„ALF“-Darsteller Max Wright ist tot

    Schauspieler wurde 75 Jahre alt

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 27.06.2019, 08:09 Uhr

    Schauspieler Max Wright mit „ALF“ – Bild: NBC
    Schauspieler Max Wright mit „ALF“

    Im Alter von 75 Jahren ist Schauspieler Max Wright verstorben. Populär war er vor allem durch die Rolle als Sozialarbeiter und Familienvater Willie Tanner geworden, die er für vier Staffeln in der 80er-Jahre Serie „ALF“ spielte. Wie Deadline meldet, hatte der Schauspieler bereits längere Zeit mit einer akuten Krebserkrankung gekämpft.

    Der 1943 in Detroit, Michigan als George Wright geborene Schauspieler war laut Hollywood Reporter dafür bekannt, dass er in seiner langen Karriere häufig verkniffene Charaktere porträtierte.

    1968 hatte er sein Debüt am Broadway im Stück „The Great White Hope“, in dem er zuvor schon in einer bestehenden Produktion in Washington gespielt hatte.

    In den 1980ern wechselte Wright dann zum TV, wo er nach einer Gastrolle in „Taxi“ eine Hauptrolle in der Radio-Comedy „Buffalo Bill“ erhielt, die aber nur eine Staffel lang lief.

    Für Wright schloss sich die Rolle im ebenfalls kurzlebigen Sci-Fi-Drama „Die Spezialisten unterwegs“ (Originaltitel „Misfits of Science“) an, in dem er neben Courteney Cox vor der Kamera stand. Auch hier spielte er den Chef eines Instituts, an dem er mit eigenwilligen Mutanten – den Misfits – zu tun hatte, die unter Führung eines seiner Angestellten Verbrechen aufklärten.

    Die Rolle in dieser NBC-Serie brachte ihn schließlich zu „ALF“, wo Wright einen Familienvater porträtierte, in dessen Garage ein Alien notgelandet war. Zwar geht ALF Willie Tanner gehörig auf die strapazierten Nerven, doch das Wesen dem Militär auszuliefern, ist für die Tanners keine Option.

    Nach dem Ende der Serie nach vier Jahren und 100 Episoden fehlte für Wright längere Zeit der große Anschlusserfolg: Es folgten Gastrollen in „Mord ist ihr Hobby“, „Wer ist hier der Boss?“, „Zurück in die Vergangenheit“ und schließlich auch in „Friends“, wo Wright in zwei Episoden der ersten Staffel den Besitzer des Cafés Central Perk spielte.

    Neben Filmrollen spielte Wright dann auch wieder am Theater, wo er 1998 für eine Rolle im Stück „Ivanov“ eine Tony-Nominierung erhielt.

    Die letzte große TV-Rolle von Wright war um die Jahrtausendwende die als Boss der von Norm MacDonald gespielten Titelfigur in drei Staffeln von „Norm“ (1999 bis 2001).

    Spärlich sind die glaubhaften Berichte über die letzten knapp 20 Jahre im Leben von Max Wright. Nach seiner Krebsdiagnose gab es zwei Fälle von Fahren unter Alkoholeinfluss. Daneben stand er auch weiter auf der Theaterbühne.

    Wright war ab 1965 verheiratet und hatte mit seiner Ehefrau zwei Kinder. Seine Gattin verstarb vor zwei Jahren. 1995 wurde bei dem Schauspieler erstmalig Krebs diagnostiziert, den er aber zunächst in die Schranken weisen konnte. Nun ist er in seinem Haus im Umland von Los Angeles verstorben.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • Schreiberling (geb. 1983) am 29.06.2019 12:26melden

      Leben Sie wohl Mr. Tanner! Sie werden uns fehlen.

      Hoffentlich, war Ihre letzte Reise nicht beschwerlich.
        hier antworten
      • Willi Kammschott am 28.06.2019 20:18 via tvforen.demelden

        Der Darsteller von Alf ist ja auch erst vor einigen Jahren verstorben.
        Neben viel Serienmüll, der aus den Staaten herüberschwappt, war das eine der ganz wenigen Serien, die man immer wieder mit Vergnügen schauen konnte.
        • andreas_n am 28.06.2019 20:45 via tvforen.demelden

          Willi Kammschott schrieb:
          -------------------------------------------------------
          > Der Darsteller von Alf ist ja auch erst vor
          > einigen Jahren verstorben.

          Einer der Darsteller von Alf ist gestorben - nämlich Michu Miszaros. Er war der kleinwüchsige Darsteller, der in der Ganzkörper-Puppe steckte, wenn Ganzkörper-Aufnahmen von Alf gedreht wurden. Da es aber in dem Kostüm schnell zu heiß wurde, kam diese nur äußerst selten und auch hauptsächlich in der ersten Staffel zum Einsatz.

