Bienzle und die Nachfolger

    Zwei Neue am Stuttgarter ‚Tatort‘

    Jutta Zniva – 14.03.2006

    Bienzle und die Nachfolger – Zwei Neue am Stuttgarter 'Tatort'

    Ab 2007 ermittelt am „Tatort“ in Stuttgart ein neues Team: Richy Müller (50) und Felix Klare (27) werden die neuen Kommissare des Südwestrundfunks. Sie folgen Dietz-Werner Steck (70) alias Kommissar Bienzle, der in den TV-Ruhestand verabschiedet wird.

    Nach 15 Jahren Ermittlertätigkeit und 25 Bienzle-Fällen wird mit Steck im Sommer dessen letzter „Tatort“ gedreht. Die ARD sendet Bienzles finalen Fall sowie eine weitere Neuproduktion 2007. Ab 2008 werden der in Mannheim geborene Richy Müller („Die innere Sicherheit“) und der aus Heidelberg stammende Klare („SK Kölsch“, „Ich leih’ dir meinen Mann“) zwei Mal im Jahr auf dem Bildschirm zu sehen sein.

    Die Drehbücher für das Duo, mit denen eine „längerfristige Zusammenarbeit“ geplant sei, werden in den nächsten Monaten entwickelt. Über „genauere Modalitäten“ rede man nicht, sagte eine SRW-Sprecherin, es sei noch nicht klar, wie das Verhältnis der beiden zueinander sein werde und welche Geschichten mit ihnen erzählt würden. Im Gegensatz zum Bienzle-Modell „Kommissar und Assistent“ werde man aber in Zukunft „ein Team haben, das gemeinsam ermittelt, wobei der eine mehr Erfahrung mitbringt“.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am via tvforen.demelden

      Wir arbeiten intensiv an Deinem ersten Tatort, Willi! Allerdings sind wir noch in der Brainstorming- und Weiterbildungsphase ("Wie muss ein Drehbuch aussehen?"). Baby Jane ist ja mehr der kriminalistische Typ, der sich auch tatortmäßig sehr gut auskennt, ich kümmere mich um das Umfeld und recherchiere gerade alle Trierer Straßennamen und Höhe der Porta Nigra, damit es auch authentisch rüberkommt. Wir hoffen, hier im Forum noch einen Mediziner als Berater für die gerichtsmedizinischen Szenen zu finden, außerdem wäre ein Jurist für die rechtliche Seite nicht schlecht. Wir halten uns ganz streng an Deine Vorgaben, nur das Drumherum, das ist natürlich künstlerische Freiheit unsererseits - aber keine Angst, das wird ein Tatort, keine Novela, versprochen.
      • am via tvforen.demelden

        Enge Vorgaben, Willi! Da müssen wir wohl noch etwas überlegen, so schnell geht das nicht - aber grundsätzlich ein interessanter Fall.
        • am via tvforen.demelden

          Spiegel online schreibt:
          Die neuen "Tatort"-Kommissare

          Ein Fall von Veränderung: Drei neue Kommissare werden in Deutschlands langlebigster Krimi-Reihe den Dienst antreten. Richy Müller und Felix Klare sind das neue Ermittler Team in Stuttgart, Maximilian Brückner geht künftig in Saabrücken auf Spurensuche.

          Hamburg - Salut, Palu! Tschüss, Bienzle! Jetzt steht fest, wer Nachfolger der beiden bekannten "Tatort"-Kommissare wird. Für den Südwestrundfunk (SWR) werden ab 2007 Richy Müller ("Die innere Sicherheit") und Felik Klare ("Offset") den Dienst aufnehmen. Fernsehdirektor Bernhard Nellessen kündigte ein kontrastreiches, humorvolles und spannendes Paar an, dass zwei Mal im Jahr Verbrecher ins Visier nimmt.

          Die ersten Drehbücher entstehen in den kommenden Monaten, gedreht wird im kommenden Jahr. Es sei noch nicht klar, so eine SWR-Sprecherin, mit welchem Fall die Zusammenarbeit beginnt, nur ein Kommissar-plus-Assistent -Modell soll es nicht geben.

          Müller und Klare lösen nach 15 Jahren und 25 Fällen Dietz-Werner Steck alias Kommissar Bienzle ab. Sie werden die neuen Kollegen von Ulrike Folkerts alias Lena Odenthal und Eva Mattes alias Klara Blum , die im Moment für den SWR im Einsatz sind.

          Im Saarländischen Rundfunk (SR) wird künftig Kommissar Franz Kappl, dargestellt von Maximilian Brückner, den Dienst aufnehmen. Die erste Episode mit dem Arbeitstitel "Aus der Traum" wird bereits Ende Mai/Anfang Juni gedreht werden.

          Kommissar Kappl ist nach Angaben des SR ein "noch sehr junger, aber gestandener Kriminalpolizist", der nach dem Weggang von Palu den Zuschlag auf die vakante Kommissarsstelle erhalten hat. Maximilian Brückner war bisher unter anderem im Kinofilm "Sophie Scholl - Die letzten Tage" und Dieter Wedels TV-Zweiteiler "Papa und Mama" zu sehen.

          Kommissar Deigner und Sekretärin Braun bleiben der Reihe erhalten. Palu-Darsteller Jochen Senf saß von 1987 bis 2005 als fahrradfahrender und querköpfiger Kommissar für den SR im Sattel.

          jdl/ddp

          Auf Richy freue ich mich auch,. Das wird bestimmt fetzig!!
          Dann sind drei gute dabei: Ballauf mit Dietmar Bär, die beiden Münsteraner und natürlich Richy Müller. Wenn da noch die Drehbücher was taugen.
          • am via tvforen.demelden

            Richy Müller mag ich auch sehr, vielleicht werde ich ja doch noch mal ein Tatort-Gucker...:-)

            Willi, irgendwann muss Dich doch einer mal als Tatort-Kommissar entdecken...:-) Das wär' was. Willi ermittelt in... Sag, wo Du ermitteln willst, wir schreiben Dir einen Tatort auf den Leib. Baby Jane wird Deine Assistentin, ich spiele Deine ältere Schwester, die sich immer in alles einmischt (das kann ich gut!), und Helli macht die Hauptverdächtige! (Natürlich ist sie es dann nicht). Oh, ich entwickle schon wieder Drehbücher, ich sollte das tatsächlich hauptberuflich machen...

            Ganz im Ernst: toll, was Du alles weißt. Es gibt ja auch Tatort-Bücher, habe ich vor kurzem bei Ebay gesehen, kennst Du die auch? Sind die identisch mit den Filmen?
          • am via tvforen.demelden

            Das wär was - Willi als kauziger Kommissar! Helli als Hauptverdächtige: Sie muss ein Kaschmir-Twinset und eine Perlenkette tragen wie Evelyn Opela in Derrick und darf in einer tollen Villa wohnen. Sie hat einen Liebhaber, gespielt von Axel Prahl, in den sich auch Baby Jane als Assistentin ein wenig verguckt. Paula ist Willis Schwester und gleichzeitig Gerichtsmedizinerin. Sie trägt Nietenhosen. Ich muss jetzt leider "schließen", denn ich bin heute schon etwas narrisch im Schädel, weil übemüdet.
          • am via tvforen.demelden

            Es gibt wenige Tatort Bücher. Ein paar Bücher geben in kurzer Zusammenfassung die einzelnen Folgen wieder, andere wiederum beinhalten einige Tatort Fälle als Taschenbuch.

            Ich bin einverstanden, aber dazu sollten wir einen eigenen Thread eröffnen.
            Das Gerüst stelle ich auf und ihr müsst eine Story draus machen.
            Ich spiele den Kommissar Willi Rothenbach aus Trier
            Der erste Tatort mit ihm heisst DER PORTA NIGRA MÖRDER
            Nacheinander werden mehrere Leichen junger Frauen an der Porta Nigra gefunden

            Assistent des Kommissars Rothenbach ist der dusselige Kriminalobermeister Klaus Trüffel.
            Rothenbach hat Leidenschaften: schöne Frauen, schnelle Autos, gutes Essen, seine hübsche Wohnung, modern und reichlich ausgestattet.
            Trüffel ist dagegen verheiratet, hat aber keine Kinder, raucht Kette, vergisst so manches, schwaches Kurzzeitgedächtnis, gutes Langzeitgedächtnis, fährt einen alten Mexiko Käfer.

