Doku über DDR-Fernsehen der 60er-Jahre

    ‚Uwe Johnson sieht fern‘

    Jutta Zniva – 02.10.2006

    Für eine Dokumentation hat die Regisseurin Saskia Walker im Archiv alte DDR-Fernsehformate aufgespürt, die der Schriftsteller Uwe Johnson (1934 – 1984) im Jahr 1964 für den Westberliner „Tagesspiegel“ rezensierte. In „Uwe Johnson sieht fern“ sind am Tag der Deutschen Einheit um 23:00 Uhr im NDR Ausschnitte aus „Die aktuelle Kamera“, „Prisma“ und „Der schwarze Kanal“ zu sehen.

    Johnson, der 1959 aus Mecklenburg nach Westberlin gegangen war und dort den Mauerbau 1961 miterlebte, hat 1964 insgesamt 99 Rezensionen über Sendungen des damaligen Deutschen Fernsehfunks für den „Tagesspiegel“ geschrieben. Die Zeitung lieh dem Schrifttsteller dafür ein Fernsehgerät, und das TV-Material wurde mit einer 16-Millimeter-Kamera vom Bildschirm abgefilmt.

    Gefiltert durch Uwe Johnsons Kommentare sind in der Dokumentation Ausschnitte aus einer Ausgabe der „Aktuellen Kamera“ zu sehen, in der Rückkehrer aus dem Westen als neue DDR-Bürger hofiert werden. „Prisma“ fragt nach mehr Kundenfreundlichkeit im Kaufhaus, eine Zeitungsente feiert einen Beatles-Film, und ein Dokumentarfilm erkundet den Nutzen der Mauer.

    In „Hamburg-Rostock anno 64“ wird die Zukunft Deutschlands zwischen NATO und Warschauer Pakt erfragt, eine perfide Staatsinszenierung instrumentalisiert den Tod des Unteroffiziers Egon Schulz, und die Frankfurter Auschwitzprozesse werden nachinszeniert. Im „Schwarzen Kanal“ kehrt Karl Eduard von Schnitzler zurück, und am Ende von „Uwe Johnson sieht fern“ streut „Unser Sandmännchen“ Sand in die Augen.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am via tvforen.de

      Tja, "Die aktuelle Kamera", "Prisma" und "Der schwarze Kanal" sind aber alles Sendungen die der DDR Buerger schon zu DDR Zeiten nicht sah.
      Und es heisst nicht Warschauer Pakt. Es heisst 'Warschauer Vertrag'. Aber der typische Wessi der sein Wissen aus der BILD hat kann sowas nicht wissen.
      Und warum wird da was kommentiert ? Wenn schon dann sollte man das so stehen lassen wie das damals war.
      • am via tvforen.de

        Piet schrieb:
        > Und es heisst nicht Warschauer Pakt. Es heisst 'Warschauer
        > Vertrag'. Aber der typische Wessi der sein Wissen aus der
        > BILD hat kann sowas nicht wissen.

        Es heißt Warschauer Pakt. Warschauer Vertrag sagte man nur im Osten.
      • am via tvforen.de

        Baby Jane schrieb:
        > Es heißt Warschauer Pakt. Warschauer Vertrag sagte man nur im Osten.

        Kleine Korrektur: Es hiess tatsächlich "Warschauer Vertrag". Auch im Westen wurde im "Kalten Krieg" mit Worten "gekämpft". "Warschauer Pakt" wurde es im Westen genannt, da Pakt anrüchiger klang, als Vertrag.
      • am via tvforen.de

        Und ?
        Was hab ich geschrieben ?
        Der Warschauer Vertrag ist die Bezeichnung für das als Gegenstück zur NATO gegründete osteuropäische Militärbündnis.
        Im Gegensatz zur NATO ist der Warschauer Vertrag ein reines Militärbündnis.

        Da zaehlt es nicht ob es dem Wessi so gefaellt oder nicht.
        Es ist einfach so das es nicht Warschauer Pakt heisst.
      • am via tvforen.de

        Ich bin zu müde, um dir zu erklären, wie es wirklich ist. Bleib nur gewohnt autistisch auf deinem falschen Wissensstand.
      • am via tvforen.de

        http://de.wikipedia.org/wiki/Warschauer_Pakt
      • am via tvforen.de

        Tja, was ist nun richtig und was falsch? Zumindest hat Piet mit dem Namen Recht. Die offizielle Bezeichnung war "Warschauer Vertrag". Warum im Westen "Pakt" gesagt wurde, hat stepo schon hinreichend erklärt.

        Aber Wahrheit wird nunmal von den Siegern gemacht (zu denen ich mich - obwohl oder gerade weil ich Ossi bin - durchaus zähle), aber es ist überheblich, jeden Ossi für seine Meinung und sein Wissen abzubürsten, denn manches wurde bei uns nuneinmal anders gelehrt und anders benannt. Und wie gesagt: Die offizielle Bezeichung von den Betreibern dieses militärischen Bündnisses war nun einmal Vertrag.
      • am via tvforen.de

        Bist BILD Abonnent, stimmts ? ;)
      • am via tvforen.de

        Nur mal zur Aufklärung, Baby Jane ist weder Ossi noch Wessi, sondern Ösi, also mitnichten und -neffen BILD-leserin
      • am via tvforen.de

        Ich hab' ja auch nur geschrieben, dass im Westen "Warschauer Pakt" gesagt wurde, und dazu gehört Österreich auch.
      • am via tvforen.de

        Das sie keine DDR Buergerin war das war mir schon klar.
        Da bleibt ja nicht mehr viel deutschsprachiger Raum.
        Das westlich gepraegte kam deutlich durch.
      • am via tvforen.de

        Mein Beitrag war nicht an dich gerichtet, Leo.
      • am via tvforen.de

        Sollte keine Kritik sein, nur ein Hinweis...
      • am via tvforen.de

        Leo schrieb:
        > aber es ist überheblich, jeden Ossi für seine Meinung
        > und sein Wissen abzubürsten, denn manches wurde bei uns
        > nuneinmal anders gelehrt und anders benannt.

        Willst du zu verstehen geben, dass ich jemand bin, der "jeden Ossi", wie du dich ausdrückst, für seine Meinung und sein Wissen "abbürstet"? Wenn es so gemeint war, wäre es in der Tat eine ziemlich dreiste und extrem unfaire Unterstellung.
      • am via tvforen.de

        OK ... einen Ossi. Ich will Dir nichts unterstellen.Jeden Ossi kennst Du ja gar nicht.


        Dass ich mit dieser Bemerkung nicht Dich allein gemeint habe, sondern mich das generelle Gefeixe in weiten Teilen Deutschlands und des deutschsprachigen Raums über ostdeutschen Jargon (angefangen bei Dialekten – Ossis sind alle Sachsen und Sachsen sind alle ein bisschen blöd – bis hin zu speziellen Formulierungen und Begriffen) nervt, hätte man, dachte ich, aus diesen Zeilen entnehmen können.
        Wenn nicht, dann entschuldige ich mich selbstverständlich für die missverständliche Ausdrucksweise.
      • am via tvforen.de

        Ich denke mal die meisten von uns haben schon Ost-und Westdeutsche kennengelernt und haben nicht unbedingt sofort erkannt wo die Leute herkommen. Der Dialekt bei einigen ist natürlich sehr extrem. Aber den meisten sieht man es ja nun einmal nicht an. Mich hat man erst "enttarnt" als mich jemand nach der Uhrzeit fragte und ich sagte es ist Dreiviertel Zwei.
      • am via tvforen.de

        Das ist nun aber eigentlich gar kein gutes Erkennungszeichen. In weiten Teilen Süddeutschlands sagt man das auch so. Weiß ich auch erst, seit ich Freunde im Raum Bamberg habe.
      • am via tvforen.de

        Als ich rüber bin hab ich mir darüber keine Gedanken gemacht und bin im Norden gelandet. Mir war es zwar egal das man mich daran erkannt hat. Dennoch spreche ich seitdem "Zweisprachig", man muß sich ja irgendwie anpassen. Alle Versuche zu erklären das Dreiviertel Zwei im Westdeutschen Viertel vor Zwei ist sind gescheitert. So wie der grüne Pfeil im Westen nicht begriffen wird.
      • am via tvforen.de

        Nein, wieder falsch, denn ich habe auch nicht "einen Ossi" "abgebürstet".

        Es ist für mich völlig uninteressant, woher jemand kommt, mit dem ich anderer Meinung bin. Es ist mir nämlich auch egal, woher jemand kommt, mit dem ich einer Meinung oder befreundet bin. Ich möchte nämlich selbst auch nicht auf mein Herkunftsland bzw. auf Mozartkugeln und Sachertorte reduziert werden.

        Zu "Siegern" (um mich noch einmal auf deinen Kommentar zu beziehen) möchte ich mich übrigens nie zählen müssen. Aber das ist ein anderes Thema, ein politisches - aber nicht nur ein politisches.
      • am via tvforen.de

        Übrigens kam in der Doku gestern ein Ausschnitt aus dem DDR-Fernsehen vor, in dem eindeutig vom "Warschauer PAKT" die Rede war. Und nu? ;-)
      • am via tvforen.de

        Diese Frage stellt sich mir nicht.
        Denn ich war gestern Abend vor dem Fernsehempfaenger nicht anzutreffen.
      • am via tvforen.de

        Auch wenn du es nicht gesehen hast, ist es trotzdem eine Tatsache, daß "Warschauer Pakt" gesagt wurde.
      • am via tvforen.de

        Schade, ich hätt's doch gucken sollen. Für die "Pakt"-Variante konnte man bei uns nämlich mächtig eins dran kriegen, das galt als "Verunglimpfung". Falls das also wirklich Original-Ton des DDR-Fernsehens war, hätte ich gern gewusst, wer sich da so "vertan" hat. Ich schätze nämlich mal, dass dem entsprechenden Sprecher und/oder Redakteur dieser Sendung keine sehr lange Fernsehkarriere mehr beschieden war ....
      • am via tvforen.de

        Übrigens war der Osten mit dem Wort "Pakt" nicht in allen Fällen so zimperlich: Die Nato hieß mit vollem Vor- und Zunamen bei Karl Eduard von Schnitzler und Co. gern mal "imperialistischer Angriffspakt" oder "NATO-Angriffspakt".

        So viel zum Thema offizielle Bezeichnungen und "Kosenamen" ....
      • am via tvforen.de

        Ich glaube, der "Pakt"-Ausschnitt war aus einem Film von 1964. Vielleicht haben sie sich die strenge "Vertrag"-Sprachregelung ja erst später ausgedacht... ;-)
      • am via tvforen.de

        Das mag sein. Wäre wirklich interessant herauszufinden, ob das damals irgendwelche Konsequenzen für die Autoren hatte.
      • am via tvforen.de

        Was aber, wie nun auch hier hinlaenglich bekannt sein duerfte, die falsche Bezeichnung ist.
        Da hat derjenige wohl Westfernsehen geschaut und sich negativ beeinflussen lassen.
        Wie Leo schon erwaehnte. Das duefte es dann gewesen sein mit der Karriere.
    • am via tvforen.de

      Diese gefilterten Sendungen – betrachtet und kommentiert von einem Dritten – finde ich wenig interessant. Viel lieber wäre mir gewesen, man hätte tatsächlich die Originalsendungen ausgebuddelt (ein paar "Aktuelle Kameras" und ein paar "Schwarze Kanäle", gern auch "Prisma") und die ungeschnitten präsentiert. Das ist für sich schon Satire genug! Diese Sendungen brauchen keinen Blick durch's Auge eines westdeutschen Journalisten, die machen sich alleine lächerlich genug.

      Aber diese Produktionen scheinen für immer im Giftschrank zu liegen, bestenfalls bekommt man nochmal ein paar Schnipsel präsentiert. Ob man wohl befürchtet, Sudel-Edes Propaganda-Reden könnten die Jugend versauen?

      Ich wünschte, wir bekämen mal die Chance, seine "Zukunftsvisionen" mit dem zu vergleichen, was wirklich passiert ist in den letzten Jahren. Und parallel dazu, gleich im Anschluss am besten, Löwenthals Giftgespritze gegen den Osten. Da hatten sich zwei gefunden! Die würde ich heute gern nochmal im Original sehen ...
      • am via tvforen.de

        ist zwar nicht viel,aber immerhin etwas von ede.

        [url]http://dra.orb.de/grape/seite8.htm[/url]

        bitte die zitate am seitenende beachten ;o)
      • am via tvforen.de

        Eine Goldgrube! Phantastisch, vor allem die Leserbriefe. Und wenn ich seine Zitate lese, höre ich doch tatsächlich die Geiferstimme von dem alten Bock ... *gg*

    weitere Meldungen