„Bares für Rares“: Termin für erstes Primetime-Special des Jahres

Neue Ausgabe von „Deutschlands größter Trödel-Show“

Glenn Riedmeier
Glenn Riedmeier – 17.06.2024, 18:03 Uhr

Horst Lichter präsentiert „Bares für Rares – Deutschlands größte Trödelshow“ – Bild: ZDF/Sascha Baumann
Horst Lichter präsentiert „Bares für Rares – Deutschlands größte Trödelshow“

Fans von „Bares für Rares“ sollten sich Mittwoch, den 31. Juli in ihrem Kalender markieren. Denn an diesem Tag läuft um 20:15 Uhr das erste große Primetime-Special in diesem Jahr. Horst Lichter beehrt zusammen mit seinem Experten- und Händlerteam wieder das historische Kloster Eberbach, die ehemalige Zisterzienserabtei im Rheingau. Es handelt sich um die mittlerweile 28. Ausgabe von „Deutschlands größter Trödel-Show“. Die Sendung wird mit Deutscher Gebärdensprache (DGS) ausgestrahlt und ist ab 16 Uhr vorab in der ZDFmediathek abrufbar.

Als prominenter Gast ist diesmal Schauspielerin Natalia Wörner mit ihrem Sohn Jacob Lee Seeliger dabei. Sie haben eine besondere Rarität zu veräußern: Einen Miniatur-Bauernhof, mit dem bereits zwei Generationen der Familie gespielt haben. Was wird das Expertenteam dazu sagen?

Begutachtet werden die großen und kleinen Kostbarkeiten von den Experten Dr. Heide Rezepa-Zabel, Wendela Horz, Sven Deutschmanek, Colmar Schulte-Goltz und Detlev Kümmel. Im Händlerraum warten auf die großen Schätze und kleinen Kuriositäten diesmal Wolfgang Pauritsch, Susanne Steiger, Elisabeth „Lisa“ Nüdling, Sarah Schreiber, Fabian Kahl, Julian Schmitz-Avila und Daniel Meyer. Wie üblich gilt es, den Wert der mitgebrachten Schätze zu ermitteln und mit der Händlerkarte in der Hand das Maximum von den Händlern rauszuholen.

Als prominenter Gast hat sich Sportmoderatorin Katrin Müller-Hohenstein angekündigt, die eine alte Lampe veräußern möchte. Ihre Eltern haben diese vor über 40 Jahren im gemeinsamen Frankreich-Urlaub erstanden. Antik oder nicht antik – das ist hier die Frage.

Das Kloster Eberbach ist in einem Seitental des Rheingaus nahe Eltville gelegen. Die ehemalige Zisterzienserabtei ist eines der eindrucksvollsten Denkmäler mittelalterlicher Klosterbaukunst in Europa. Die fast 900 Jahre alte Anlage ist Deutschlands größtes Weingut und zudem Veranstaltungsort des alljährlichen Rheingau Musik Festivals. Darüber hinaus diente es als Schauplatz der Verfilmung von Umberto Ecos Roman „Der Name der Rose“ mit Sean Connery aus dem Jahr 1986.

„Bares für Rares“ ist für das ZDF nach wie vor ein fester Anker und verlässlicher Quotenbringer im Nachmittagsprogramm. Auch die Primetime-Ausgaben erfreuen sich großer Beliebtheit. Die jüngste Special wurde am 20. Dezember 2023 von 3,71 Millionen Menschen bei 13,5 Prozent Marktanteil verfolgt. Noch erfolgreicher war das Special im November, das sogar 4,41 Millionen Zuschauer bei tollen 17,2 Prozent anzog.

Kommentare zu dieser Newsmeldung

    weitere Meldungen