Bereitschaft Dr. Federau

    Bereitschaft Dr. Federau

    DDR 1988
    Deutsche Erstausstrahlung: 18.03.1988 DDR1

    Rund um die Uhr ist sie mit dem Rettungswagen unterwegs, hat Einsätze an Sonn- sowie Feiertagen und dazu organisatorische Aufgaben. Bald bleibt Dr. Federau kaum noch Zeit für ihren 15-jährigen Sohn Frank, der sie gerade jetzt nötiger denn je braucht. Das neue Schuljahr hat begonnen und nach dem Tod seines Vaters fällt es Frank schwer, im Alltag wieder Fuß zu fassen. Bert Holländer, ein allein stehender Bekannter der Familie, spürt, was in Frank vorgeht. (Text: MDR)

    Bereitschaft Dr. Federau auf DVD

    Bereitschaft Dr. Federau – Community

    Gunnar am 03.09.2016 09:59: Hallo Herr Cwielag. Wir hatten Sie schon einmal wegen des SMH Treffens in Güstrow angeschrieben, welches wir mit Dr. Karl Heinz Klimt im September 2013 durchgeführt haben. Leider waren sie verhindert. Vielleicht klappt es im nächsten Jahr ? Wir würden uns freuen. Falls Sie uns kontaktieren möchten, geht das jeder Zeit über unsere Seite "www.schnelle-medizinische-Hilfe.de". Mfg
    Peter Cwielag am 28.11.2014: Es hat auch Spaß gemacht, mit diesen wunderbaren Kollegen zu arbeiten! Wie schnell doch die Zeit vergeht! Schon über ein viertel Jahrhundert ist das her! Schön, dass es immer noch den Leuten gefällt
    Tobias Raue (geb. 1970) am 02.11.2014: Bin nach langem Umherirren doch Arzt geworden
    Gunnar (geb. 1977) am 10.09.2009: Prima ! Am 17.10 gehts also wieder los. Die SMH wird wieder lebendig. Den Serienstart werde ich natürlich auf meiner Homepage ankündigen. (www.schnelle-medizinische-hilfe.de) Danke Wunschliste
    christian pietzsch (geb. 1982) am 03.09.2009: Leider hab ich von meinem Vater nichts neues erfahren, wann die Serie mal wieder im Fernsehen kommt. Ebenso gibt es bezüglich der DVD-Umsetzung keine Neuigkeiten, ich bleib dran

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    7-tlg. DDR-Arztserie von Karlheinz Klimt, Regie: Horst Zaeske.

    Als ihr Mann bei einem Familienausflug ums Leben kommt, stürzt sich die Ärztin Uta Federau (Uta Schorn) in Arbeit. Sie übernimmt die Leitung der Schnellen Medizinischen Hilfe von ihrem Jugendfreund Dr. Johannes Trost (Wilfried Pucher) und vernachlässigt über die ganzen Rettungseinsätze und die Organisation ihren 15-jährigen Sohn Frank (Tobias Raue). Dem fällt es nach dem Tod seines Vaters schwer, im Alltag wieder Fuß zu fassen. Der Krankenwagenfahrer Bert Holländer (Peter Cwielag), ein allein stehender Bekannter der Familie, übernimmt die Rolle eines Ersatzvaters. Frank versucht Bert und seine Mutter zusammenzubringen, doch sie hängt an Dr. Trost. Bert kommt später mit Schwester Carola (Anne Kasprzik) zusammen.

    Die Serie mischte die Geschichten der wechselnden Notfälle mit denen der persönlichen Beziehungen des Teams und den Problemen im Umfeld von Dr. Federau.

    Die rund einstündigen Folgen liefen freitags um 20.00 Uhr.

    Auch interessant …