„Himmel, Herrgott, Sakrament“: Neue Serie von Franz Xaver Bogner („München 7“)

    Adaption des Buchs von Pfarrer Rainer Maria Schießler

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 20.05.2022, 14:00 Uhr

    Anne Schäfer, Franz Xaver Bogner (Regie) und Stephan Zinner – Bild: BR/maze pictures GmbH/Barbara Bauriedl
    Anne Schäfer, Franz Xaver Bogner (Regie) und Stephan Zinner

    Mit bayerischen Kultserien wie „Irgendwie und sowieso“, „Zur Freiheit“, „Café Meineid“, „München 7“ und „Der Kaiser von Schexing“ hat sich Regisseur Franz Xaver Bogner einen Namen gemacht. Nun inszeniert er für das BR Fernsehen und den ORF eine neue Serie: In München haben die Dreharbeiten zu „Himmel, Herrgott, Sakrament“ begonnen. In den Hauptrollen werden Stephan Zinner, Anne Schäfer und Erwin Steinhauer zu sehen sein.

    Die vorerst auf sechs Folgen angelegte Serie lehnt sich an das gleichnamige Sachbuch von Pfarrer Rainer Maria Schießler an, der in München die katholische Pfarrgemeinde St. Maximilian leitet und einen gewissen Kultstatus erlangt hat. Denn im Gegensatz zu vielen anderen Pfarrern steht Schießler fest in seinem Glauben, äußert aber auch offen teils harte Kritik an der katholischen Kirche.

    In der kommenden Serie übernimmt der Pfarrer Hans Reiser (Stephan Zinner) nach glücklichen Jahren auf dem Land eine Problemgemeinde in München. In seiner neuen Kirche herrscht gähnende Leere und Kirchenaustritte sind an der Tagesordnung. Um dieser Entwicklung entgegenzuwirken, will Reiser seine Gemeinde mit seiner weltoffenen, den Menschen zugewandten Art wieder mit Leben füllen. Dabei setzt er mit seiner temperamentvollen Art auf unkonventionelle Methoden und schließt bald Kontakt mit der alleinerziehenden, in Trennung lebenden jungen Mutter Lisa Kirchberger (Anne Schäfer), die mit Kirche eigentlich wenig am Hut hat.

    Die ersten Erfolge lassen nicht lange auf sich warten, doch es gibt auch Menschen, denen Pfarrer Reiser ein Dorn im Auge ist. Dem Kardinal (Erwin Steinhauer) etwa geht der Reformeifer seines Schützlings immer wieder eindeutig zu weit. Auch der Pfarrer selbst zweifelt manchmal an seinem Weg und sogar an seinem Glauben, doch so leicht lässt er sich nicht unterkriegen…

    „Himmel, Herrgott, Sakrament“ soll ganz in der Tradition der komödiantisch ausgerichteten Münchner Serien stehen, die den großen Fragen des Glaubens von heute aber nicht aus dem Weg geht. In weiteren Rollen spielen Susi Stach, Sabrina Amali, Christian Lerch, Fritz Karl, Emilia Braumandl, Milo Haaf, Andreas Bittl, Lilly Forgách, Sigi Zimmerschied, Silke Franz, Franz-Xaver Brückner und Angelika Sedlmeier mit.

    Franz Xaver Bogner verfasste die Drehbücher mit Marcus Pfeiffer und Stefan Betz. Produziert wird „Himmel, Herrgott, Sakrament“ von maze pictures (Produzent: Philipp Kreuzer) in Koproduktion mit BR und ORF, gefördert vom FFF Bayern. Gedreht wird voraussichtlich noch bis zum 21. Juli in München und Umgebung. Die Ausstrahlung der sechs je 45-minütigen Folgen ist für 2023 im BR Fernsehen und in der BR Mediathek geplant.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen