Deutsche Erstausstrahlung: 23.10.1981 DDR1

    Monika lebt in einem Dorf der DDR und möchte für ihr Leben gern Jockey werden. Sie besucht den örtlichen Reitverein und beginnt nach der Schule eine Ausbildung in einem Rennstall. Dort erfüllt sich ihr Lebenstraum und sie wird schließlich Jokey. Anfangs wird sie von vielen belächelt, da es Frauen in diesem Geschäft sehr schwer haben, doch mit Fleiss und Leistung schafft sie es, die Kritiker zu verstummen. Natürlich bleibt sie ihrem kleinen Heimatörtichen treu und kehrt oft dorthin zurück.

    Jockei Monika auf DVD

    Jockei Monika – Community

    Gaby am 25.11.2015 14:18: ich bin grade hier gelandet und finde es recht lustig: Ich war das Double für Miroslava in den Rennszenen. War eine schöne Zeit und hat Spaß gemacht
    Nanni (geb. 1984) am 06.07.2015: Ich kenne/kannte die Serie nicht. Aber sie ist im Moment unter der Handy app dailyme TV zu sehen, ganz kostenfrei. Ich hoffe, ich konnte euch eine Freude machen.
    yvonne (geb. 1969) am 30.03.2012: weiß jemand wie der text geht oder wo man ihn finden kann
    yvonne (geb. 1969) am 30.03.2012: ich liebe diese serie hab sie als jugendliche gesehen und hab versucht die videos zu finden ich hab die komplette serie.bei buchredaktion kann man sie bestellen.ist immer noch sehenswert
    Riccardo (geb. 1969) am 02.06.2011: Der aktuelle link auf die website von Arnold Fritsch lautet http://www.arnoldfritzsch.de/bewegtbild- jockey-monika.html Ein tolles Lied - da hängen viele Erinnerungen dran...

    Cast & Crew

    Dies und das

    Für die Rolle der Monika wurde damals die tschechische Schauspielerin Miroslava Safránková genommen. Ihre Schwester Libus Safránková wurde durch den Film „Drei Hasselnüsse für Aschenbrödel“ berühmt. Den Stallmeister bei Jokei Monika verkörperte Siegfried Seibt.

    (Undertaker)

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    9 tlg. DDR-Familienserie von Rolf Gumlich, Regie: Thomas Jacob.

    Teenagerin Monika (Miroslavá Safránková) lässt ihren Vater (Wilfried Pucher) und Jonny (Siegfried Seibt), einen ihrer besten Freunde, in ihrem Heimatdorf zurück, um – gegen alle Widerstände – in Berlin-Hoppegarten Jockei zu werden. Ihre Liebe zu Pferden, wegen der sie Pferdefloh genannt wird, teilt sie mit ihrem anderen besten Freund Hannes (Hans-Georg Körbel), mit dem sie in Berlin zusammenzieht. Zwischen den beiden entwickelt sich eine Beziehung. Wettkämpfe bestreitet Monika mit ihrem Pferd Zauberwind.

    Die Geschichte einer Außenseiterin war bei den Offiziellen eher weniger gern gesehen, kam aber bei Jugendlichen sehr gut an und bekam sogar den Zuschauerpreis der Jugendzeitschrift Neues Leben. Die Folgen waren jeweils knapp eine Stunde lang und liefen freitags um 20.00 Uhr.

    Auch interessant …