Christine Kaufmann ist tot

    Schauspielerin im Alter von 72 Jahren gestorben

    Christine Kaufmann ist tot – Schauspielerin im Alter von 72 Jahren gestorben – Bild: BR/Julia Müller
    Christine Kaufmann

    Die Schauspielerin Christine Kaufmann tot. Die 72-Jährige ist in der Nacht zum Dienstag in einem Münchner Krankenhaus gestorben, wie ihr Management mitteilte. Kaufmann war an Leukämie erkrankt, nun hat sie den Kampf verloren.

    Christine Kaufmann wurde am 11. Januar 1945 in Lengdorf in der österreichischen Steiermark geboren. Sie wuchs in München auf und nahm als Kind Ballettunterricht am Münchner Staatstheater am Gärtnerplatz und später beim Staatsopernballett. Schon mit neun Jahren drehte sie mit Regisseur Harald Reinl den Film „Rosen-Resli“, der zu einem der großen westdeutschen Kinoerfolge nach dem Zweiten Weltkrieg wurde und Kaufmann zum Kinderstar machte. Es folgten weitere Filme wie „Ein Herz schlägt für Erika“, „Wenn die Alpenrosen blüh’n“ oder „Die singenden Engel von Tirol“. Ende der 1950er Jahre ging sie nach Italien, wo sie unter anderem an der Seite von Steve Reeves in „Die letzten Tage von Pompeji“ spielte. Kaufmann hat nach eigenen Angaben nie eine Schule besucht, sondern erhielt in den Drehpausen Unterricht von wechselnden Privatlehrern.

    Internationale Bekanntheit erlangte sie 1961 an der Seite von Kirk Douglas in Gottfried Reinhardts Film „Stadt ohne Mitleid“. Für ihre Rolle gewann sie einen Golden Globe Award als beste Nachwuchsdarstellerin. Während der Dreharbeiten zu „Taras Bulba“ lernte sie in Argentinien den 20 Jahre älteren Tony Curtis kennen, den sie 1963 heiratete und mit dem sie die Töchter Alexandra und Allegra bekam.

    Doch ihr beruflicher Erfolg in Hollywood und ihr Liebesglück war nicht von Dauer. 1968 ließ sie sich von Tony Curtis scheiden und ging nach Deutschland zurück. Neben Rollen in Fernsehserien wie „Der Kommissar“ und „Derrick“ drehte sie den erfolgreichen Dreiteiler „Wie ein Blitz“ (1971) und weitere Filme wie „Der Tod der Maria Malibran“ (1971), „Willow Springs“ (1973), „Goldflocken“ (1976) und „Tag der Idioten“ (1981). Außerdem tourte sie in „Salome“ gemeinsam mit Udo Kier durch Deutschland.

    1979 und 1982 brillierte sie unter der Regie von Helmut Dietl in den vielbeachteten Serien „Der ganz normale Wahnsinn“ als Violetta und „Monaco Franze“ als Mauerblümchen Olga. Für Rainer Werner Fassbinder stand sie in „Lola“ und „Lili Marleen“ (beide 1981) vor der Kamera.

    Nach ihrer Ehe mit Tony Curtis war sie noch dreimal verheiratet: mit dem Fernsehregisseur Achim Lenz (1974–1976), mit dem Musiker und Schauspieler Reno Eckstein (1979–1982) sowie mit dem Zeichner Klaus Zey (1997–2011).

    Ab Ende der 1990er Jahre machte Christine Kaufmann hauptsächlich mit ihrer Kosmetikreihe von sich reden, die sie im Teleshoppingsender HSE 24 präsentierte. Mit ihrer Pflegelinie CHK wurde sie zu einer Art Königin des Teleshoppings. Parallel schrieb sie zahlreiche Bücher über Körper, Sinn und Sein. Sie zog sich zweimal für den Playboy aus und wurde (nach dem zweiten Mal im Jahr 1999) von der Boulevardpresse als die „schönste Großmutter Deutschlands“ bejubelt. Ab 2014 war sie wieder auf den Theaterbühnen zu sehen, beispielsweise im Landestheater Linz in dem Stück „Funkelnde Geister“ von Noel Coward und in „Der Weibsteufel“ von Karl Schönherr. Zuletzt lebte sie in München und auf Mallorca.

    Christine Kaufmanns Management veröffentlichte folgendes Statement ihrer Familie:

    „Tief erschüttert und voller Trauer müssen wir Abschied nehmen von unserer geliebten Christine Kaufmann, unserer Freundin und beruflichen Partnerin. Sie verstarb heute Nacht in München, im Kreise ihrer Familie. Christine Kaufmann wurde 72 Jahre alt. Christine war eine einzigartige und wundervolle Frau, ein äußerst warmherziger Mensch mit einer alterslosen Lebenslust. Ihre unzähligen Lebensweisheiten, ihre poetische Art und ihre grenzenlose Toleranz und Liebe für Menschen machen sie unvergessen.“

    28.03.2017, 11:35 Uhr – Glenn Riedmeier/fernsehserien.de

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • Hitch am 29.03.2017 19:24 via tvforen.de

      Finde ich ganz schockierend. Damit habe ich überhaupt nicht gerechnet. Ich hatte sie noch Weihnachten in der NDR-Sendung mit Dirk Stermann gesehen, wo u.a. Marcel Reif zu Gast war.

      Sie war für mich immer eine Frau mit unvergleichlicher Anmut und Grazie. Sie strahlte eine ungemeine Würde und Ruhe aus. Sie schätzte die Substanz mehr als den Glanz. Eine einmalige Persönlichkeit.
      • jordi am 29.03.2017 19:34 via tvforen.de

        Am 15.01.17 habe ich Sie noch live in einem Shopping-Sender gesehen.
        Sie wirkte auf mich so lebenslustig und nun gar nicht in irgendeiner Form gesundheitlich Angeschlagen.
        Tja, man soll das Leben leben so gut es geht, man weiß nicht, was die Zukunft für einen bereithält.

        R.I.P.

        Christine
    • Bardnet am 28.03.2017 21:58 via tvforen.de

      Vom sehen kannte ich sie aus den Heinz-Erhardt-Film "Der letzte Fußgänger"
      • Thinkerbelle am 28.03.2017 14:35 via tvforen.de

        Wirklich sehr schade. Ich fand sie immer sehr sympathisch.

        Mir ist sie auch vor allem als Rosen-Resli und Kinderstar der 1950er Jahre in Erinnerung. Irgendwie sieht man so jemanden dann auch immer ein bisschen als Kind. Und schon als die Kinderstars der Stummfilmzeit und danach Shirley Temple und Mickey Rooney gestorben sind, die ich noch als Kinder in ihren Filmen vor Augen hatte, da hat es mich geschockt, dass die nun schon so alt waren und starben. Und jetzt kommen die Kinderstars der 50er (falls sie nicht schon früher an Drogen gestorben sind, wie beispielsweise Bobby Driscoll).

        Möge sie in Frieden ruhen!
        • StP am 28.03.2017 09:18 via tvforen.de

          Zitat ARD-Text:
          Die Schauspielerin Christine Kaufmann ist tot. Sie starb in der Nacht zum Dienstag im Alter von 72 Jahren in einem Münchner Krankenhaus. Zuletzt hatte sich die Familie sehr besorgt über den Gesundheitszustand der erkrankten Künstlerin geäußert.
          r.i.p.


          Edit: Oops - da war Sir Hilary 'ne Minute schneller.
          • Navida am 28.03.2017 10:13 via tvforen.de

            Ja, ich habe es auch soeben gelesen. Gestern noch wurde bekannt gegeben, dass die Familie in großer Sorge ist, heute habe ich von ihrem Tod gelesen. Sie starb wohl an Leukämie, die Anfang März festgestellt wurde und sie wurde ins künstliche Koma versetzt.

            Mir ist sie vor allem als Kinderstar bekannt, als "Rosen-Resli" und auch in anderen ähnlichen Rollen. Vor allem ist mir ein Film in Erinnerung geblieben, da spielte sie eine Ballettschülerin und die Kolleginnen haben sie gemobbt und ihr Reißnägel in die Ballettschuhe getan, und sie tanzte mit blutigen Füßen weiter. Ich weiß nicht mehr, wie der Film hieß. Sie hatte auch einen kriminellen Bruder in dem Film.

            Ansonsten ist natürlich ihre Heirat mit Tony Curtis in Erinnerung. In ihren späteren Rollen gefiel sie mir nicht mehr so.

            Aber ich hoffe mal, sie mußte nicht lange leiden.
        • Sir Hilary am 28.03.2017 09:17 via tvforen.de

          Gestern erst las ich das sie im Koma lag und das es wenig Hoffnung gibt. Nun kam eben die Meldung der dpa das sie gestorben ist. Laut Presse hatte sie Leukämie.

