Gottschalk liest mit Kuttner: Termin und Konzept zur neuen Literatursendung

    Neues BR-Bücherformat startet im März

    Gottschalk liest mit Kuttner: Termin und Konzept zur neuen Literatursendung – Neues BR-Bücherformat startet im März – Bild: BR/Philipp Kimmelzwinger
    Thomas Gottschalk (r.) mit BR-Fernsehdirektor Dr. Reinhard Scolik (m.) und Anke Mai (l.), Leiterin des BR-Programmbereichs Kultur

    Ende 2018 überraschte der Bayerische Rundfunk mit der Ankündigung einer neuen Literatursendung – denn kein Geringerer als Show-Dino Thomas Gottschalk wird sie moderieren. Die Verblüffung darüber wurde unmittelbar in den Sendungstitel mitaufgenommen, der „Gottschalk liest?“ lautet. Nun stehen nicht nur die Mitwirkenden der Premierenausgabe fest, sondern auch der Sendetermin: Zu sehen ist sie am Dienstag, 19. März, um 22.00 Uhr im BR Fernsehen. Ab dem jeweiligen Samstag vor der TV-Ausstrahlung werden die Folgen bereits ab 20.15 Uhr in der Mediathek zur Verfügung stehen.

    Viermal pro Jahr besucht Gottschalk mit Gästen unterschiedliche Regionen Bayerns, um dort über deren literarische Neuerscheinungen zu sprechen und Kulturthemen behandeln. In der ersten Ausgabe ist unter anderem die Ex-VIVA-Moderatorin und Buchautorin Sarah Kuttner zu Gast, die ihren neuen Roman „Kurt“ vorstellen wird. Ebenfalls dabei sein werden die Schriftsteller Martin Mosebach und Ferdinand von Schirach („Schuld“). Die erste Folge wird in Augsburg produziert, die weiteren drei Sendungen in diesem Jahr werden in Franken, der Oberpfalz und in Oberbayern aufgezeichnet. „Gottschalk liest?“ ist eine Produktion der Superfilm Filmproduktions GmbH im Auftrag des Bayerischen Rundfunks.

    „Der Anspruch ist Proust statt Prost“, so Gottschalk über sein neues Themengebiet. „Es ist endlich der Versuch, Bretter zu bohren, wenn auch keine dicken. Literatur ist Unterhaltung und Unterhaltung ist Literatur. Ich habe Spaß am Lesen. Ich habe mein Leben lang vermieden, meine Zuschauer und Zuhörer zu langweilen sondern versucht, alles mit Lust zu machen. Das ist auch mein Anspruch an diese Sendung. Und wenn ich damit jemanden zum Lesen gebracht habe, hat sich’s schon gelohnt.“

    Anke Mai, Leiterin des BR-Programmbereichs Kultur: „Ich freue mich sehr, dass wir mit dieser Büchersendung das Kultur-Angebot im BR Fernsehen ausweiten können. Thomas Gottschalk spricht mit interessanten Autorinnen und Autoren über Bücher und die Welt. Das soll Spaß machen, Lust am Lesen, und gleichzeitig eine Einladung zum Nachdenken über die Themen der Zeit sein, klug und unterhaltsam.“

    Literarische Fernseherfahrung konnte Thomas Gottschalk bereits 2008 in dem legendären Gespräch mit Marcel Reich-Ranicki in der Sondersendung „Aus gegebenem Anlass“ sammeln. Dem vorausgegangen war dessen Ablehnung des Deutschen Fernsehpreises. 2017 war Gottschalk zudem in der Neuauflage des „Literarischen Quartetts“ zu Gast und stellte dort Peter Handkes Roman „Die Obstdiebin“ vor.

    Laut Gottschalk hätten ihn Bücher sein Leben lang begleitet, doch der physische Beweis hierfür wurde erst vor kurzem unter tragischen Umständen vernichtet – bei den Waldbränen in Kalifornien: „Auch wenn mir das keiner glaubt: Bevor beide verbrannten, war mein Bücherschrank größer als mein Kleiderschrank. Was ich getragen habe ist weg, was ich gelesen habe nicht!“

    Abgesehen von seiner neuen Literatursendung wagt sich Gottschalk in diesem Jahr auch auf weiteres ungewohntes Terrain. So wird er in einer Folge der kommenden „Germany’s Next Topmodel“-Staffel als Gastjuror fungieren (fernsehserien.de berichtete) und für VOX in die Rolle des „Vertretungslehrers“ schlüpfen .

    04.02.2019, 16:19 Uhr – Glenn Riedmeier/fernsehserien.de

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen