CBS rettet „One Day at a Time“ mit Kabelsender Pop

    Abgesetzte Netflix-Sitcom findet neue US-Heimat

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 28.06.2019, 12:13 Uhr

    Der Cast „One Day at a Time“ – Bild: Netflix
    Der Cast „One Day at a Time“

    Die schöne neue Medienwelt hat ein weiteres Novum: Nachdem Netflix sich schon häufiger als Serienretter feiern lassen konnte, hat nun erstmalig eine bei Netflix abgesetzt Serie eine Rettung durch einen Fernsehsender erfahren: Die Neuauflage von „One Day at a Time“. In den Vereinigten Staaten scheint die Serie um eine US-amerikanische Latino-Familie mit einer alleinerziehenden Mutter ihre Fans zu haben, bei Netflix reichten die Zahlen jedoch anscheinend nicht für die weitere weltweite Verbreitung. Nun konnte im Kabelsender Pop eine neue Heimat gefunden werden. Der gehört zum CBS-Konzern und hat 13 neue Folgen bestellt.

    Sony Pictures TV produziert „One Day at a Time“, eine modernisierte Version einer gleichnamigen klassischen Serie (1975 bis 1984 bei CBS) des Produzenten Norman Lear, der für seine progressiven Formate bekannt ist. In der neuen Serie stehen zahlreiche Familienthemen auf der Agenda, über Protagonistin Penelope Alvarez (Justina Machado) aber auch das Leben einer ehemaligen Armeeangehörigen, deren Ex-Mann seine Zeit bei den Streitkräften mit massiven psychischen Problemen bezahlt hat, dazu der Themenkomplex Migration und Bürgerstatus (Penelopes mit der Familie lebende Mutter – dargestellt von Oscargewinnerin Rita Moreno – ist anfangs undokumentiert).

    Die Rettung von „One Day at A Time“ stellte sich aus zwei Gründen kompliziert dar. Einerseits hat Produzent Sony in den USA keinen eigenen Sender, auf dem die Serie hätte laufen können. Zudem sahen die Rahmenverträge zwischen Sony und Netflix vor, dass die Serie nach einer Absetzung bei Netflix über mehrere Jahre keine andere Streaming-Heimat haben dürfte. Und ohne Streaming ist heutzutage nur ein deutlich geringeres Publikum zu erreichen.

    Neue Folgen von „One Day at a Time“ sollen nun 2020 bei Pop laufen. vermutlich gibt es später im Jahr eine Wiederholung bei CBS – CBS zeigt in diesem Sommer etwa auch die erste Staffel von „The Good Fight“ seiner Streaming-Schwester CBS All Access. Markant in den USA: 2020 sind wieder Präsidentschaftswahlen, und Präsident Trump sieht – alte und neue – Einwanderer aus dem Süden ja geradezu als Feindbild an. Somit erhofft sich Pop wohl ein großes Zuschauerinteresse.

    Ob und wie die neuen Folgen von „One Day at a Time“ von Sony dann auch in Deutschland untergebracht werden könnten, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch unklar.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen