Douglas Adams’ „Dirk Gently“-Romane sollen fürs US-TV adaptiert werden

    „Chronicle“-Autor schreibt Piloten über den holistischen Detektiv

    Marcus Kirzynowski
    Marcus Kirzynowski – 05.08.2014, 15:58 Uhr

    Stephen Mangan (M.) als „Dirk Gently“ in der britischen Serie – Bild: ITV Studios
    Stephen Mangan (M.) als „Dirk Gently“ in der britischen Serie

    Die Romanreihe um den holistischen Detektiv Dirk Gently von Kultautor Douglas Adams soll ein zweites Mal als Fernsehserie adaptiert werden. Nach der BBC-Reihe haben sich jetzt zwei US-amerikanische Produktionsstudios die weltweiten Rechte für eine Neubearbeitung gesichert: IDW Entertainment und Ideate Media. Das berichtet Deadline Hollywood.

    Am Drehbuch für die Pilotfolge schreibt der vor allem für den Independent-Science-Fiction-Film „Chronicle“ bekannte Max Landis. „Per Anhalter durch’s All“-Autor Douglas Adams veröffentlichte zu Lebzeiten zwei Romane um den kuriosen Privatdetektiv, „Der elektrische Mönch – Dirk Gentlys holistische Detektei“ (im Original: „Dirk Gentley’s Holistic Detective Agency“) und „Der lange dunkle Fünfuhrtee der Seele“. Einen dritten konnte er vor seinem Tod nicht mehr fertigstellen, dieser wurde als Fragment in einem Nachlassband herausgegeben.

    Im Mittelpunkt der Geschichten steht ein Detektiv, der an die grundsätzliche Verbundenheit aller Dinge glaubt und eine besondere Beziehung zu den Gesetzen von Wahrscheinlichkeit und Physik pflegt. Er verfügt über die unberechenbare Gabe, Störungen im Realitätsgefüge wahrzunehmen und bestimmte Ereignisse sogar vorauszusagen. Dies versucht er, sich für seine detektivische Arbeit zu Nutzen zu machen, was aber nur bedingt funktioniert. Außerdem ist er ein großer Liebhaber von Katzen und Pizza.

    2010/11 zeigte BBC Four einen Pilotfilm und drei reguläre einstündige Folgen ihrer Adaption, die „Misfits“-Schöpfer Howard Overman entwickelt hatte. Stephen Mangan („Episodes“) spielte damals den titelgebenden Detektiv. Kommerziell war die Serie aber anscheinend so wenig erfolgreich, dass der britische Sender sie darüber hinaus nicht fortsetzte.

    Für die sich jetzt in Entwicklung befindliche US-Version suchen die Produktionsstudios nach einem Sender für eine mögliche Direktbestellung einer ganzen Staffel. Als Executive Producer fungiert neben Regisseur Landis unter anderem die Firma Circle of Confusion („The Walking Dead“). Zusätzlich zu ihrer Serienfassung wollen IDW (eigentlich ein Comicverlag) und Ideate Media auch eine Comicreihe mit der Titelfigur veröffentlichen.

    Ob der Charme der Buchvorlage auf die US-Bildschirme gerettet werden kann, bleibt abzuwarten. Bei Adams’ bekanntestem Werk „Per Anhalter durch die Galaxis“ hatte der Transfer in eine andere Kultur nur bedingt geklappt: Die US-Kinoverfilmung floppte, während die BBC-TV-Serie von 1982 immer noch Kultcharakter hat.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen