„Dragon Ball Z Kai“: Neue Folgen ab August bei ProSieben Maxx

    Deutschlandpremiere wird fortgesetzt

    "Dragon Ball Z Kai": Neue Folgen ab August bei ProSieben Maxx – Deutschlandpremiere wird fortgesetzt – Bild: Film 2009 Toei Animation Co., Ltd. Bird Studio/Shueisha, Toei Animation
    „Dragon Ball Z Kai“

    ProSieben Maxx hat gute Nachrichten für Anime-Fans: Nach Informationen auf der offiziellen Website nimmt der Spartensender ab dem 2. August bislang ungezeigte Folgen von „Dragon Ball Z Kai“ ins Programm. Jeweils zwei Episoden am Stück sind werktags ab 15.45 Uhr zu sehen. Die Serie übernimmt somit den Sendeplatz von „Shaman King“, dessen letzte Folge am 1. August zu sehen ist.

    Bei „Dragon Ball Z Kai“ handelt es sich um eine Neu-Überarbeitung der Serie „Dragonball Z“, die 2009 anlässlich des 20-jährigen Jubiläums produziert wurde. Das Videomaterial wurde digital überarbeitet und alle Frames wurden auf das 16:9-Format erweitert. Darüber hinaus wurde die Serie gekürzt, sogenannte „Filler“-Episoden wurden entfernt. Stattdessen wollte man sich stärker an die Handlung der Manga-Vorlage von Akira Toriyama halten. Für die deutsche Fassung wurde eine neue Synchronisation angefertigt, die allgemein erwachsener wirkt. Insgesamt umfasst die Neuauflage 167 Folgen. 133 davon hat ProSieben Maxx bereits ausgestrahlt, nun sollen die restlichen gezeigt werden.

    Auch hierzulande zählt die „Dragonball“-Reihe zu einem der beliebtesten Animes. RTL II strahlte die Ursprungsserie „Dragonball“ ab 1999 aus, 2001 folgte die Fortsetzung „Dragonball Z“. In Japan ging 2015 mit „Dragonball Super“ eine ganz neue Serie des Franchises auf Sendung, die an die Handlung von „Dragonball Z“ anknüpft.

    29.06.2017, 13:15 Uhr – Glenn Riedmeier/fernsehserien.de

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • serienjunkie am 29.06.2017 20:31

      Folgendes würde ich umformulieren.

      "alle Frames wurden auf das 16:9-Format erweitert"
      Das suggeriert das im remastering neue Bildinhalte dazugezeichnet wurden um auf 16:9 zu kommen was aber nicht stimmt da das Bild nur aufgezoomt wurde und so ca. 1/3 des Orginalbildes fehlt.

      "eine neue Synchronisation angefertigt, die allgemein erwachsener wirkt"

      Das stimmt auch nicht so ganz. Die Dialoge entsprechen zwar fast 1 zu 1 den Japanischen was aber auch das streichen von kreative Kraftausdrücke im deutschen zufolge hatte und so stellenweise noch kindischer und Plump im Gesprächsablauf wirkt was aber ein generelles problem dieser Syncho ist. Wenn jemand beim Synchronstudio den Unterschied zwischen Übersetzung und Dialogbuch nicht kennt kommt halt so ein unnatürlicher Sprachfluss dabei raus.
        hier antworten

      weitere Meldungen