          Die meiste Zeit kam die Handpupppe zum Einsatz (dann sieht man von Alf meist nur den Oberkörper), die von zwei bis drei Puppenspielern geführt wurde. Den Kopf und eine Hand spielte Paul Fusco, der Alf im Original auch die Stimme lieh. Für die zweite Hand und die Technik (Augenlider- und Ohrenbewegungen) wurden weitere Puppenspieler benötigt.

          Fusco lebt meines Wissens noch, und kommt alle Jahre wieder mit der Meldung einer möglichen Alf-Rückkehr um die Ecke. Es gab aber bisher lediglich ein paar Cameos in verschiedenen Serien.
        • DieEmmie am 30.06.2019 01:09 via tvforen.demelden

          Das wusste ich gar nicht, danke, wieder was neues gelernt :-)
        • DieEmmie am 30.06.2019 01:09 via tvforen.demelden

          Das wusste ich gar nicht, danke, wieder was neues gelernt :-)
      • kornelson am 28.06.2019 10:49 via tvforen.demelden

        was mich sehr wütend gemacht hat, waren die gerüchte über ihn, er hatte sex mit obdachlosen, wodurch er sein ruf zerstört war, und er fast keine rollen mehr bekommen hatte, das ist doch sein privatleben. bin sehr traurig über seinen tod.
        • A.J. am 27.06.2019 21:36 via tvforen.demelden

          Danke für eine schöne Kindheitserinnerung. Als Willie Tanner bleibt er unsterblich.

          In stiller Trauer
          Andy
          • DerLanghaarige am 27.06.2019 19:17melden

            @Mork: Es ist ja nicht so, dass er einfach den Inhalt der Serie nicht mochte, aber die Dreharbeiten waren so frustrierend und nervenaufreibend, dass niemand der Beteiligten schöne Erinnerungen daran hat.
            • Mork-vom-Ork am 28.06.2019 01:48melden

              Komisch, ich habe letztes Jahr noch ein Interview mit den beiden weiblichen Hauptdarstellerinnen gesehen, da hörte sich das aber ganz anders an. Die hatten ganz offensichtlich sehr schöne Erinnerungen an diese Serie. Max Wrights Problem lag offensichtlich darin, dass er danach auf die Rolle des Willie Tanner festgelegt war. Und ich bezeichne seinen Frust darauf als undankbar. Die allermeisten Schauspieler sind/wären froh, wenn sie nur einmal so eine Rolle bekommen.
            • mynameistv (geb. 1979) am 30.06.2019 08:13melden

              Ich habe auch gelesen, dass sich Wright zuletzt nur noch wie ein Ars** verhalten haben soll. Nach der letzten Aufnahme soll er wortlos und ohne sich zu verabschieden gegangen sein. Er soll es einfach nicht mehr abgekonnt haben, dass die Hauptfigur eine Puppe ist und er die zweite Geife spielt. Von Friends zog man ihn nach der Nachricht von den Obdachlosen ab, ansonsten hätte man ihm eine dauerhafte Gastrolle gegeben. 
            hier antworten
          • Laird am 27.06.2019 17:11 via tvforen.demelden

            Den Nachruf zum Tode von "Max Wright" hast du einfach super schön beschrieben.Ich fand insgesamt den Charakter den er in dieser Serie gespielt hat ,als sehr überzeugend.Er stellte immer den konservativen,um nicht zu sagen "spießigen" amerikanischen Familienmenschen da,der zwar liebevoll im Umgang mit der Familie sein kann ,aber auch streng und unnachgiebig,wenn es um Werte insgesamt,und Moral geht.Neben einer anderen Serie wie Tool Time"wurden bei "Alf" aber auch Themen um gesetzt,die in der amerikanischen Gesellschaft in der Öffentlichkeit ein Tabu sind ,und wohl nur hinter der vorgehaltenen Hand erörtert werden.Unvergessen sind aber für mich seine Wutausbrüche https://www.youtube.com/watch?v=vXn-ePklv88

            Möge er in Frieden ruhen.

            Laird
            • kleinbibo am 27.06.2019 17:51 via tvforen.demelden

              Beeindruckend fand ich, das Willie Tenner Sozialarbeiter war, in ihrer Garage aber ein Equipment bis hin zum damals schweineteuren IBM-PC stand, ganz so, als wäre er irgendwo Chefkonstrukteur.

              In seiner Rolle war Max natürlich großartig, so wie Anne und Andrea auch und das mit Alf ist sowieso eine phantastische Idee.
          • Snake Plissken am 27.06.2019 17:03 via tvforen.demelden

            Oh nein :-(

            Vielen Dank auch von mir an harry27, das ist schön geschrieben und auf den Punkt gebracht.
            Das die Person Max Wright so anders war als Willie Tanner, weiß man ja schon lange.
            Dennoch bin ich traurig, da ich seine Rollen immer sehr gemocht habe.

            Auf wiedersehen.
            Snake
            • DerLanghaarige am 27.06.2019 09:28melden

              Ist schon traurig, dass sich jetzt alle an ihn durch seine Rolle in ALF erinnern, obwohl er die Serie doch so sehr hasste.
              • Mork-vom-Ork am 27.06.2019 09:48melden

                Traurig ist vielmehr, wenn ein Schauspieler so undankbar über eine Rolle ist, die ihm Ruhm und Kohle eingebracht hat.
              hier antworten
            • harry27 am 27.06.2019 08:59 via tvforen.demelden

              Ich schaue ALF noch immer gerne an und muss sagen, dass ich im Laufe der Jahre immer mehr Sympathie für Willie habe. Als Kind war er für mich schon witzung.

              Nun ist er ist für mich die Verkörperung eines trockenen, intellektuellen Familienvaters. Nicht so anpackend oder hemdsärmelig-kernig wie Papa Walton oder Charles Ingalls, nicht so weise wie Ben Cartwright oder so witzig will Dr. Cliff Huxtable.

              Willie ist eher trocken, selten spritzig oder körperlich im vollen Einsatz. Dennoch liebt er seine Familie und seinen Freund ALF wirklich von Herzen. Aber eigentlich ist der Mann ständig überfordert und am Rande des Nervenzusammenbruchs. Dennoch überwiegt bei ihm die Herzensgüte und Geduld, egal ob mit ALF oder wenn Trevor und Raquel Ochmonek vorbeischauen. Am Ende ist er mit sich und der Welt versöhnt und gewinnt seine Fassung mit einer ganz eigenen Lässigkeit wieder. Auf seine Art ein richtig cooler Typ.

              Für Max Wright als Menschen war die Rolle sicherlich nicht angenehm und auch sein Leben verlief nicht in den sichersten Gleisen. Das ist sehr schade. Daher sage ich, stellvertretend für alle seine Fans: Lieber Max, ruhe in Frieden. Du hast Dir nun die Ruhe verdient. Und Danke für die großartige Unterhaltung und dass Du gezeigt hast, dass man mit Geduld und Besonnenheit im Leben auch weiterkommt.
              • Thinkerbelle am 27.06.2019 13:39 via tvforen.demelden

                Sehr schön gesagt, Harry!
                Als Kind kam mir Willie wie die Spaßbremse vor, die Alf daran hindern wollte was Lustiges zu tun. Aber als ich vor Kurzem wieder einige Folgen schaute, konnte ich seinen ständigen Kampf dagegen, dass hier gleich das große Chaos ausbricht sehr gut verstehen.

                Max Wright soll ein schwieriger Charakter gewesen sein, der selbst so völlig anders war als Willie Tanner. Und es gab Bilder der letzten Jahre, wo er nicht besonders gut aussah.

                Möge er in Frieden ruhen!
              • Sveta am 27.06.2019 14:49 via tvforen.demelden

                Sehr gut zusammengefasst harry27!
                Ich liebe die Serie noch genauso wie in meiner Jugend, die einzige Sitcom bei der mich nicht einmal das eingespielte Lachen stört(e).
              • Apokalypse am 27.06.2019 15:25 via tvforen.demelden

                Ja wirklich sehr schön gesagt. Dem kann man sich nur anschließen.

                Die Tanners sind ja eher spießig & bieder im Vergleich zu Serien wie Roseanne oder Eine schrecklich nette Familie. Alf war der Wirbelwind der für Chaos gesorgt hat.
                Leider kenne ich Max Wright hauptsächlich nur aus Alf & Die Spezialisten unterwegs. Bei Misfits war er zwar der "Chef" aber hatte nicht viel zu sagen Dean Paul Martin
                ( Sohn von Dean Martin) war der eigentliche Kopf.

                Möge er ihn Frieden ruhen !

                PS: stellen die Tanners eine Durchschnitts amerikanische Familie dar ?
              • DieEmmie am 28.06.2019 12:41 via tvforen.demelden

                Sehr schön geschrieben von harry27, da gibt es gar nichts mehr hinzuzufügen. Danke!

            weitere Meldungen