Der neuen ‚Bergdoktor‘ ordiniert am Wilden Kaiser

    Ein touristischer ‚Lottotreffer‘

    Jutta Zniva – 15.08.2007

    Irgendwann zieht es doch alle tüchtigen jungen Männer nach Hause zurück. Zumindest in Heimatromanen bzw.- filmen und in diversen ZDF-Serien. Nachdem für „Forsthaus Falkenau“ der Bayerische Wald mit Hardy Krüger jr. als heimgekehrtem Waldhüter – ehemals Ranger in Kanada – aufgeforstet wurde, findet demnächst ein weiterer Held zurück zu seinen idyllischen Wurzeln.

    Der neue, junge „Bergdoktor“ Dr. Martin Gruber (Hans Sigl) hat ebenfalls in der Fremde sein Glück versucht. Lange Jahre führte er das Skalpell im OP einer New Yorker Klinik (Notaufnahme!), doch auch er kehrt in sein Heimatdorf zurück (fernsehserien.de berichtete). Das liegt in Österreich, und die „Wilder Kaiser Tourismus GmbH“ frohlockt über den Beginn der Dreharbeiten.

    Denn ordiniert wird nicht mehr, wie bei den beerbten Ärzten Gerhart Lippert und Harald Krassnitzer, im fiktiven Dörfchen „Sonnenstein“, dessen Drehort (das Mieminger Plateau nördlich von Innsbruck) auch nach dem Serienende zahlreiche Touristen anzog. Auch nicht im schönen Salzburg, in Südtirol oder Bayern, die sich aus touristischen Gründen alle um den „Zuschlag“ als Drehort bemüht hatten.

    Gewonnen hat (unter bestimmt interessanten, doch leider nicht genannten „Wettbewerbsbedingungen“) wieder Tirol, genauer gesagt der „Wilde Kaiser“. Peter Landlinger, Obmann der Ferienregion, für den die Wahl einem „Lottotreffer“ gleichkommt: „Der Imagewert, den die Region Wilder Kaiser mit den neuen ‚Bergdoktor‘-Folgen generieren wird, ist nicht mit Gold aufzuwiegen. Besonders freuen wir uns über die Tatsache, dass die Orte Ellmau, Going, Scheffau und Söll in der Serie ihre Namen behalten dürfen und nicht – wie sonst üblich – umgetauft werden!“

    Die Freude ist nachvollziehbar. Wurde doch der touristische Erfolg des „Bergdoktors“ sogar mit einer Studie belegt: Die Serie, die bis zu 11,5 Millionen Zuschauer verfolgten, bescherte besagtem Mieminger Plateau seinerzeit einen rechnerischen Werbewert von rund sechs Millionen Mark.

    Und so werden derzeit im neuen „Bergdoktor-Haus“ in Söll, in dem zur Praxis umfunktionierten Ellmauer Altbürgermeisterhaus am Faistenbichl und an weiteren Drehorten mit künftigem Urlaubsort-Potential acht neue Folgen der ZDF-Serie gedreht, die voraussichtlich ab der zweiten Januarwoche 2008 im ZDF ausgestrahlt werden.

    An der Seite des neuen Herr Doktors, der sich „auf die komplizierten Fälle“ stürzen und auch die Gefahr bei schwierigen Rettungsaktionen „nicht scheuen“ wird, sind Heiko Ruprecht, Ronja Forcher, Monika Baumgartner, Natalie O’Hara, Siegfried Rauch und Mariella Ahrens zu sehen.

    Serientourist, schnüre deine Wanderstiefel!

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am via tvforen.de

      Wird die Serie dann irgendwie Verbindung zum alten Bergdoktor haben?
      • am via tvforen.de

        Jo, den Titel ;)
      • am via tvforen.de

        Ich dachte der is tot oder so??
      • am via tvforen.de

        Der Wilde Kaiser wurde deshalb als Drehort gewählt, weil er nur eine gute Autostunde von München entfernt ist und bei den Münchnern als bevorzugtes Wandergebiet gilt. Er liegt gleich hinter Kizbühel im Tiroler Unterland. Diese Gegend kennen die Herrschaften wie ihre Westentasche. Die Produktionsgesellschaft "ndf" hat ihren Sitz übrigens in Unterföhring, einem Vorort von München.

    weitere Meldungen