn TV-Pioniere, wie Balder, die Schnauze voll von haben und wahrscheinlich lieber auf 20jährige Unternehmensberater:innen setzen, statt auf erfahrene Fachleute zu setzen, die aber immer mit der Zeit gegangen sind.


                          Ich kann mich da auch nur wiederholen (auch wenn eine bestimmte Person davon ja sooo genervt ist): Ich schau kein lineares TV mehr, denn das Deutsche Fernsehen hat sich nun mal zu sehr ins Schlechte verändert, wie Balder schon darauhinwies.
                          Und das neue Programm scheint noch schlechter zu werden...nur wird es als "seriöser und informativer" verpackt, aber jeder weiß: Die wollen einen echt für blöd verkaufen!
                          Das sind alles Billigformate. Als ob jemand mit Netzkino als Streamingdienst für hochqualitatives Kino werben würde
                          • (geb. 1976) am

                            Schön für Dich, das Du kein TV mehr schaust, jetzt haben wir es nochmal gelesen.Danke!
                          • (geb. 1980) am

                            jaaa diese realität grütze...grausam.
                          • (geb. 1976) am

                            und wieder schreibt Vans29 einen Kommentar, der mit diesem Artikel nix zu tun hat. Hauptsache über andere Leute immer wieder lästern. Keiner zwingt dich die Kommentare zu lesen.
                        • am via tvforen.de

                          ...sagt's mal einer offen. Aber schade um ihn und die schöne Sendung. War häufig einer der wenigen amüsanten Lichtblicke im sonst doch recht tristen deutschen TV. Ich werde die Show - auch wenn mit Wiederholungen zu rechnen ist - vermissen. Eine Fortsetzung mit anderem Personal: undenkbar.

                          Zur Situation von Sat.1: Hugo trifft mit seinen Aussagen den Nagel auf den Kopf - "beratungsresistent" - sehr gut formuliert. Ich weiss manachma nicht, ob ich wütend auf Sat.1 sein soll oder den Verantwortlichen mit Mitleid begegnen soll. Da hat man ganz gute Showformate, verheizt die aber seit Jahren am Vorabend und sieht nicht ein, dass unbekannte Shows zeitgleich gegen "Wer weiss denn sowas?" nie eine Chance haben werden. Als wöchentliche Shows im Abendprogramm wären sie womöglich besser aufgehoben, aber man setzt sie lieber ab und versucht die nächste Idee.

                          Ich vermute, Sat.1 wartet jetzt die Neuausrichtung von RTL ab. Kopiert diese ein halbes Jahr später wie üblich mehr schelcht als recht, und saust damit quotenmässig noch weiter in den Keller. Dann folgt mittelfristig eine Zusammenlegung mit Pro7, da die wenigen Shows die Quote bringen ("The Voice") ja ohnehin als Co-Produktionen bereits laufen.

                          Hoffentlich findet Hugo neben Theaterauftritten aber die Zeit, trotzdem hin- und wieder als Gast in Talkshows aufzutreten und seine berüchtigten Anekdoten zu erzählen.
                          • am

                            Er hat absolut Recht und ich bewundere Leute die heutzutage mal klar und deutlich sagen, wie sie Situationen sehen. Mein Respekt Hugo!
                            • (geb. 1984) am

                              Man muss auch mal Prinzipien haben. Erstaunlich, dass er solange mitgespielt hat.

                              weitere Meldungen