            Zum Umfeld gehört Gino Trulli, Besitzer eines kleinen Trierer Bistros,
            der Marktverkäufer (Gemüse, Früchte) Hans Herold sowie Rothenbachs derzeitige Freundin Anja Moll, eine kleinwüchsige, aber liebenswerte Frau

            Da wären noch die Staatsanwältin Susanne Riesling und die Pathologin Silke Anderburg.
            Alle Namen sind von mir frei erfunden.
        • am via tvforen.demelden

          Bienzle hätte am liebsten noch weitergemacht, hatte deswegen ein Disput mit dem SWR.
          Für Werner Steck, Spitzname Dietz wegen eines Theaterstücks, war der 12.6.90 der schönste Tag für ihn als Schauspieler.
          Er wurde in ein Büro des damaligen SDR Stuttgart gerufen.
          Steck ging davon aus, er solle eine kleine Rolle in einem Film spielen.
          Schliesslich jedoch entnahm er, daß er als neuer Tatort Kommissar ermitteln dürfte.
          Autor Felix Huby (eigentlich Eberhard Hungerbühler) erfand die Figur des Bienzle bereits Ende der 70 er. Seine Bücher wurden dann für die Bienzle Tatorte umgeschrieben.
          Allerdings dauerte es etwa 2,5 Jahre, bis der erste Bienzle Tatort im Dezember 1992 gezeigt wurde.

          Nach insgesamt 25 Bienzle Tatorten ist Schluß.
          Nr. 22 und 23 werden noch dieses Jahr gezeigt
          Nr. 24 und 25 innerhalb des ersten Halbjahres 2007
          Im Sommer wird der letzte Bienzle Tatort gedreht
          Kurz danach dürfen die neuen Kommissare ihren ersten Fall drehen
          Die ersten beiden Fälle der neuen Kommissare werden 2008 gezeigt

          Rollennamen und Inhalte sind noch nicht bekannt, werden noch konzipiert

          Richy Müller, gebürtig aus Mannheim, ist kein Unbekannter. Die grosse Flatter war sein Durchbruch als Schauspieler. Früher war Hans-Jürgen Müller, wie Richy eigentlich heisst, ein guter Leistungssportler (Turner). Mittlerweile ist Richy Müller durch zahlreiche Filme bekannt geworden.

          Felix Klare, gebürtig aus Heidelberg, wurde mir erst heute bekannt. Er ist im Fernsehen und im Film ein fast unbeschriebenes Blatt. Bisher war er mehr am Theater tätig.

          Müller ist etwa 23 Jahre älter als Klare, also ein Unterschied wie Vater und Sohn. Beide sollen allerdings gleichberechtigte Kommissare sein.
          Bei Müller passt es, aber bei Klare sicher nicht. Einen 27 Jährigen kann ich irgendwie nicht als leitenden Kommissar sehen. Im wahren Leben sicherlich nicht denkbar.

          Dies trifft auch auf den erst 27 Jährigen Maximilian Brückner zu, der in diesem Jahr als neuer Tatort Kommissar in Saarbrücken Debüt hat.
          Mir kommt vor, als wenn man bei diesen zwei Endzwanzigern in eine Art Jugendwahn verfällt.

          Glattes Gegenteil ist Werner Steck, der Bienzle, der dieses Jahr 70 wird, also im wahren Leben längst pensioniert wäre (Altersgrenze: 65).
          Dies trifft auch zu auf den allseits bekannten Ehrlicher alias Peter Sodann, nach wie vorher aktiver Tatort Kommissar aus Sachsen, der bald in diesem Jahr auch 70 wird.

          Beides sind Extreme. Steck und Sodann nehme ich ihre Rollen ab. Sie könnten auch Anfang 60 sein. Ihnen sieht man die 70 nicht an.
          Brückner und Klare (beide 27) allerdings wirken doch sehr jung und zu jung für solche Rollen. Als Assistenten wären sie natürlich geeignet. Bilder von Brückner und Klare habe ich im Tatort Fundus entdeckt und kann dies daher beurteilen.

          Ich persönlich freue mich zumindest auf Richy Müller als neuen Stuttgarter Kommissar. Sicher ein guter Darsteller für diesen Job.

          weitere Meldungen

          weitere Meldungen

          weitere Meldungen

          weitere Meldungen