„Corona. Spezial“: Gemeinsame Sondersendung von ProSieben und Sat.1 am Donnerstag

    Linda Zervakis und Claudia von Brauchitsch mit Live-Sendung nach MPK

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 16.11.2021, 12:39 Uhr

    Moderieren gemeinsam das „Corona. Spezial“: Linda Zervakis (l.) und Claudia von Brauchitsch – Bild: SAT.1 / ProSieben / Hahn+Hartung
    Moderieren gemeinsam das „Corona. Spezial“: Linda Zervakis (l.) und Claudia von Brauchitsch

    Anlässlich immer neuer Negativrekorde bei den Inzidenzzahlen im Rahmen der vierten Welle der Corona-Pandemie in Deutschland findet am Donnerstag (18. November 2021) eine Konferenz der Ministerpräsidenten der deutschen Bundesländer statt, die sich über das weitere Vorgehen abstimmen wollen. Aus diesem Anlass haben Sat.1 und ProSieben eine gemeinsame Sondersendung als „Corona. Spezial“ angesetzt, die am Donnerstagabend um 20:15 Uhr starten wird.

    Die beiden Sender schicken – wie schon bei der gemeinsamen Ausgabe ihres TV-Triells – ihr Politmoderatorinnen-Duo Linda Zervakis („Zervakis & Opdenhövel. Live.“ von ProSieben) und Claudia von Brauchitsch („akte.“ von Sat.1) gemeinsam an den Start, die ab 20:15 Uhr live und parallel auf beiden Sendern über die neusten Entwicklungen berichten.

    Dabei geht es einerseits um die zu erwartenden aktuellen Beschlüsse der MPK. Aber auch die generelle Corona-Lage wird Thema sein, unter anderen soll es auch um Corona-Maßnahmen in anderen Ländern gehen und was man aus dem dortigen Geschehen für Lehren ziehen kann.

    Daniel Rosemann, Senderchef Sat.1 und ProSieben, kommentiert: Besondere Situationen verlangen besondere Maßnahmen. Die Gespräche und Beschlüsse der Ministerpräsidentenkonferenz am Donnerstag haben eine solch große Bedeutung für unser Land, dass wir mit der Info-Sendung ‚Corona. Spezial‘ zum ersten Mal eine gemeinsame Sonderprogrammierung in SAT.1 und auf ProSieben haben. Wir wollen möglichst viele Zuschauer:innen informieren.

    Die beiden Sendungen, die ursprünglich am Donnerstag um 20:15 Uhr auf ProSieben und Sat.1 angesetzt wurden, verschieben sich entsprechend um 15 Minuten. Sowohl „The Voice of Germany“ auf ProSieben wie auch „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes – Teil 1“ in Sat.1 beginnen um 20:30 Uhr.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am

      Wozu solche Sondersendungen? Mal ehrlich, letztes Jahr konnte man die vielen Specials verstehen, man wollte informiert werden. Doch dieses Jahr, wo wir schon genug aus den täglichen Nachrichten erfahren, brauchen wir solche Sendungen nicht mehr. Warum? Weil wir schon genug Bescheid wissen, eben aus den Nachrichten. In solchen Sendungen erfahren wir also nichts Neues mehr und was die Politik täglich an den Tag legt ist sowieso ein Armutszeugnis weil man mal wieder sieht, das man aus dem letzten Jahr nichts, gar nichts, dazu gelernt hat. Wie bei den jährlichen Dürreperioden wo man sich jedes Jahr wundert, dass das Wasser knapp wird, weil es noch nie vorgekommen ist und nächstes Jahr alles besser wird. Ja klar, träumt weiter!
      • (geb. 1979) am

        Weil Rtl ein Corona extra bringt... außer Corono, Flüchtlinge in Polen und Ampel scheint auf der Welt eh nichts mehr zu passieren

    weitere Meldungen