„Happy Days“-Darsteller Al Molinaro verstorben

    Sitcom-Kneipenwirt wurde 96 Jahre alt

    Mario Müller – 31.10.2015, 17:14 Uhr

    Al Molinaro in „Happy Days“ – Bild: CBS
    Al Molinaro in „Happy Days“

    Als Inhaber von „Arnold’s Diner“ in der US-Sitcom „Happy Days“ wurde Al Molinaro bekannt und beliebt. Auch im kurzlebigen Spin-Off der Serie mit dem Titel „Joanie Loves Chachi“ aus dem Jahre 1982 nahm er seine Rolle als liebenswürdiger Gastwirt Al Delvecchio erneut auf. Wie seine Familie gestern mitteilte, ist der Schauspieler am vergangenen Donnerstag im Alter von 96 Jahren gestorben. Es habe laut Washington Post Komplikationen infolge von Gallensteinen gegeben, die man ihm aufgrund seines hohen Alters nicht operativ entfernen wollte.

    Molinaro kam erst spät zur Schauspielerei. Der am 24. Juni 1919 in Kenosha, Wisconsin, geborene Sohn italienischer Einwanderer verdingte sich zunächst als Immobilienmakler und stand finanziell bereits auf soliden Füßen, als er sich seinen langgehegten Traum vom Schauspielen erfüllen wollte. Er ging an die Schauspielschule und konnte sich in den 1960er und 1970er Jahren in kleinen Sitcom-Rollen in „Verliebt in eine Hexe“, „Mini-Max“, „Green Acres“ und „Süß, aber ein bißchen verrückt“ ausprobieren.

    In „Männerwirtschaft“ spielte er ab 1970 neben Jack „Quincy“ Klugman und Tony Randall 73 Folgen lang die Rolle des Officer Murray Greshler, bevor er in „Happy Days“ 1976 seinen endgültigen Duchbruch hatte, als er dort in der vierten Staffel Pat Morita („Karate Kid“) ablöste. Er blieb der Serie bis zu deren Ende 1984 treu.

    Nach dem Ende von „Happy Days“ trat Moliaro nur noch vereinzelt im Fernsehen auf, hatte aber in der kurzlebigen Serie „The Family Man“ einen feste Rolle, die in Deutschland ab 1993 unter dem Titel „Wo brennt’s, Daddy?“ im Regionalsender TV München lief. Seine letzte TV-Rolle hatte Molinario in einer Episode von „Eine starke Familie“. Neben seiner Fernseharbeit trat er aber auch in den Komödien „Ein ganz verrückter Freitag“ von 1976 sowie „Highway Chaos“ von 1980 auf.

    Dem jüngeren Publikum dürfte Molinaro auch durch seinen Auftritt im preisgekrönten Musikvideo „Buddy Holly“ der Rockband Weezer bekannt sein, in dem er seine Paraderolle als Al Delvecchio erneut spielte und die Band ankündigte. Das von Spike Jonze inszenierte Video wurde vor allem als Teil des Bonusmaterials der „Windows 95“-CD-Rom zum großen Hit:

    Weezer -- Buddy Holly

    Molinaro hinterlässt seine Ehefrau Betty, seinen Sohn Michael und drei Enkel.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen