Gene Roddenberrys Andromeda

Gene Roddenberrys Andromeda

USA 2000–2005 (Gene Roddenberry’s Andromeda)
Deutsche Erstausstrahlung: 12.09.2001 RTL II
Alternativtitel: Andromeda

Nach 300 Jahren unfreiwilligen Kälteschlafes wird Captain Dylan Hunt, Commander des Raumschiffes Andromeda, mit einer ihm völlig fremden Welt konfrontiert: Die Vereinigung der Planeten, in deren Auftrag er unterwegs war, existiert nicht mehr. Statt dessen herrscht Krieg und Chaos. Captain Dylan Hunt und eine bunt zusammengewürfelte Raumschiffcrew setzen alles daran, wieder Ordnung zu schaffen und die galaxisweite Kooperation der Planeten zu erneuern – ein äußerst gefährliches Unternehmen! (Text: RTL II)

Gene Roddenberrys Andromeda auf DVD
Gene Roddenberrys Andromeda im Fernsehen
Fr
03.10.201413:05–13:55 UhrProSieben MAXX11.01Die lange Nacht
13:05–13:55 Uhr
Fr
03.10.201413:55–14:40 UhrProSieben MAXX21.02Fiat Lux
13:55–14:40 Uhr
Fr
03.10.201414:40–15:30 UhrProSieben MAXX31.03Die Erleuchtung
14:40–15:30 Uhr
Fr
03.10.201415:30–16:15 UhrProSieben MAXX41.04D Minus Zero
15:30–16:15 Uhr
Fr
03.10.201416:15–17:00 UhrProSieben MAXX51.05Doppelhelix
16:15–17:00 Uhr
Sa
04.10.201417:45–18:35 UhrProSieben MAXX61.06Die große Schlacht
17:45–18:35 Uhr
So
05.10.201403:05–03:45 UhrProSieben MAXX11.01Die lange Nacht
03:05–03:45 Uhr
So
05.10.201403:45–04:30 UhrProSieben MAXX21.02Fiat Lux
03:45–04:30 Uhr
So
05.10.201404:30–05:15 UhrProSieben MAXX31.03Die Erleuchtung
04:30–05:15 Uhr
Mo
06.10.201410:05–10:55 UhrProSieben MAXX61.06Die große Schlacht
10:05–10:55 Uhr
Mo
06.10.201417:45–18:35 UhrProSieben MAXX71.07Philosophie des Todes
17:45–18:35 Uhr
Di
07.10.201410:05–10:55 UhrProSieben MAXX71.07Philosophie des Todes
10:05–10:55 Uhr
Gene Roddenberrys Andromeda – Community
Urban Marti (geb. 1988) am 19.02.2010: Andromeda ist einfach gut. Schrille Kostüme, coole Helden und ein herrlich zynischer Humor runden dieses rundum gelungene Science Fiction-Werk aus. Obwohl ich mir nur selten Science Fiction ansehe (geschweige denn viel davon verstehe) fand ich Andromeda einfach toll. Auch Philsophie, Astrophysik und Selbstreflexion kommen bei der Serie nicht zu kurz. Die fantastischen Welten und riesigen Raumschlachten sucht man bei anderen Fernsehserien vergebens. Hoffentlich erscheint bald die gesamte Serie auf DVD, denn die muss ich mir holen.
dick almity am 02.08.2007: Leute, das Finale war einfach nur klasse-schön-stark! Ich geb`zu, bei der Verabschiedung von Rhade hab` ich total geheult. Stark die Idee mit dem "Avatar des Nebels" (die "Verschleierung" ihrer Arbeit mit dem Abgrund/Abyss). So soll eine Serie enden! Keine Verluste/Tote, kein "offenes" Ende, ein Ende, was auch als ein "Neuanfang"/Weiterführung von neuen Abenteuer dargestellt werden kann (selbst Rhade kommt zurück mit der Gewissheit, das seine Familie gut geht). Das "Piesagen" zwischen Doyle und Dromy, das wird mir fehlen:):):)
dick (geb. 1970) am 27.07.2007: Ist/war das nicht herrlich?! Zuerst fand ich Doyle/die Darstellerin nicht so besonders, aber jetzt zusammen mit Romy :):):)Dylan in der mitte, die eine links, plappert, die andere rechts, plappert den rest oder wie die 2 zusammen den "Riesen" bewältigen und Dylan "Avatare. Endweder man liebt sie..." mit grossem Grinsen. Klasse! Und das mit Trance Gemini....wie sieht Ihr es? Meine Frau und ich meinen/seh`n es so: Sie verkörbert ja eine Sonne (und auch die andere/ältere Sonne) Sonnen geben Wärme, tuen was gutes, können aber auch den Tod bringen (also die ältere, wenn eine Sonne zur Nova wird). Also ist die "ältere"/andere Trance/Sonne NICHT böse sondern sie stellt die NORMALLE Gefahr eine alten Sonne dar. sie MUSS also so sein, weil es in ihrer Natur liegt. Nicht vergessen: nächstes mal die restl. 3 Folgen nacheinander (anstatt das RTL2 eine Wdh. von Stargate weglässt, die hätten es doch ruhig mal, weil es ja die Finalfolgen sind, mal früher laufen lassen können). Wenn man bedenkt, das auf Tele5 die alteren Seasons/Folgen (jetzt noch "MutantX, ne? Ihr wisst ja, auf RTL2 liefen alle 3 Seasons erst um 1 Uhr morgens) so früh tagsüber laufen
dick (geb. 1970) am 05.07.2007: Julchen, hab` ich ein Glück gehabt, das ich am Ende der erstgesendeten "neue" Episode dadrauf achte, ob eine Wdh. kommt (bis vorige Woche) oder-endl.- weitere neue. Und die 2. war guuut (auch natürl. die erste/100ste Episode, erst recht "das Geschenk an die Fans"), die Idee, das Trance Gemini ihr "Gegenstück", die Avatarverkörperung des Mondes, fand und wie "es/er" dargestellt wurde. Quasie das exakte Gegenstück (männl., schwarz-weiss/dunkel anstatt sonnigbunt)auch die Erklärung, das sie nicht zusammenbleiben könnten, war pausibel (wie Mond und Sonne nie zusammen existieren/erscheinen können).
ich am 23.06.2007: Zitat von oben: "Nach 300 Jahren unfreiwilligen Kälteschlafes wird Captain Dylan Hunt..." es war kein Kälteschlaf, sondern der Effekt der "Zeitdilatation" der vom Schwarzen Loch ausging... ist ein bissel lächerlich infos mit copy & paste infos aufzubauen anstatt von leuten die sich damit beschäftigen... aber jeder wie er meint...
Gene Roddenberrys Andromeda – News
Schauspieler
Captain Dylan HuntKevin Sorbo
Beka ValentineLisa Ryder
Tyr AnasaziKeith Hamilton Cobb
Rev BemBrent Stait
Trance GeminiLaura Bertram
Seamus HarperGordon Michael Woolvett
Andromeda AscendantLexa Doig
Telemachus RhadeSteve Bacic
DoyleBrandy Ledford
Dies und das
Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

110-tlg. US Science-Fiction-Serie von Gene Roddenberry und Robert H. Wolfe („Gene Roddenberry’s Andromeda“; 2000–2005).

Nach einem schweren Krieg wird das Raumschiff „Andromeda“ mitsamt Captain Dylan Hunt (Kevin Sorbo) für Jahrhunderte im Ereignishorizont eines schwarzen Lochs eingefroren, bevor er endlich in einer völlig neuen Zeit befreit wird. Das Commonwealth der Galaxien ist zerstört, und Hunt macht es sich zur Mission, ebendiese friedliche Planetengemeinschaft wiederherzustellen. Seine neue Crew auf dem organischen und sprechenden Schiff „Andromeda“ (Lexa Doig), dessen Zentralgehirn in menschlicher Gestalt erscheint, bildet er aus denen, die ihn gefunden haben: Beka Valentine (Lisa Ryder), Tyr Anasazi (Keith Hamilton Cobb), Rev Bem (Brent Stait), Trance Gemini (Laura Bertram) und Seamus Harper (Gordon Michael Woolvett).

Die Idee zur Serie beruhte auf Notizen aus dem Nachlass des verstorbenen Raumschiff Enterprise-Erfinders Gene Roddenberry, die Robert H. Wolfe, der bereits Star Trek – Deep Space Nine produziert hatte, zu einem konkreten Konzept verarbeitete.

66 einstündige Folgen liefen mittwochs um 21.15 Uhr, später um 22.15 Uhr, direkt nach dem großen Erfolg Stargate. Im Januar 2005 zog die Serie auf den Samstagnachmittag um, startete aber zunächst mit Wiederholungen der bisherigen Folgen.

Auch interessant …