17 Folgen
    Deutsche Erstausstrahlung: 25.12.1960 ARD
    Alternativtitel: Abenteuer mit Telemekel

    Telemekel und Teleminchen sind zwei Puppen aus dem Fernsehen der 60er Jahre. Sie sprechen nicht, Telemekel kann nur quietschen, Teleminchen kann nur mit den Oberlidern klimpern. Die Fernsehserie fing damit an, daß Telemekel im Karton einem alleinstehenden Herrn zugestellt wurde. Nach dem Auspacken fing er mit seinen Streichen an. Er tobte sich im Bücherregal aus und spielte mit seinem Gefährten verstecken. Dieser wunderte sich überhaupt nicht, daß ein Kobold tatsächlich bei ihm im Haus lebt. Er adoptierte ihn als Hausgenossen, den es zu versorgen galt. Wieviel er ihm wert war, bewies er auf einer Versteigerung, bei der es durch eine Verwechselung beinahe zu einer Versteigerung von Telemekel und Teleminchen kam. Sie machten allerhand Spektakel in einer Kommode und trieben den Preis in schwindelnde Höhen, da die Bieter unbedingt die Puppen haben wollten, weniger die Kommode. Die Serie war sehr phantasievoll gedreht, und das mit den bescheideneren Mitteln damaliger Fernsehtechnik auf allerhöchstem spielerischem Niveau. Man wird an Loriot erinnert. (Text: Karl Späth)

    Telemekel und Teleminchen auf DVD

    Telemekel und Teleminchen – Community

    Wolle (geb. 1957) am 25.06.2015: Kalle, hast Du die Figuren noch? Ich will sie beide haben :-)
    Angela (geb. 1961) am 18.08.2014: Was möchtest du denn haben für die Figur (wenn noch vorhanden)?
    Kalle (geb. 1955) am 27.05.2014: Hallo,,, ich habe noch die beiden Figuren,, und möchte sie hier zum Verkauf Anbieten.. Die beiden sind super Erhalten.. Bei Interesse Einfach Melden :-) Mfg. Kalle
    Hans (geb. 1958) am 18.12.2012: Hallo! Ich habe vor Jahren bei ebay ein Teleminchen ersteigert. Bin seitdem auf der Suche nach einem Telemekel, damit mein -minchen nicht so alleine ist. Ich würde gern den Telemekel kaufen. Beide würde ich dann meiner Mutter schenken. Wenn Interesse besteht, bitte ein Zeichen. Das wäre grossartig.
    Christiane R. (geb. 1960) am 09.12.2012: Hallo, Dieter! Soweit ich mich erinnern kann, hieß der kleine Indianer aus der "ZDF-Drehscheibe" "Minnietou"; der Bücherwurm ( ich gehe doch recht in der Annahme, dass Du die Serie "Lemmi und die Schmöker" meinst), hieß meines Wissens "Herr Lehmann".

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    17-tlg. dt. Kinderpuppenserie von Albrecht Roser und Ina von Vacano.

    Der Schriftsteller Theodor (Albrecht Roser) lebt mit seinem kleinen Hausteufel Telemekel zusammen. (Telemekel war eine Handpuppe, die von Roser selbst geführt wurde.) Dieser verständigt sich mit Theodor durch Pfeiftöne und richtet allerlei Chaos an. Zu Beginn der zweiten Staffel langweilt sich Telemekel und bekommt als Folge eine Schwester: Teleminchen (geführt von Ina von Vacano).

    Nach einer einzelnen Folge zu Weihnachten 1960 ging die Reihe im Herbst 1961 mit zunächst fünf weiteren Folgen in Serie. Die Folgen ab September 1964 trugen den Titel Abenteuer mit Telemekel und Teleminchen.