„Aus heiterem Himmel“: One wiederholt Familienserie aus den 1990ern

    Daniel Friedrich, Michael Fitz und Janina Hartwig in den Hauptrollen

    Glenn Riedmeier – 17.01.2017, 17:30 Uhr

    „Aus heiterem Himmel“

    Eine schon lange nicht mehr gezeigte Familienserie der 1990er Jahre findet demnächst eine neue Heimat: Der ARD-Spartenkanal One wiederholt ab dem 20. Februar „Aus heiterem Himmel“. Montags bis freitags wird um 17:00 Uhr eine Folge der 67-teiligen Serie zu sehen sein.

    Im Mittelpunkt stehen der Comiczeichner Tobias Sandmann (Daniel Friedrich) und sein Schulfreund Christoph Dengler (Michael Fitz), die ein lockeres Single-Dasein in einer gemeinsamen Villa am Starnberger See führen. Doch plötzlich wird Tobias’ Leben völlig auf den Kopf gestellt, als ihn ein Telegramm erreicht: Alicia (Jule Ronstedt) und Henrik (Florian Fischer), seine Kinder aus erster Ehe, kehren nach Deutschland zurück – aus heiterem Himmel.

    Tobias’ Ex-Frau ist bei einem Flugzeugabsturz in Brasilien ums Leben gekommen, und die Kinder sollen nun bei den Großeltern in Nürnberg leben. Am Flughafen stellt sich heraus, dass seine Ex-Frau noch einen farbigen Jungen, den sechsjährigen Carlos (Julio Brinkmann), adoptiert hat. Doch Tobias realisiert bald, wie sehr ihm seine Kinder am Herzen liegen und er gibt sie nur ungern an die Großeltern ab. Als diese Carlos in ein Kinderheim abschieben wollen, nehmen die Kinder Reißaus und wollen nach Brasilien zurück. In letzter Minute findet Tobias die Kinder und kämpft um das Sorgerecht. Fortan geht es drunter und drüber im Hause Sandmann: Der Großvater setzt einen Privatdetektiv auf Tobias an, das Jugendamt taucht zum ungünstigsten Zeitpunkt auf, und auch die Kinder wollen ihre Ideen und Träume durchsetzen.

    Um die Familienverhältnisse juristisch zu klären, hilft die Anwältin Julia Janowski, verkörpert vom heutigen „Um Himmels Willen“-Star Janina Hartwig. Sie ist anfangs mit dem Anwalt Ingo Baumgartner (Hans-Jürgen Schatz) zusammen, wird dann aber Tobias’ Freundin. Das hindert Tobias jedoch nicht daran, sich parallel mit anderen Frauen zu vergnügen.

    Nach einem 90-minütigen Pilotfilm liefen die 45-minütigen Serienfolgen zwischen 1995 und 1999 am Vorabend um 18:55 Uhr. „Aus heiterem Himmel“ besticht durch liebenswerte Charaktere und etablierte das Familienmodell der Patchwork-Familie in deutschen Vorabendserien, nachdem das Programm bis dahin hauptsächlich von Familien bevölkert war, die auch tatsächlich miteinander verwandt waren. Zuletzt war die Serie 2010 bei 3sat zu sehen.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen