Deutscher Fernsehpreis 2022: Iris Berben erhält Ehrenpreis

    Vielseitige Künstlerin habe für „glanzvolle Höhepunkte der Schauspielkunst“ gesorgt

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 12.09.2022, 12:45 Uhr

    Iris Berben in dem kommenden ARD-Film „Und dann steht einer auf und öffnet das Fenster“ – Bild: ARD Degeto/Nadja Klier
    Iris Berben in dem kommenden ARD-Film „Und dann steht einer auf und öffnet das Fenster“

    Am Dienstag- und Mittwochabend wird in Köln Der Deutsche Fernsehpreis verliehen. Im Vorfeld wurde nun bekannt, dass der Ehrenpreis in diesem Jahr an Iris Berben gehen wird. In der Begründung durch die Stifter des Fernsehpreises heißt es, dass die Schauspielerin eine Persönlichkeit sei, die mit ihren Rollen seit den späten 1960er-Jahren immer wieder für glanzvolle Höhepunkte der Schauspielkunst sorgt.

    Zweifellos hat Iris Berben im Laufe ihrer Karriere Sternstunden der Unterhaltung geschaffen, die in die Fernsehgeschichte eingegangen sind, von ihrer Zeit bei „Sketch Up“, über ihre langjährige Ermittlerinnen-Tätigkeit als „Rosa Roth“, bis zu einer ihrer vielschichtigen Rollen im ZDF-Drama „Die Protokollantin“, ein frühes Highlight der Mediathek-Offensive. Aktuell gehört Berben auch zum Ensemble des bei den Festspielen von Cannes mit der Goldenen Palme gekürten Films „Triangle of Sadness“, der im Oktober in den Kinos anläuft.

    Die Auszeichnung von Berben erfolgt in der Primetime-Show „Die TV-Highlights des Jahres“, die am Mittwoch um 20:15 Uhr im Zweiten ausgestrahlt wird. ZDF-Intendant Norbert Himmler würdigte die Schauspielerin in einem Statement als eine Persönlichkeit, die Film- und Fernsehschaffende sowie nicht zuletzt das Publikum seit Jahrzehnten inspiriert – mit Charme und Charisma, mit großer darstellerischer Kraft und überzeugender Authentizität. Bei all dem gehören ihre immer wieder begeisternde Kunst und ihr ebenso vielfältiges wie ernsthaftes gesellschaftspolitisches Engagement zusammen. Mit ihrem herausragenden Einsatz für Toleranz und Humanität und gegen Rassismus, Antisemitismus und Neonazismus bezieht sie eindeutig und mutig Position.

    Für ihr humanitäres Engagement, bei dem sie einen Schwerpunkt auf das Judentum und den Staat Israel legt, wurde Iris Berben 2002 mit dem Leo-Baeck-Preis geehrt. Berben unterstützt darüber hinaus den Verein Gesicht zeigen! Für ein weltoffenes Deutschland e.V. und ist Botschafterin für den Raum der Namen im Berliner Holocaust-Denkmal. Von 2010 bis 2019 war Berben zudem Präsidentin der Deutschen Filmakademie.

    Im Gegensatz zu anderen Kategorien des Deutschen Fernsehpreises, fällt die Entscheidung über den Ehrenpreis nicht durch die Jury, sondern durch die Stifter – also durch die Sender ARD, ZDF, RTL, ProSiebenSat.1 sowie die Deutsche Telekom. Zu den früheren Preisträgerinnen und Preisträgern gehörten unter anderem Rudi Carrell, Inge Meysel, Alfred Biolek, Frank Elstner und Senta Berger.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am

      Seit ihrem spalterischen Auftritt gegen die AfD und deren Wähler bei
      "Wider den tierischen Ernst" ist die Frau bei mir unten durch, mag sie
      noch so eine gute Schauspielerin sein. Mit Comedy und Satire hatte das
      nichts mehr zu tun, das war für mich Meinungsmache und Hetze was in so
      einer Sendung nichts zu suchen hat!


      Und die Marionetten klatschen alle schön mit... aber was bleibt ihnen
      anderes übrig? Man könnte ja gleich als rechter abgestempelt werden wenn
      man nicht mitmacht... aber das nennt sich ja heute Demokratie :-(
      • am

        Hochverdient! Wenn es sowas wie ein deutsches Pendant zu Meryl Streep gibt, dann ist es Iris Berben.

        weitere Meldungen