„House of Cards“: Cast für neu gestaltete finale Staffel bestätigt

    Greg Kinnear und Diane Lane als Neuzugänge nach Spacey-Rauswurf

    "House of Cards": Cast für neu gestaltete finale Staffel bestätigt – Greg Kinnear und Diane Lane als Neuzugänge nach Spacey-Rauswurf – Bild: Sony Pictures/Warner Bros.
    Greg Kinnear und Diane Lane verstärken die letzte „House of Cards“-Staffel

    Am gestrigen Mittwoch fiel die erste Klappe zur sechsten und letzten Staffel von „House of Cards“. Zeitgleich wurden weitere Details über Inhalt und Besetzung der letzten acht Folgen bekannt, in deren Zentrum nun Robin Wright als Claire Underwood stehen wird. Verstärkung erhält sie durch Greg Kinnear und Diane Lane, die an ihrer Seite weitere Hauptrollen in dem Polit-Thriller übernehmen werden.

    Details zu den Figuren, die Kinnear und Lane verkörpern werden, liegen derzeit noch nicht vor. Laut Deadline werden sie in ihren Rollen allerdings Geschwister sein. Neben Robin Wright werden auch die Besetzungsmitglieder Michael Kelly (Stabschef Doug Stamper), Jayne Atkinson (Außenministerin Cathy Durant), Patricia Clarkson (Staatssekretärin Jane Davis), Constance Zimmer (Reporterin Janine Skorsky), Derek Cecil (Pressesprecher Seth Grayson), Campbell Scott (Berater Mark Usher) und Boris McGiver (Chefredakteur Tom Hammerschmidt) in den neuen Folgen wieder mit von der Partie sein.

    Greg Kinnear ist bekannt aus Filmen wie „Little Miss Sunshine“, „Tierische Überlebenskünstler“ oder „E-Mail für dich“. Im Fernsehen hatte er Hauptrollen in dem kurzlebigen FOX-Drama „Rake“ und in der Miniserie „Die Kennedys“. Diane Lane war zuletzt als Supermans Mutter Martha Kent in „Man of Steel“ und „Batman v Superman: Dawn of Justice“ zu sehen. Außerdem ist sie bekannt für Filme wie „Unter der Sonne der Toskana“, „Die Outsider“ und „Der Sturm“.

    Anfang Dezember bestätigte Netflix, dass die Produktion der sechsten Staffel von „House of Cards“ ohne Kevin Spacey fortgesetzt und dass Robin Wright die Besetzung in den letzten Folgen anführen wird. Zuvor hatte Netflix die Dreharbeiten Ende Oktober auf unbestimmte Zeit unterbrochen, zu einem Zeitpunkt, als bereits zwei Episoden vollständig im Kasten waren. Grund hierfür waren die Vorwürfe der sexuellen Belästigung gegen Hauptdarsteller Kevin Spacey, mit denen sich auch aktuelle und ehemalige Mitarbeiter der Serienproduktion an die Öffentlichkeit gewandt hatten. Wenige Tage später wurde Spacey durch Netflix gefeuert, die beiden Episoden verworfen.

    Welches Schicksal Kevin Spaceys Alter Ego Frank Underwood in der Serie ereilen wird, wurde bislang nicht bekannt. Zumindest in der Buchvorlage von Michael Dobbs, auf der die Serie basiert, segnet die Hauptfigur das Zeitliche.

    01.02.2018, 10:34 Uhr – Ralf Döbele/fernsehserien.de

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • Sentinel2003 (geb. 1967) am 01.02.2018 16:23

      Sehr schön, das diese 2 auch dabei sein werden.
        hier antworten

      weitere Meldungen