Grant Imahara („MythBusters“) im Alter von 49 Jahren gestorben

    Karriere vom Spezialeffekte-Spezialist bis Moderator

    Bernd Krannich – 14.07.2020, 12:24 Uhr

    Grant Imahara (1970 – 2020)

    Der amerikanische Ingenieur Grant Imahara ist im Alter von 49 Jahren verstorben. Das bestätigte unter anderem der amerikanische Kabelsender Discovery, für den Imahara in mehr als 200 Folgen der beliebten Serie „MythBusters“ vor der Kamera stand. Daneben hatte Imahara ein von zahlreichen weiteren Stationen in der Unterhaltungsindustrie geprägtes Resümee. Laut THR verstarb Imahara überraschend nach einem Hirnaneurysma.

    Laut Deadline hatte der im Herbst 1970 in Los Angeles geborene Imahara sich nach dem Studium mit Schwerpunkten in Physik und Robotik Lucasfilm angeschlossen. Dort arbeitete er über zehn Jahre lang in diversen Unterabteilungen – zunächst bei THX, später in der bekannten Video-Spezial-Effekte-Abteilung Industrial Light and Magic. Dort wirkte er unter anderem an Filmen wie „Galaxy Quest – Planlos durchs Weltall“, „Van Helsing“ und „A.I. – Künstliche Intelligenz“ mit.

    2005 trat Imahara dann vor die Kamera und wurde mit der dritten Staffel von „MythBusters“ einer der Gastgeber – er war mit Jamie Hyneman bekannt und ersetzte bei dessen Ausstieg Scottie Chapman im sogenannten Build Team. Bis zu einem Formatwechsel nach Staffel zwölf blieb er der Serie treu. Im Anschluss hatte Netflix dem bei „MythBusters“ geschassten zweiten Team aus Imahara, Tory Belleci und Kari Byron das Format „White Rabbit Project“ gegeben, das es allerdings nur auf eine zehnteilige, 2016 veröffentlichte Staffel brachte.

    Durch die Aufmerksamkeit wegen „MythBusters“ wurde Grant Imahara zu einer ständigen Präsenz in diversen nerdigen Medien. Dazu gehörten Auftritte in der Webserie „The Guild“ und der Fan-Serie „Star Trek Continues“, wo er in die Rolle von Sulu schlüpfte. Im Film „Sharknado 3“ wurde er für ein Cameo gebucht. Für CBS und die „Late Late Show with Craig Ferguson“ entwickelte er am späteren Roboter-Sidekick Geoff Peterson mit und trat auch mehrfach als Gast in der Sendung auf.

    Sein früherer „MythBuster“-Kollege Adam Savage würdigte den Verstorbenen:

    Auch zahlreiche andere Content-Creator aus dem Nerd-Umfeld veröffentlichten Würdigungen. „The Guild“-Schöpferin Felicia Day fasst zusammen:

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen