„Endeavour“: ZDFneo zeigt Prequel zu „Inspektor Morse“

    Britische Krimiserie als Deutschlandpremiere

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 29.07.2017, 15:00 Uhr

    Shaun Evans in „Endeavour“ – Bild: ITV
    Shaun Evans in „Endeavour“

    „Inspektor Morse“ war zwischen 1987 und 2000 eine äußerst beliebte Krimireihe in Großbritannien. Insgesamt 33 Mal ermittelte John Thaw als Inspector Morse bei ITV. Zwölf Jahre später hob der Privatsender mit „Endeavour“ ein Prequel als Fernsehfilm aus der Taufe. Dieser kam beim Publikum so gut an, dass eine ganze Serie in Auftrag gegeben wurde, von der inzwischen vier Staffeln ausgestrahlt wurden. Nun schafft es die Serie endlich auch ins deutsche Fernsehen: ZDFneo zeigt sie unter dem Titel „Der junge Inspektor Morse“ ab dem 3. September sonntags um 18.45 Uhr. Sämtliche 17 Folgen der vier Staffeln sind angekündigt.

    Shaun Evans verkörpert den jungen DC Endeavour Morse, ein Oxford-Abbrecher im Jahr 1965, der nach einer Zeit beim Royal Corps of Signals zur Polizei geht. Schnell ist er durch die raue Wirklichkeit bei der Strafverfolgung desilluioniert und möchte den Dienst quittieren – als er mit Kollegen nach Oxford geschickt wird, um das Verschwinden der fünfzehnjährigen Schülerin Mary Tremlett zu untersuchen. Mit seinen ungewöhnlichen Methoden fällt Morse aus der Reihe und bei der Suche nach dem Mädchen muss er den erfahreneren Ermittlern den Vortritt lassen. Dennoch beschäftigt er sich intensiver mit dem Fall und kann mit seinem Auge für Details dessen Lösung voranbringen. Morses eigensinnige Art kommt allerdings nicht bei jedem an.

    Die Drehbücher stammen von Russell Lewis, Autor von „Inspektor Morse“ und zudem Erfinder des anderen „Morse“-Spin-Offs „Lewis – Der Oxford Krimi“. In weiteren Hauptrollen sind Roger Allam als Morses älterer Partner Fred Thursday, Sean Rigby als junger PC Jim Strange, James Bradshaw als Dr. Max DeBryn und Abigail Thaw, die Tochter des „Inspektor Morse“-Darstellers John Thaw, als Dorothea Frazil zu sehen.

    Die Originalserie „Inspektor Morse“ feierte übrigens deutsche TV-Premiere im DDR-Fernsehen ab 1989 und war anschließend lediglich noch auf den Regionalsendern ORB, MDR und B1 zu sehen.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am via tvforen.demelden

      Pilotfilm gesehen. Sehr schöne Atmosphäre, sehr schöne Aufnahmen von Oxford und Umgebung, sehr gut gespielte Charaktere, und (im Original) ein wunderbar klares, verständliches Englisch ohne Genuschel oder Overacting. Zahlreiche bekannte Gesichter aus anderen britischen TV-Hits, wie z.B. "Silent Witness" oder "Open all hours" in Nebenrollen. Die Auflösung kam zumindest für mich recht überraschend. Der Hauptdarsteller erinnert mich ein wenig an den von mir gerne gesehenen deutschen Darsteller Dirk Martens. Insgesamt für mich ein gelungener Auftakt mit einem tollen Ratekrimi, und die erste reguläre Serienepisode lässt sich auch bereits gut an.

      Der Lonewolf Pete
      • am via tvforen.demelden

        Und wer die kompletten Fälle des reifen und erfahrenen Inspector Morse in der unvergleichlichen Atmosphäre von Oxford miterleben will, hat derzeit die Gelegenheit, die komplette Box für schlappe 40 EUR bei amazon Marketplace zu ergattern. Hab ich gerade getan, und 18 DVDs für 40 EUR ist nun wirklich kein Preis, bei dem man weinen muss - außer vor Freude.

        Der Lonewolf Pete
        • am via tvforen.demelden

          Inspector Morse gehört nicht zuletzt wegen der großartigen Darstellung John Thaws (den wir als Rüpelbullen Regan aus "Die Füchse" noch gut im Gedächtnis haben, zumal er damit BritCrime-Geschichte schrieb) zum Feinsten, was BritCrime zu bieten hatte. Lewis war für mich etwas gewöhnungsbedürftig, aber inzwischen ist auch Lewis ordentliche Krimispannung für mich. Ich werde mich jetzt mal mit Endeavour befassen - und hoffentlich mit ihm anfreunden.

          Der Lonewolf Pete

          weitere Meldungen

          weitere Meldungen

          weitere Meldungen

          weitere Meldungen