Freitagsquoten: RTLs „Sommercamp“ gewinnt den Abend deutlich

    „Homeland“ verabschiedet sich bei kabel eins schwach

    Freitagsquoten: RTLs "Sommercamp" gewinnt den Abend deutlich – "Homeland" verabschiedet sich bei kabel eins schwach – Bild: RTL / Stefan Gregorowius
    Auch im Großstadtdschungel erfolgreich: Costa Cordalis in „Ich bin ein Star – Lasst mich wieder rein!“

    RTL konnte am Freitagabend ordentlich punkten, vermutlich haben sich die Senderverantwortlichen aber noch bessere Ergebnisse erträumt. Ab 20.14 Uhr moderierte Oliver Geissen erstmalig das „Duell der Jahrzehnte“ und ließ die 1980er und die 1990er gegeneinander antreten. Dabei erreichte er in der jungen Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen 1,44 Millionen Zuschauer, was einen Marktanteil 18,0 Prozent bedeutete. Insgesamt schalteten 2,68 Millionen Zuschauer ein, was einen Marktanteil von 10,0 Prozent ergab.

    Noch besser lief es ab 22.15 Uhr für den Auftakt des „Sommercamp“, „Ich bin ein Star – Lasst mich wieder rein!“. Den erneuten Sieg des damaligen Dschungelkönigs Costa Cordalis im Duell der Teilnehmer der ersten Staffel schauten durchschnittlich 3,03 Millionen Zuschauer, die dem Sender einen Marktanteil beim Gesamtpublikum von 15,7 Prozent brachte. In der werberelevanten Zielgruppe kam die Sendung auf einen Marktanteil von 23,7 Prozent bei 1,73 Millionen Zuschauern. Ein deutlicher Tagessieg, aber zuletzt lag beim „Dschungelcamp“-der Marktanteil bei den Jungen um 40 Prozent mit knapp 3,5 Millionen jungen Zuschauern.

    Bei ProSieben eröffnete der Spielfilm „Schwergewicht“ um 20.15 Uhr den Abend und kam auf 1,79 Millionen Zuschauer und einem Marktanteil von 7,2 Prozent beim Gesamtpublikum. In der werberelevanten Zielgruppe sah es mit 15,9 Prozent (MA: 1,29 Millionen Zuschauer) stark aus. Dort erreichte „Kindsköpfe“ ab 22.32 Uhr 16,0 Prozent Marktanteil bei noch 1,02 Millionen jungen Zuschauern (Gesamtpublikum: 1,34 Millionen und 8,3 Prozent MA). Gerade gegen den Sommercamp-Auftakt wären schlechterer Werte zu befürchten gewesen.

    Das ZDF konnte mit „Die Chefin“ um 20.15 Uhr punkten und kam beim Gesamtpublikum auf durchschnittlich 4,30 Millionen Zuschauer und 17,6 Prozent Marktanteil (540.000 junge Zuschauer bei einem MA von 7,0 Prozent), während der Sender ab 21.15 Uhr mit „SOKO Leipzig“ leicht verlor und auf 4,08 Millionen Zuschauer und 15,8 Prozent Marktanteil kam (leichte Verbesserung in der werberelevanten Zielgruppe: 580.000 Zuschauer, MA 6,9).

    Bei der ARD lief ab 20.15 Uhr der Film „Die Landärztin – Entscheidung des Herzens“ vor 2,68 Millionen Zuschauern mit einem Marktanteil von 10,8 Prozent – ja, genau die gleichen Werte wie bei RTL. Von den Zuschauern zwischen 14 und 49 Jahre schalteten 490.000 ein, MA 6,2).

    Bei kabel eins liefen gestern die letzten drei Folgen von „Homeland“, die der Sender bereits von 20.15 Uhr auf einen Start um 22.15 verschoben hatte (wunschliste.de berichtete). Die bis 1.05 Uhr laufenden drei Folgen kamen auf insgesamt durchschnittlich 400.000 Zuschauer beim Gesamtpublikum (MA 2,6 Prozent) und einen Marktanteil von nur 2,7 bei den jüngeren Zuschauern (160.000 Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahre). Damit stehen die Zeichen für Staffel vier der Serie eigentlich auf „Durchreichen zum nächsten Sender“,

    01.08.2015, 14:32 Uhr – Bernd Krannich/fernsehserien.de

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • bugmenot_is_back am 03.08.2015 07:40

      Neben der direkten Ausstrahlung muß man ja auch noch bei manchen Sendungen mögliche Internetaufrufe auswerten - d.h. realistische Quoten sind frühestens nach 7 Tagen verfügbar.
        hier antworten
      • Migge am 02.08.2015 15:31 via tvforen.de

        Diese Prozentrechnungen ärgern mich schon lange bei dem Nachrichtensender, welcher fast
        täglich zu einem Anruf zwecks Umfrage auffordert.

        Warum nennen sie nicht die Zahl der ANRUFER mit?

        Was sind schon 80% von vielleicht nur 100 Anrufern?
        Aber es soll wirken, als ob sich die ganze Republik gemeldet hat.
        • Salino am 02.08.2015 16:47 via tvforen.de

          Migge schrieb:
          -------------------------------------------------------
          > Diese Prozentrechnungen ärgern mich schon lange
          > bei dem Nachrichtensender, welcher fast
          > täglich zu einem Anruf zwecks Umfrage
          > auffordert.
          >
          > Warum nennen sie nicht die Zahl der ANRUFER mit?
          >
          > Was sind schon 80% von vielleicht nur 100
          > Anrufern?
          > Aber es soll wirken, als ob sich die ganze
          > Republik gemeldet hat.

          Solche Umfragen sind die Zeit nicht wert, die es kostet teilzunehmen.
          Wie man an Leserbriefen in Zeitungen oder noch besser bei Kommentaren in den Foren diverser Onlinemedien sieht, sind es immer die gleichen Nasen die sich auf alles stürzen, was zu kommentieren ist.
          Mit einem echten Meinungsbild hat das (glücklicher Weise muß man manchmal sagen) nichts zu tun.
      • bugmenot_is_back am 02.08.2015 07:24

        @face61: ich lese die Siete nur ab und an, um noch einen Grobüberblick über einige Neuigkeiten zu erhalten, die mich im Fernsehen erwarten könnten. Es ist einfach nichts weiter als eine Sammlung der Pressemitteilungen der verschiedenen Sender, das merkt man auch daran, daß deren Werbetexte (wie toll, kreativ, neu, super das alles ist) oft unverändert übernommen werden.
          hier antworten
        • bugmenot_is_back am 02.08.2015 07:21

          Das Ganze werberelevante oder sogenannte junge Zielgruppe ist doch völliger Schwachsinn. Kinder terrorisieren ihre Eltern, um etwas zu bekommen, die de-facto-Toten ab 50 haben im Normalfall mehr Finanzen, die sie ausgeben könnten als die 20-Jährigen etc...

          Dazu kommt noch, daß Internet nicht mit reingerechnet wird. Die Meldungen sind also fehlerhaft und mit dem Zahlenmaterial völlig überflüssig.
            hier antworten
          • 0815xxl am 01.08.2015 22:26 via tvforen.de

            Meint ihr nicht es ist viel übersichtlicher wenn ihr einfach nur die wesentlichen Zahlen auflistet?

            4,30 Mio ZDF 20.15h
            4,08 Mio ZDF 21.15h
            3,03 Mio RTL 22.15h
            2,68 Mio RTL 20.14h
            2,68 Mio ARD 20.15h
            1,79 Mio Pro7 20.15h
            1,34 Mio Pro7 22.32h

            Warum sagt niemand wie groß der Anteil dieser werberelevanten Zielgruppe an der Zahl der Gesamtzuschauer ist? Sind es 40% oder 30% oder gar nur 20%?

            Bei über 80 Mio Bürgern in Deutschland sind diese Zahlen doch das pure Armutszeugnis!
            • faxe61 am 01.08.2015 23:00 via tvforen.de

              Danke für den Beitrag, 0815xxl.
              Die wunschliste ist leider nur noch mainstream pur. Pur kann man auch durch andere Worte ersetzen.

              0815xxl schrieb:
              -------------------------------------------------------
              > Meint ihr nicht es ist viel übersichtlicher wenn
              > ihr einfach nur die wesentlichen Zahlen
              > auflistet?
              >
              > 4,30 Mio ZDF 20.15h
              > 4,08 Mio ZDF 21.15h
              > 3,03 Mio RTL 22.15h
              > 2,68 Mio RTL 20.14h
              > 2,68 Mio ARD 20.15h
              > 1,79 Mio Pro7 20.15h
              > 1,34 Mio Pro7 22.32h
              >
              > Warum sagt niemand wie groß der Anteil dieser
              > werberelevanten Zielgruppe an der Zahl der
              > Gesamtzuschauer ist? Sind es 40% oder 30% oder gar
              > nur 20%?
              >
              > Bei über 80 Mio Bürgern in Deutschland sind
              > diese Zahlen doch das pure Armutszeugnis!
            • Salino am 01.08.2015 23:05 via tvforen.de

              0815xxl schrieb:
              -------------------------------------------------------
              > Meint ihr nicht es ist viel übersichtlicher wenn
              > ihr einfach nur die wesentlichen Zahlen
              > auflistet?
              >
              > 4,30 Mio ZDF 20.15h
              > 4,08 Mio ZDF 21.15h
              > 3,03 Mio RTL 22.15h
              > 2,68 Mio RTL 20.14h
              > 2,68 Mio ARD 20.15h
              > 1,79 Mio Pro7 20.15h
              > 1,34 Mio Pro7 22.32h

              Die veröffentlichten Zahlen sind per Münzenwurf ermittelt.
              Nimm nur mal die 20:15 Zahlen.

              > 4,30 Mio ZDF 20.15h
              > 2,68 Mio RTL 20.14h
              > 1,79 Mio Pro7 20.15h

              ZDF 100/17,6%*4,30Mio = 24,43Mio Gesamtzuschauer
              RTL 100/10,0%*2,68Mio = 26,80Mio Gesamtzuschauer
              Pro7 100/ 7,2%*1,79Mio = 24,86Mio Gesamtzuschauer

              Alleine bei den drei Sender beträgt der Unterschied zwischen den Zahlen der Gesamtzuschauer, die zu der Zeit irgendwas im TV sahen, 2,37Mios. Eine Abweichung von rund 10% der angeblichen Gesamtzuschauerzahlen.

              Diese ganzen Zahlen sind Schall und Rauch.
            • andreas_n am 02.08.2015 01:25 via tvforen.de

              Salino schrieb:
              -------------------------------------------------------
              > Alleine bei den drei Sender beträgt der
              > Unterschied zwischen den Zahlen der
              > Gesamtzuschauer, die zu der Zeit irgendwas im TV
              > sahen, 2,37Mios. Eine Abweichung von rund 10% der
              > angeblichen Gesamtzuschauerzahlen.
              >
              > Diese ganzen Zahlen sind Schall und Rauch.

              Man muss aber auch bedenken, dass die Zahl der Gesamtzuschauer auch wiederum nur ein Durchschnittswert ist; gemessen an der gesamten Laufzeit der einzelnen Sendungen. Wenn nun drei Sendungen zur selben Zeit anfangen, dann aber unterschiedlich lang laufen, können diese Durchschnittswerte eben voneinander abweichen.
            • Salino am 02.08.2015 10:18 via tvforen.de

              andreas_n schrieb:
              -------------------------------------------------------

              > Man muss aber auch bedenken, dass die Zahl der
              > Gesamtzuschauer auch wiederum nur ein
              > Durchschnittswert ist; gemessen an der gesamten
              > Laufzeit der einzelnen Sendungen. Wenn nun drei
              > Sendungen zur selben Zeit anfangen, dann aber
              > unterschiedlich lang laufen, können diese
              > Durchschnittswerte eben voneinander abweichen.

              Das wollte ich zum Ausdruck bringen.
              Es werden Sender verglichen und Anteile an der Gesamtzuschauerzahl veröffentlicht, die gar nicht mit einander verglichen werden können.
              Eine "realistische" (ich scheue mich davor das so zu bezeichnen) Betrachtung wäre allenfalls möglich, wenn die Sendungen zur gleichen Zeit beginnen und enden, wie Du sehr richtig schreibst.
              Also sind die Zahlen Müll, solange keine gleiche Ausgangssituation vorhanden ist.

          weitere Meldungen