Deutscher Synchronverband e.V. beschließt Arbeitspause

    Sprachatelierbetrieb bis Mitte April als Vorsichtsmaßnahme ausgesetzt

    Bernd Krannich – 19.03.2020, 13:54 Uhr

    Die Mitglieder im Synchronverband e.V. – Die Gilde haben sich darauf geeinigt, als Vorsichtsmaßnahme für die Gesundheit der Mitglieder und als Beitrag zum Kampf gegen die schnelle weitere Verbreitung des Coronavirus Arbeiten im Sprachatelier bis zumindest zum 19. April auszusetzen.

    Welche Auswirkungen das für die Zuschauer haben wird, ist derweil noch offen. Viele Kinos stehen aktuell wegen des Kampfes gegen eine schnelle Ausbreitung der Coronavirus-Krankheit-2019 (COVID-19) vor einer Schließung oder sind bereits geschlossen – unterschiedliche Bundesländer haben bisher noch teils unterschiedliche Vorgaben für Schließungsverpflichtungen und eine Mindestdauer der Maßnahmen. Die Ketten Cinemaxx und Cinestar haben ihre Kinos etwa bundesweit geschlossen. Insofern dürften die direkten Auswirkungen des Beschlusses auf die Veröffentlichung von Filmproduktionen eher gering sein, da diese sowieso nicht zur Aufführung kommen können.

    Es gibt allerdings Fernsehserien – „The Walking Dead“ ist ein bekanntes Beispiel -, bei denen zwischen Verfügbarkeit einer aus den USA kommenden Folge und Abschluss der Synchronarbeiten für die deutsche Ausstrahlung nur sehr wenig Zeit bleibt, und die von solchen Verzögerungen betroffen werden können. Schon früher hatte es Fälle gegeben, wo der mittelfristige Ausfall eines zentralen Sprechers Probleme bereitete (fernsehserien.de berichtete).

    Da vor allem bei der Aufzeichnung der Synchronfassungen Personen in eher engen Studioräumen zusammenkommen, sich Ausrüstung in zügiger Folge teilen und – teils weiträumiger – anreisen müssen, so dass dabei das Risiko einer Virusübertragung steigt, hat sich der Verband nach einer Telefonkonferenz zu dem Schritt entschieden, diese Aufzeichnungen im Atelier auszusetzen. Dabei hielt man sich mit der vorläufigen Terminauswahl an das auch für viele Schulschließungen zunächst angesetzte Ende der Osterferien.

    Laut Hollywood Reporter sind in der Gilde rund die Hälfte der deutschen Synchronsprecher Mitglied.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen