Kli-Kla-Klawitter

    Kli-Kla-Klawitter

    D/A 1974–1976
    Deutsche Erstausstrahlung: 27.01.1974 ZDF
    Titel in Österreich: Der knallrote Autobus

    Kli, Kla und Klawitter, das sind der Hase Klicker, der Hund Klamotte und die Schildkröte Elvira Klawitter. Gemeinsam bewohnen die Marionettenpuppen einen knallroten Autobus, mit dem sie durch die Gegend kurven und dabei allerlei Abenteuer erleben.

    „Fahr mit dem Kli-Kla-Klawitter-Bus“ trällern Klicker, Klamotte und Elvira fröhlich und reisen neuen Abenteuern entgegen. So fahren sie zu einer Baustelle, in die Fabrik oder parken den Bus einfach in der Nähe eines Spielplatzes. Die drei Gefährten sind eben überall dort, wo es Spannendes zu erleben und zu erforschen gibt. Was versteht man unter „schöner wohnen“? Wie entsteht eine neue Wohnsiedlung? Und was passiert auf einem Bauernhof? Alles Fragen, die sie brennend interessieren.

    In jeder Folge widmen sich die knuffigen Marionetten einem speziellen Thema. Aus verschiedenen Perspektiven werden dazu in Form eines Realfilms, Puppentrickfilms, Marionettenspiels oder auch eines Plastilintrickfilms Geschichten erzählt.

    Regisseur Imo Moszkowicz – er wurde im Jahr 2003 für seine Arbeiten mit dem Oberbayerischen Kulturpreis ausgezeichnet – inszenierte die Erzählungen. Insbesondere achtete er auf die Aspekte soziales Verhalten, Kreativität und Sprachförderung. (Text: Premiere)

    Kli-Kla-Klawitter – Kauftipps

    Kli-Kla-Klawitter – Community

    Volker H. (geb. 1965) am 06.11.2015 19:23: na toll, wo ist die DVD-Box Folge 27 bis 52? Alle die mal die DVD-Box Kli-Kla-Klawitter mit den Folgen 1 bis 26 gekauft haben werden mal wieder von Universum Film GmbH doppelt abgezockt wenn sie auch die letzten Folgen noch wollen. Warum gibt es keine Preiswerte Box mit den Folgen 27 bis 52?
    Peter H. (geb. 1965) am 30.10.2015 12:00: Gute Nachrichten für alle Fans der Serie: Am 11.12. erscheinen alle 52 Folgen in einer Komplettbox auf DVD! Freue mich schon auf alle alten Bekannten!
    Orgonetz (geb. 1963) am 29.07.2015: Ich meine mich zu erinnern, dass Gerd Baltus in dieser Serie einen Mechaniker namens "Schraube" gespielt hat. Weiß das jemand genauer? Ich finde nirgends einen Hinweis darauf... Danke fürs Antworten.
    Bernd (geb. 1961) am 07.03.2015: Um Wolfgang Jansen tut es mir auch leid, ein Schauspieler, der immer sehr sympathisch rüberkam. Ich kann mich auch noch an Presseberichte über den Unfall erinnern. Ich meine sogar, dass es ein Selbstmordversuch war. Die EXPRESS hat damals auch ein Foto von ihm im Rollstuhl mit einem Bein angedruckt.
    Katharina (geb. 1966) am 06.02.2015: Ich schreib jetzt einfach mal unter dieser Kinderserie. Ich weiß nämlich nicht mehr, wo Frank und Frei aufgetreten sind. Das kann auch im "Feuerroten Spielmobil", in der "Rappelkiste" oder sonst einer Kinderserie aus den 70ern gewesen sein. Also, zwei Jungs haben sich immer vorgestellt: "Ich bin der Frank", "Und ich bin der Frei" und haben dann Geschichten oder Märchen erzählt und sind, soweit ich mich erinnere, abwechselnd in die einzelnen Rollen geschlüpft mit, glaube ich, kaum Kostümierung und wenigen Requisiten. Erinnert sich jemand?

    Cast & Crew

    Dies und das

    Titelsong:

    Fahr mit im Kli-Kla-Klawitter-Bus!

