FOX beendet Comedys „Making History“, „Son of Zorn“ und Drama „APB“

    Drei Serien nach einer Staffel abgesägt

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 12.05.2017, 08:53 Uhr

    Szenefoto aus „Son of Zorn“: Zorn (r.) mit der Mutter seines Sohnes, Edie (Cheryl Hines) – Bild: FOX
    Szenefoto aus „Son of Zorn“: Zorn (r.) mit der Mutter seines Sohnes, Edie (Cheryl Hines)

    Diese drei Serien konnten bei FOX schon mal keine Geschichte schreiben: Die beiden Comedys „Making History“, „Son of Zorn“ sowie das Polizei-Drama „APB“ wurden vom US-Sender nach nur einer Staffel abgesetzt. Alle drei Serien konnten die in sie gestellten Quotenerwartungen nicht erfüllen. Beobachter hatten am ehesten noch „Son of Zorn“ Verlängerungschancen eingeräumt.

    „Making History“

    In „Making History“ stolpert der eigenwillige und mit der Realität nicht zurechtkommende Collegeprofessor Dan (Adam Pally) über eine Zeitmaschine und entflieht mit der immer wieder in die Zeit des amerikanischen Unabhängigkeitskrieges, wo er mit seinem modernen Wissen als großer Mann auftreten kann. Dort umgarnt er Deborah Revere (Leighton Meester), die er schließlich mit in die Gegenwart nimmt. Um bei seinen Zeitreisen nicht komplett aufgeschmissen zu sein, weiht Dan auch noch seinen Kollegen Chris (Yassir Lester) ein, ein echtes Ass in Geschichte und ein Vorzeige-Prof. Der sieht sich zwischen den Abenteuern mit Dan und Deborah sowie seiner akademischen Karriere hin- und hergezogen.

    Im vergangenen Frühjahr hatte die Serie von den „The Last Man on Earth“-Machern aufgrund des ersten Drehbuchs als potentieller neuer Hit gegolten. Doch wie die anderen Zeitreise-Serien „Time After Time“ und „Timeless“ zündete das Format nie richtig.

    Son of Zorn

    Diese Comedy versuchte sich an einer Mischung aus Realserie und einer animierten Hauptfigur: Dem aus einem mystischen Reich stammenden Barbaren-Krieger Zorn (gesprochen von Jason Sudeikis), der mit einer menschlichen Gefährtin (Cheryl Hines) einen gemeinsamen Sohn hat, Alegulon aka Alan (Johnny Pemberton). Um dem mittlerweile zum Teenager gewordenen Sohn näherzukommen, zieht Zorn in die USA und versucht, sich anzupasssen, ohne aber seine barbarischen Eigenarten abzulegen.

    APB

    Als der beste Freund des exzentrischen Großindustriellen Gideon Reeves (Justin Kirk) während eines nächtlichen Einkaufs in einem Kiosk bei einem Raubüberfall tödlich verletzt wird, setzt Reeves durch, dass er zum Schirmherren des hoffnungslos unterausgestatteten betreffenden Polizeireviers wird: Er stockt es mit modernster Technik auf, zudem macht er die Bewohner der Umgebung mit einer App zur Informationsquelle der Polizisten. Nicht jedem schmeckt die Modernisierung der Polizeiarbeit und die Einmischung des „Schnösels“.

    Was wurde verlängert, was abgesetzt und was wartet noch auf eine Entscheidung: Unsere Übersicht zu den Upfronts 2017.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen