Der Mann, der nach der Oma kam

    DDR 1972 (89 Min.)
    • Komödie
    Oma Piesold schmeißt den Haushalt ihres Sohnes Günther, drei Enkelkinder inklusive. Als sie überraschend heiratet, versinkt die Familie im Chaos. Die neue Haushaltshilfe ist zur Überraschung aller ein Mann! – Bild: Deutsches Musik Fernsehen
    Oma Piesold schmeißt den Haushalt ihres Sohnes Günther, drei Enkelkinder inklusive. Als sie überraschend heiratet, versinkt die Familie im Chaos. Die neue Haushaltshilfe ist zur Überraschung aller ein Mann!

    Bisher hat dem vielbeschäftigten Künstlerehepaar Piesold die hilfsbereite Oma die Hausarbeit und die Kindererziehung abgenommen. Jetzt aber heiratet sie ein zweites Mal und verlässt die Familie. Wenige Tage später herrscht im Hause Piesold das reinste Chaos. Als Ausweg bleibt nur, per Inserat schnellstens eine Haushaltshilfe zu suchen. Die Antwort darauf: Die Frau, die nach der Oma kommt, ist ein Mann! In der Künstlerfamilie Piesold ist das Chaos ausgebrochen, denn die Oma (Ilse Voigt), bisher Kinderfrau und Haushaltshilfe in einem, hat sich verheiratet und ist ausgezogen. Baby Ann schreit, weil ihrem Vater (Rolf Herricht) in der Küche der Spinat explodiert. Sohn Danny (Rolf Kuhlbach) galoppiert indianermäßig durch die Wohnung und steckt heimlich seinen Teddy in die Waschmaschine. Nichts scheint sich mehr an Ort und Stelle zu befinden.
    Doch berufliche Verpflichtungen ermöglichen es weder Gudrun Piesold (Marita Böhme), noch ihrem Mann Günter, für ihren Haushalt und die drei Kinder so viel Zeit aufzubringen, wie es nötig wäre. Also beschließen die singende Mama und der schauspielernde Papa per Inserat wieder Ordnung in ihr durcheinander geratenes Leben zu bringen. Beide staunen nicht schlecht, als daraufhin ein Mann vor der Tür steht. Ihr Staunen wird umso größer, als sie feststellen müssen, dass dieser Erwin Graffunda (Winfried Glatzeder) sein Handwerk perfekt beherrscht. Doch „Der Mann, der nach der Oma kam“ weckt natürlich die Neugier der Nachbarn und schon sind die schlimmsten Klatschgeschichten im Umlauf. Auch Günter Piesold kommen angesichts seiner heimlichen Beobachtungen Zweifel, ob nicht doch vielleicht seine Gudrun…
    ? Des Rätsels Lösung ist für alle ebenso überraschend wie schmerzlich. Nach der Erzählung von Renate Holland-Moritz „Graffunda räumt auf“ drehte Roland Oehme 1971 diesen heiteren, aber auch nachdenkenswerten Film, der zu einem der erfolgreichsten DEFA-Lustspielfilme wurde. In den Hauptrollen sind der Filmkomiker Rolf Herricht, die singende Schauspielerin Marita Böhme und der als Hausmann überdurchschnittlich talentierte Winfried Glatzeder zu sehen. Er begeht am 26. April seinen 70. Geburtstag und mit seinem „Mann, der nach der Oma kam“ gratuliert der MDR dazu. Über 40 Jahre ist es her, dass Glatzeder Graffunda spielte – als schlaksig-jungenhafte Entdeckung jener Jahre.
    Der baumlange Wahlberliner mit dem besonderen Kennzeichen der gebrochenen Nase, das ihm auch den Spitznamen „der Belmondo des Ostens“ einbrachte, spielte nach seinem Schauspielstudium zunächst in Potsdam Theater, später bis 1978 an der Volksbühne in Ostberlin. Als Graffunda wurde er einem größeren Filmpublikum bekannt, zum DDR-Star wurde er ein Jahr später als erfrischend-charmanter Liebhaber neben Angelica Domröse in „Die Legende von Paul und Paula“. Circa 20 Kino- und Fernsehfilme hat er in der DDR gedreht, 1982 erlaubte man ihm, nach mehreren Ausreiseanträgen in die Bundesrepublik überzusiedeln. Wenig später wurde er ausgebürgert. Im Westen setzte er seine Karriere nahtlos fort, u.a. als Kommissar Roiter in einem Dutzend „Tatort“-Folgen, aber in erster Linie bleibt er dem Theater bis heute treu. und andere (89 Min.
    - zum 70. Geburtstag von Winfried Glatzeder am 26.04.). (Text: MDR)

    DVD & Blu-ray

    Streaming & Mediatheken

    Sendetermine

    Mo 06.06.2022
    14:55–16:25
    14:55–
    So 03.10.2021
    09:00–10:30
    09:00–
    Fr 14.05.2021
    12:30–13:58
    12:30–
    Do 13.05.2021
    21:40–23:10
    21:40–
    So 25.10.2020
    14:45–16:15
    14:45–
    Mo 27.04.2020
    20:15–21:45
    20:15–
    Fr 10.01.2020
    22:00–23:30
    22:00–
    Mi 16.01.2019
    12:30–14:00
    12:30–
    Mo 14.01.2019
    20:15–21:45
    20:15–
    Mo 10.09.2018
    02:25–04:05
    02:25–
    So 09.09.2018
    10:50–12:20
    10:50–
    Mo 16.04.2018
    04:40–06:45
    04:40–
    Mo 09.04.2018
    20:15–21:55
    20:15–
    Di 31.10.2017
    09:00–10:30
    09:00–
    Fr 06.10.2017
    12:30–14:00
    12:30–
    Do 05.10.2017
    20:15–21:45
    20:15–
    Mi 28.12.2016
    15:30–17:00
    15:30–
    Di 30.08.2016
    12:30–14:00
    12:30–
    Mo 29.08.2016
    20:15–21:45
    20:15–
    So 15.05.2016
    09:00–10:30
    09:00–
    Mi 29.04.2015
    12:30–14:00
    12:30–
    Mo 27.04.2015
    20:15–21:45
    20:15–
    Di 09.10.2012
    12:30–14:00
    12:30–
    Mo 08.10.2012
    20:15–21:45
    20:15–
    Mo 03.10.2011
    09:00–10:30
    09:00–
    Mo 22.08.2011
    20:15–21:45
    20:15–
    Sa 01.05.2010
    14:30–16:00
    14:30–
    Mo 26.04.2010
    20:15–21:45
    20:15–
    Mo 15.10.2007
    20:15–21:45
    20:15–
    Mi 03.10.2007
    09:00–10:30
    09:00–
    Mo 28.08.2006
    20:15–21:45
    20:15–
    Mo 15.05.2006
    15:02–16:35
    15:02–
    Sa 29.10.2005
    14:25–15:55
    14:25–
    Sa 22.10.2005
    07:15–08:45
    07:15–
    Mo 19.09.2005
    16:30–18:00
    16:30–
    Do 11.08.2005
    09:45–11:15
    09:45–
    Do 11.08.2005
    02:15–03:45
    02:15–
    Mi 10.08.2005
    16:30–18:00
    16:30–
    So 03.07.2005
    09:45–11:15
    09:45–
    So 03.07.2005
    02:15–03:45
    02:15–
    Sa 02.07.2005
    16:30–18:00
    16:30–
    Di 28.06.2005
    13:25–15:00
    13:25–
    So 22.05.2005
    09:45–11:15
    09:45–
    So 22.05.2005
    02:15–03:45
    02:15–
    Sa 21.05.2005
    16:30–18:00
    16:30–
    Do 28.04.2005
    00:45–02:15
    00:45–
    Mi 27.04.2005
    13:30–15:00
    13:30–
    Mi 27.04.2005
    05:45–07:15
    05:45–
    Di 26.04.2005
    21:45–23:15
    21:45–
    So 24.04.2005
    11:00–12:30
    11:00–
    Sa 12.05.2001
    20:15–21:45
    20:15–
    So 16.01.2000
    06:25–07:55
    06:25–
    Sa 15.01.2000
    20:15–21:45
    20:15–
    So 08.03.1998
    20:15–21:45
    20:15–

    Cast & Crew

    Reviews & Kommentare

      Erinnerungs-Service per E-Mail

      TV Wunschliste informiert dich kostenlos, wenn Der Mann, der nach der Oma kam online als Stream verfügbar ist oder im Fernsehen läuft.

      Der Mann, der nach der Oma kam – News