Steven Spielbergs Taken

    Steven Spielbergs Taken

    USA 2002 (Taken)
    Deutsche Erstausstrahlung: 06.11.2003 Premiere Film
    Alternativtitel: Taken: Hinter dem Himmel

    Hinter dem Himmel: Während eines Luftkampfs im Zweiten Weltkrieg wird die Maschine des Kampfpiloten Captain Russell Keys in mysteriöses blaues Licht gehüllt. Dieses bewahrt ihn und seine Mannschaft vor dem sicheren Tod. Später kann sich jedoch keiner von ihnen an die lebensrettenden Ereignisse erinnern. Stattdessen plagen den Kriegsveteranen eigenartige Albträume und Kopfschmerzen.

    Die zehnteilige Miniserie „Taken“ beleuchtet über fünf Jahrzehnte das Leben dreier Familien, die immer wieder Kontakt zu Außerirdischen haben. „Das Genre hat mich schon immer interessiert und ich wäre dem Thema in einem zweistündigen Spielfilm einfach nicht gerecht geworden“ erklärte Produzent Steven Spielberg das Konzept. Erzählt werden die Begegnungen mit der dritten Art aus der Sicht der siebenjährigen Allie. Dabei werden bekannte Volksmythen über Entführung und Misshandlung durch Aliens oder über Außerirdische, die sich unerkannt unter den Menschen bewegen, thematisiert.

    Darüber hinaus verfolgt die aufwändige Produktion die Schicksale der Familien Keys, Clarke und Crawford: Die Keys werden von Generation zu Generation von Aliens heimgesucht. Sally Clarke dagegen hat einen ihr fremden Ehemann, der selbst mutmaßlich ein Außerirdischer ist. Ebenso ehrgeizig wie rücksichtslos sind die Crawfords: Um hinter das Geheimnis eines gelandeten Ufos zu kommen, geht Familienoberhaupt Captain Owen Crawford sogar über Leichen. (Text: Premiere)

    Steven Spielbergs Taken auf DVD

    Steven Spielbergs Taken – Community

    David (geb. 1992) am 09.02.2014: Schönen Gruß aus der Zukunft, ist leider keine neue Staffel erschienen. 09.02.2014 vielleicht ja 2015 :P
    Andy (geb. 1993) am 31.01.2013: Taken ist meine Lieblingsserie,was vorallem an Dakota Fanning liegt,....Ich hoffe sehr das es weiter geht
    Ilona am 19.01.2012: Ich fand die Serie echt Klasse. Ich hoffe immer noch das Allie zurück kommt. Vielleicht macht Steven Spielberg doch noch eine neue Serie daraus.
    Bernd (geb. 1957) am 09.07.2010: Bin von der Serie "Taken" sehr enttäuscht, so eine Art von "ET. der Außerirdische in Ernst und mit Roswell Touch,dafind ich z.Bp. "4400-Die Rückkehrer" x mal gelungener. Nach dem zweiten, dritten Teil hab ich mich gezwungen die Serie bis zum Ende zu sehen..........
    johnny85 (geb. 1985) am 03.03.2006: @Andreas Und du hast noch nicht bemerkt, dass "TAKEN" NUR aus 10 Teilen besteht. ICH WIEDERHOLE 10 TEILE!!!!! Ich denke mal du redest von "THE 4400 - Die Rückkehrer". Und wenn du "The 4400" meinst, ist es außerdem die dritte Season (nicht die Zweite) Nach mehrmaligem Lesen komme ich zu dem Schluss, dass du wirklich "The 4400" meinst. Wenn du einen Kommentar zu "The 4400" gibst, dann unter diesem Link http://www.wunschliste.de/links.pl?s=9244 ZUR INFO: "The 4400" wird von Francis Ford Coppola produziert, und "TAKEN" ist von Steven Spielberg. (sagt ja schon der Titel) Desweiteren ist "TAKEN" in Auftrag des amerikanischen Network "SciFi" gegeben worden, und "The 4400" vom Network "USA".

    Steven Spielbergs Taken – News

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    10 tlg. US-Science-Fiction-Familienserie von Leslie Bohem („Taken“; 2002).

    Erzählt wird die Geschichte mehrerer Generationen dreier Familien und ihres Kontakts mit Außeririschen von 1947 bis in die Gegenwart. Der frühere Kampfpilot Russell Keys (Steve Burton) hat seit dem Zweiten Weltkrieg Albträume, aber keine konkrete Erinnerung an seine damalige Entführung durch Außerirdische. Im Lauf der Jahre wird er noch mehrfach entführt, ein Schicksal, das er mit seinem Sohn Jesse (James Kirk; als Erwachsener: Desmond Harrington) teilt. Sally Clarke (Catherine Dent) hat einen Sohn namens Jacob (Anton Yelchin; als Erwachsener: Chad Donella), der ein Hybrid aus Alien und Mensch ist. An diesen Familien hat der Regierungsbeamte Owen Crawford (Joel Gretsch) großes Interesse, der mit allen Mitteln herauszufinden versucht, was genau passiert ist, als 1947 in Roswell in New Mexico ein unidentifiziertes Flugobjekt abstürzte.

    Crawfords Sohn Eric (Andy Powers) führt später das UFO-Projekt seines Vaters fort, unterstützt von Dr. Chet Wakeman (Matt Frewer), der eine Beziehung mit Erics Tochter Mary (Heather Donahue) beginnt. Nach dem Tod von Jesse und Jacob rücken ihre Kinder Charlie (Adam Kaufman) and Lisa (Emily Bergl) in den Mittelpunkt des Regierungsinteresses. Diese beiden bekommen ein gemeinsames Kind, Allie (Dakota Fanning), ebenfalls ein Alien-Mensch-Hybrid mit übernatürlichen Fähigkeiten. Im Alter von sieben Jahren wird sie von General Beers (James McDaniel) entführt, der nun mit dem UFO-Projekt betraut ist. Ihre Eltern versuchen alles, um sie zurückzubekommen. Aus Allies Sicht werden die Ereignisse geschildert – sie ist der Schlüssel zur Zukunft.

    Die Geschichte klingt nach Akte X, doch trotz aufwendiger Spezialeffekte legte die Serie ihr Augenmerk hauptsächlich auf die familiären Beziehungen und Entwicklungen und weniger auf spektakuläre Sci-Fi-Action. Produzent war Steven Spielberg. Die spielfilmlangen Folgen liefen montags zur Primetime.

    Auch interessant …