    Wir haben sehr viel Platz für Hund und Katz und Spatz.

    Fahr mit im Kli-Kla-Klawitter-Bus!

    Bei uns passt jeder rein, ob groß ob klein.

    Wir wollen lachen, lernen, lesen, schreiben, rechnen fast bis zehn!

    Wir wollen Straßen, Städte, Länder, Menschen ganz genau beseh’n!

    Fahr mit im Kli-Kla-Klawitter-Bus!

    Wir haben sehr viel Platz für Hund und Katz und Spatz.

    Fahr mit im Kli-Kla-Klawitter-Bus!

    Bei uns paßt jeder rein, ob groß ob klein.

    Ja, ob das Drinnen, Draußen, Oben, Unten – alles lernt man hier!

    Wir hör’n von Namen, Worten, Zahlen, Zeichen und von Mensch und Tier!

    Fahr mit im Kli-Kla-Klawitter-Bus!

    Wir haben sehr viel Platz für Hund und Katz und Spatz.

    Fahr mit im Kli-Kla-Klawitter-Bus!

    bei uns paßt jeder rein, ob groß ob klein.

    (Text: Andrea Wagner)

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    52-tlg. dt. Kinderserie.

    Der Hase Klicker, die dauerstrickende Schildkröte Elvira Klawitter und der eifrige Erfinder Klamotte fahren in einem knallroten Autobus durch die Welt. Er hält an verschiedenen Orten, Kinder spielen und toben darin, und die drei Freunde machen interessante Alltagserfahrungen.

    Die Hauptfiguren und Namensgeber der beliebten Vorschulsendung waren Marionetten aus der Augsburger Puppenkiste. Im Vor- und Abspann waren sie auch als Zeichentrick zu sehen. Klicker fuhr dann den Bus voller Kinder, Klawitter saß hinten oben drauf und strickte, und Klamotte hing auf Rollschuhen hinten am Bus und wurde immer wieder in die Höhe gewirbelt, wenn zu einem Paukenschlag eine dicke Rauchwolke aus dem Auspuff kam. Im Titelsong von Christian Bruhn hieß es stets: „Fahrt mit im Kli-Kla-Klawitter-Bus, wir haben sehr viel Platz für Hund und Katz und Spatz, bei uns passt jeder rein, ob groß ob klein. Wir wollen lachen, lernen, lesen, schreiben, rechnen fast bis zehn. Wir wollen Straßen, Städte, Länder, Menschen ganz genau beseh’n.“

    Die Marionettenszenen und Realgeschichten mit Kindern und Erwachsenen wie Schraube (Wolfgang Jansen, ab der dritten Staffel: Peter Millowitsch) oder August dem Clown (Herbert Mensching) bildeten die Rahmenhandlung. Zwischendurch gab es Szenen mit Knetfiguren wie den Zwillingen Teddy und Freddy oder den „wilden Kerlen“, die sich einem durchgehenden Themenschwerpunkt pro Sendung widmeten, Zeichentrickfilme, die zeigten, wie man die Dinge, um die es ging, buchstabiert oder durchzählt, und Szenen mit Fingerfiguren.

    Kli-Kla-Klawitter sollte die deutsche Sesamstraße werden und war an vielen Stellen deutlich vom amerikanischen Original inspiriert, kam aber betulicher und harmloser daher. Die Sendung war ein deutlicher Gegenentwurf zur schmuddeligen Rappelkiste mit ihrem Schwerpunkt auf sozialem Lernen. Kritiker warfen ihr „Kindertümelei“, „Plüsch- und Puppenstubenatmosphäre“ und überzogenes Intelligenztraining vor. Dass nach vier Staffeln und insgesamt 52 Folgen Schluss war, soll vor allem daran gelegen haben, dass die aufwendige Produktion zu teuer war. Die Sendung war eine Koproduktion mit dem österreichischen Fernsehen, wo sie Der knallrote Autobus hieß und das Anfangslied entsprechend anders ging. Jede Folge war eine halbe Stunde lang.

    Auch interessant …