Miniserie in 6 Teilen, Folge 1–6

    • 25 Min.
      An seinem 68. Geburtstag erfüllt sich der Opa von Max einen langgehegten Wunsch: Er fliegt mit einem Motordrachen auf und davon. Nur Max ist eingeweiht, denn sein Opa weiß, dass sein Sohn, der Vater von Max, ihm den Flug nie erlaubt hätte. Das plötzliche Verschwinden des Großvaters stürzt die Familie Teichmann in große Verwirrung. Die Mutter von Max macht sich Vorwürfe. Dem Vater, ein ordnungsliebender Mensch und pflichtbewusster Vater, ist der ganze Vorfall äußerst peinlich. Und Onkel Günther ist stocksauer, wollte er doch Opas Geburtstag nutzen, um sich sein Erbe auszahlen zu lassen. Aber nicht nur Max weiß von Opas Abenteuer. Auch Juli, eine herumreisende Wahrsagerin und ihre Tochter Holle haben den Opa getroffen. Als beide durch Zufall Max und seiner Mutter über den Weg laufen, wissen sie die Gelegenheit gut zu nutzen. (Text: KI.KA)
      Deutsche TV-PremiereDo 02.01.1997Der Kinderkanal
    • 25 Min.
      Der Onkel von Max hat Holle, die Tochter einer Wahrsagerin mit dem Auto angefahren. Obgleich ihr nichts passiert ist, beschließt Holles Mutter, dass ihre Tochter eine Verletzung vortäuschen soll. Denn sie sind schon lange auf Reisen, und eine Ruhepause wäre gerade recht. Die Mutter von Max fühlt sich verantwortlich und nimmt die beiden mit nach Hause. Damit haben Holle und ihre Mutter einen Volltreffer gezogen. Der Opa von Max ist nämlich spurlos verschwunden und die ganze Familie Teichmann total aus dem Häuschen. Bald aber bemerkt Holle, dass Max mehr von seinem Opa weiß, als er zugibt. Und sie kriegt heraus, dass sie und ihre Mutter den Opa auf ihren Reisen getroffen haben. Dieses Wissen gibt Holle und ihrer Mutter den Stoff, sich für eine Weile im Hause Teichmann einzunisten und unentbehrlich zu machen. (Text: KI.KA)
      Deutsche TV-PremiereFr 03.01.1997Der Kinderkanal
    • 25 Min.
      Max spielt zwar gerne Fußball und sein Vater drängt ihn mit großem Ehrgeiz zum Erfolg. Da erweist es sich als glückliche Fügung, dass die Wahrsagerin Juli mit ihrer Tochter Holle vorrübergehend in den Wohnwagen der Familie Teichmann im Garten eingezogen ist. Holle weiß nämlich nicht nur, dass der Opa von Max heimlich abgehauen ist, als Tochter einer Hellseherin ist sie auch eine schlaue Ratgeberin gegen Max’ Vater. Max’ Vater ist Polizist, und sein Kollege Willi hat mitbekommen, dass bei Teichmanns eine Wahrsagerin wohnt. Da er ein Sammler von Überraschungseiern ist, will er sich die hellseherischen Fähigkeiten von Juli zunutze machen. Maxens Vater wimmelt ab. Das alles ist ihm furchtbar peinlich. Ein verschwundener Großvater, eine Hellseherin im Garten. Dazu kommen sonderbare Rechnungen, die der verschwundene Opa mit Unfällen verursacht haben soll. Max kann das nicht glauben, weil sein Opa seine Rechnungen immer bezahlt hat. (Text: KI.KA)
      Deutsche TV-PremiereMo 06.01.1997Der Kinderkanal
    • 25 Min.
      Als Holle gerade davon träumt, wie schön es wäre, wenn ihr Vater käme, platzt Max mit der Neuigkeit herein, dass eine Nachricht von Opa aus Italien eingetroffen ist. Holle ist überrascht, auch sie stellt sich ihren Vater in Italien vor. Doch Opas Nachrichten entpuppen sich als eine Reihe von Schadensmeldungen, die dieser mit seinem Motordrachen verursacht haben und für die die Familie Teichmann aufkommen soll. Holle erbittet die schönen Briefmarken und wundert sich, dass sie sich beim Einweichen nicht ablösen lassen. Vaters Kollege Willi ist von seinem Erfolg mit den Überraschungseiern so begeistert, dass er beschließt, unter Mithilfe von Holles Mutter beim Lotto den Jackpot zu knacken. Zum ersten Mal denkt auch Manfred darüber nach, ob dieser Weg möglicherweise die letzte Hilfe unter der Last der großväterlichen Rechnungen sein könnte.
      Max belauscht ein Gespräch, in dem Onkel Günther seinem Vater vorschlägt, den Opa entmündigen zu lassen. Max versteht nur so viel, dass sein Onkel an Opas Besitz kommen will. Jetzt muss er was tun. Schließlich hat er Opa versprochen, sich um seine Angelegenheiten zu kümmern. Er beschafft sich heimlich die Rechnungen über Opas Motordrachen, die ihm seinerzeit schon komisch vorgekommen war. Zusammen mit Holle sucht er den Laden auf und stellt fest: Die Rechnung ist falsch. Holle bekräftigt seinen Verdacht mit den aufgeklebten Briefmarken aus Italien und nachdem sie Max gezeigt hat, wie man Post in die Tasche der Briefträgerin manipuliert. Sie weihen Holles Mutter in ihren Verdacht ein. Und so kommt es, dass ein überraschender Brief aus Italien auf Onkel Günther eine nachhaltige Wirkung ausübt. (Text: KI.KA)
      Deutsche TV-PremiereDi 07.01.1997Der Kinderkanal
    • 25 Min.
      Aus Italien häufen sich Rechnungen über Schäden, die angeblich der Opa von Max mit seinem Motordrachen angerichtet haben soll. Doch Max und Holle haben herausbekommen, dass Onkel Günther auf diese Art an Geld kommen will. Und Holles Mutter Juli, die mit viel List als Wahrsagerin arbeitet, spürt auf, dass Onkel Günther den Opa entmündigen lassen will, um dessen Grundstück erben zu können. Da hat Onkel Günther aber die Rechnung ohne die Kindern gemacht, und so schlägt sein Entmündigungsantrag fehl. Aber er weiß nun, dass Juli und Holle von seinen Machenschaften wissen. Er versucht die Eltern von Max zu zwingen, die Wahrsagerin mit ihrer Tochter endlich rauszuschmeißen. Doch Juli ist inzwischen eine wichtige Freundin und Ratgeberin für die Mutter von Max und Holle eine unentbehrliche Freundin für Max geworden.
      Ausgerechnet, als der Rausschmiss droht, entdeckt Juli in einer fremdsprachigen Zeitung ein Bild vom Opa von Max, zusammen mit einem Huhn und ihrem Vater. Letzteres jedenfalls glaubt Holle felsenfest. (Text: KI.KA)
      Deutsche TV-PremiereMi 08.01.1997Der Kinderkanal
    • 25 Min.
      Holles Mutter Juli gibt scheinbar dem Drängen von Onkel Günther nach und will mit Holle abreisen. Sie gibt ein Abschiedsessen für die ganze Familie Teichmann. Da klingelt das Telefon und der Bürgermeister will wegen irgend welcher Planungen Julis Rat einholen. Onkel Günther riecht Geldgeschäfte und drängt Juli, doch noch zu bleiben. Alle sind erleichtert, besonders aber Max und Holle. Denn sie glauben, dass in Bälde der Opa zurückkehrt und dass sich Holles Wunsch erfüllt, endlich ihren Vater kennen zu lernen. Und plötzlich steht der Mann vor Holle im Garten, den sie in einer polnischen Zeitung zusammen mit Max’ Opa entdeckt hatte. Er trägt ein Huhn unter dem Arm, das aus einem Ei geschlüpft ist, das Holle vor langer Zeit dem Opa mitgegeben hatte. Er muss ihr Vater sein.
      Wie aber soll sie das ihrer Mutter beibringen? Als der polnische Schiffer Jacek ein Telefon sucht, steht er plötzlich vor Juli. Das Wunder der Liebe auf den ersten Blick ist passiert, aber Juli fragt sich, wie sie das ihrer Tochter beibringen soll. Onkel Günther hat auf falsch verstandene Andeutungen Julis hin sein ganzes Geld in Fehlspekulationen gesteckt. Gerade als er Juli zur Rede stellen will, kommt der Opa von Max auf einem Motorrad an. Und ehe der Opa Onkel Günthers Betrügereien aufdecken kann, verdrückt dieser sich lieber. (Text: KI.KA)
      Deutsche TV-PremiereDo 09.01.1997Der Kinderkanal

    weiter

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    TV Wunschliste informiert dich kostenlos, wenn Flieg Opa, flieg! online als Stream verfügbar ist oder im Fernsehen läuft.

    Auch interessant…