          Diese aufregend schöne Frau und erotische Frau mit dieser zarten , fast Feenhaften Art ist nun nicht mehr hier. Der unverwüstliche Kirk Dougklas betete noch für sie , doch nun ist sie doch zu ihrem anderen Filmpartner gegangen , der auch im wahren Leben ein teil von ihr wurde : Tony Curtis . Mit ihm hat sie zwei Töchter : Alexandra und Alegra . Und an seiner Seite spielte sie auch in dem Abenteuerfilm Taras Bulba.

          An der Seite von Kirk Douglas in dem Film "Stadt ohne Mitleid" gewann sie sogar den Golden Globe als beste Nachwuchsschauspielerin ( 1961 ) . Sie war in der Folge in vielen Filmen und Serien zu sehen , ab den 70' dann hauptsächlich im deutschsprachigen Raum. Ihre letzte Fernsehrolle hatte sie 2013.

          Ich werde vor allem ihre unglaublich schöne und sanfte Stimme vermissen . Sie war eine wirklich besondere Frau.....



          Gruß

          Sir Hilary
          • Kate am 28.03.2017 10:46 via tvforen.de

            Ich muss leider sagen, dass ich sie nur als Ehefrau von Tony Curtis kenne und daher klingelte etwas bei dem Namen.
          • Navida am 28.03.2017 11:01 via tvforen.de

            Ja, ich habe es auch soeben gelesen. Gestern noch wurde bekannt gegeben, dass die Familie in großer Sorge ist, heute habe ich von ihrem Tod gelesen. Sie starb wohl an Leukämie, die Anfang März festgestellt wurde und sie wurde ins künstliche Koma versetzt.

            Mir ist sie vor allem als Kinderstar bekannt, als "Rosen-Resli" und auch in anderen ähnlichen Rollen. Vor allem ist mir ein Film in Erinnerung geblieben, da spielte sie eine Ballettschülerin und die Kolleginnen haben sie gemobbt und ihr Reißnägel in die Ballettschuhe getan, und sie tanzte mit blutigen Füßen weiter. Ich weiß nicht mehr, wie der Film hieß. Sie hatte auch einen kriminellen Bruder in dem Film.

            Ansonsten ist natürlich ihre Heirat mit Tony Curtis in Erinnerung. In ihren späteren Rollen gefiel sie mir nicht mehr so.

            Aber ich hoffe mal, sie mußte nicht lange leiden.
          • Argus am 28.03.2017 11:15 via tvforen.de

            R.I.P. Werde sie auch vermissen. Für mich bleibt sie vor allem als Kaufhausdirektorin in "Wenn dass die Nachbarn wüssten" in Erinnerung. Irgendwie auch traurig, dass damit von all den grossartigen Schauspielern jener 90er-Serie nur noch Anja Kruse und Dieter/Max Moor unter uns weilen.
          • Anonymer Teilnehmer am 28.03.2017 11:18 via tvforen.de

            Navida schrieb:
            -------------------------------------------------------
            > Ja, ich habe es auch soeben gelesen. Gestern noch
            > wurde bekannt gegeben, dass die Familie in großer
            > Sorge ist, heute habe ich von ihrem Tod gelesen.
            > Sie starb wohl an Leukämie, die Anfang März
            > festgestellt wurde und sie wurde ins künstliche
            > Koma versetzt.
            >
            > Mir ist sie vor allem als Kinderstar bekannt, als
            > "Rosen-Resli" und auch in anderen ähnlichen
            > Rollen. Vor allem ist mir ein Film in Erinnerung
            > geblieben, da spielte sie eine Ballettschülerin
            > und die Kolleginnen haben sie gemobbt und ihr
            > Reißnägel in die Ballettschuhe getan, und sie
            > tanzte mit blutigen Füßen weiter. Ich weiß
            > nicht mehr, wie der Film hieß. Sie hatte auch
            > einen kriminellen Bruder in dem Film.
            >
            > Ansonsten ist natürlich ihre Heirat mit Tony
            > Curtis in Erinnerung. In ihren späteren Rollen
            > gefiel sie mir nicht mehr so.
            >
            > Aber ich hoffe mal, sie mußte nicht lange leiden.

            Ja, ich habe Frau Kaufmann auch vor allem als Kinderstar in Erinnerung.
          • Pluto am 28.03.2017 12:24 via tvforen.de

            Der Film mit der Ballettschülerin hiess "Der schweigende Engel".

        weitere Meldungen