„Der Denver-Clan“: Geoffrey Scott ist tot

    Langjähriger Soap-Darsteller im Alter von 79 Jahren verstorben

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 03.03.2021, 13:44 Uhr

    Geoffrey Scott als Mark Jennings in „Der Denver-Clan“ – Bild: CBS Paramount Television
    Geoffrey Scott als Mark Jennings in „Der Denver-Clan“

    Als opportunistischer Ex-Ehemann Mark Jennings machte er Krystle Carrington im „Denver-Clan“ das Leben schwer. Für Geoffrey Scott war es nicht die einzige Hauptrolle in einer amerikanischen Kult-Soap. Außerdem war der Schauspieler eines der erfolgreichsten US-Werbegesichter der 1970er Jahre. Nun ist Scott im Alter von 79 Jahren an den Folgen seiner Parkinson-Erkrankung verstorben.

    Geoffrey Scott wuchs in Los Angeles auf, wo er im San Fernando Valley lange in der gleichen Straße wie John Wayne und Clark Gable lebte – und mitunter ungefragt in Gables Pool sprang. Seinen Durchbruch im Schauspielgeschäft hatte Scott schließlich 1970 mit einer wiederkehrenden Rolle als reicher Verleger Sky Rumson in der übernatürlichen Daily Soap „Dark Shadows“, die bis heute Kultstatus genießt. In den 1970er Jahren folgten zahlreiche Gastrollen in Serien wie „Cannon“, „Kojak“ oder „Dallas“, aber auch weitere feste Rollen in dem Sci-Fi-Drama „Cliffhangers: The Secret Empire“ und in der Schnüffler-Serie „Die Supertypen“.

    1982 verpflichtete Mega-Produzent Aaron Spelling Geoffrey Scott für die Rolle des Tennislehrers Mark Jennings in „Der Denver-Clan“. Der frühere Profiathlet wurde von Alexis Colby (Joan Collins) in die Stadt geholt und hatte eine unangenehme Überraschung für seine vermeintliche Ex-Frau Krystle Carrington im Gepäck – denn die beiden waren gar nie offiziell und rechtmäßig geschieden worden.

    Nach und nach wurde Mark Jennings zu einem festen Verbündeten für Alexis, später aber auch eher so etwas wie ein Helfershelfer und Kofferträger – und das, obwohl er sie zu Beginn der vierten Staffel aus einer brennenden Hütte gerettet hatte. Jennings wurde schließlich am Ende der Staffel von einem Unbekannten von Alexis’ Penthaus-Balkon in den Tod gestoßen, was der superreichen Konzernchefin einige unangenehme Tage hinter Gittern einbrachte. Für Geoffrey Scott folgten nach seiner Zeit beim „Denver-Clan“ auch weitere feste Soap-Rollen in den Dailys „General Hospital“ und „Springfield Story“.

    Bekannt war Geoffrey Scott lange Zeit auch durch zahlreiche Werbekampagnen für Marken wie Old Spice, Camel oder Maxwell House Coffee. Auch als Marlboro Man stand er mehrfach vor der Kamera. In fast 100 Werbeclips war Scott in den 1970er und 80er Jahren zu sehen.

    Nach mehr als 45 Jahren im Showgeschäft zog sich Geoffrey Scott vor zehn Jahren schließlich ins Privatleben zurück, zog mit seiner Familie nach Boulder Colorado und widmete sich dort ganz seiner lebenslangen Leidenschaft des Skifahrens. Scott verstarb in der Nacht zu seinem 79. Geburtstag am 23. Februar. Er hinterlässt seine Frau Cheri Catherine Scott und seine beiden Söhne, die Zwillinge Christopher und Matthew.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    weitere Meldungen