Deutsche Erstausstrahlung: 04.12.1965 DFF

    Der Chemiker Dr. Martin Schlüter ist jung und karrierebesessen – mit der Wissenschaft will er seine kleinbürgerlichen Verhältnisse abstreifen. Doch als er im Jahr 1934 einen Vertrag mit dem Industriellen Vahlberg abschließt, ahnt er noch nicht, was ihn diese Verbindung kosten wird: Er verliert seine große Liebe Eva und heiratet Vahlbergs Tochter. Der 2. Weltkrieg steht kurz bevor, und der Bitte seines Schwiegervaters, das Chemiewerk eines Konzentrationslagers zu übernehmen, kann Martin nur mit der Flucht an die Front entgehen. Aber auch hier kämpft er Tag für Tag mit der Gefahr, seine Menschlichkeit zu verlieren. Martin entschließt sich zur Flucht in den Osten, in Sibirien hilft er beim Aufbau der chemischen Industrie. Jahre später kehrt er zurück nach Deutschland und sucht eine Möglichkeit, sein berufliches Lebenswerk zu vollenden. Doch die Schatten der Vergangenheit holen Martin ein. (Text: Osco)

    Dr. Schlüter auf DVD

    Dr. Schlüter – Community

    joghurt (geb. 1951) am 12.01.2016 11:19: Vollständig gibt es "Ohne Kampf kein sieg" nur auf DVD. Als der MDR vor Jahren den Film ausstrahlte, wurde Teil 5 aus politischen Gründen ebenso unterschlagen wie bei "Gewissen in Aufruhr" und "Rottenknechte" die Teile 4 und 5.
    Manuela H. (geb. 1971) am 06.10.2012: Die ausgezeichneten darstellerischen Leistungen machen "Dr.Schlüter" auch heute noch zu einem Erlebnis. Besonders großartig agieren Otto Mellies in der Titelrolle und Günter Grabbert als Wolfgang Jonkers. Das Zusammenspiel der Beiden ist glänzend und legt Assoziationen zu Goethes "Faust" nahe - mit Dr. Martin Schlüter als dem besessenen Wissenschaftler Faust und Wolfgang Jonkers als diabolischem Versucher Mephisto. Trotzdem er eindeutig als negativer Charakter angelegt ist, machen seine sympathische Ausstrahlung und seine unverwüstliche Vitalität Wolfgang Jonkers zu einem der faszinierendsten Charaktere des DDR-Fernsehens.
    Manfred G. (geb. 1962) am 29.01.2011: Am 01.04. ist diese DVD, wie die bereits am 29.11.2010 erschienende DVD "Krupp und Krause" (siehe dort) über ein weiteres Stück deutscher Zeitgeschichte endlich käuflich zu erwerben. Es wäre jedoch schön, wenn beide Serien nach über einundzwanzig bzw. zweiunddreißig Jahren wieder einmal im MDR oder RBB ausgestrahlt würden, mit dem Hinweis "Diese Serie ist ab sofort im Handel erhältlich". Ähnliches wird mit Sicherheit auch mit dem zweiteiligen Hindenburg(Luftschiff) Film in einer Woche auf Sat 1 stattfinden. Wie der vor fünfeinhalb Jahren zuletzt ausgestrahlte Fünfteiler "Ohne Kampf kein Sieg" ist diese Serie seit Oktober 2010 als DVD erhältlich, den ich mir, wie Krupp und Krause, selbst zum Vor-Weihnachtsgeschenk machte.
    unbekannt am 28.11.2010: Hallo Frau Müller, hatten Sie Erfolg bei Ihrer Suche? Würde den Film gern als DVD oder VHS verschenken. Wissen Sie wer diesen Film vertreibt? MFG
    Berta Müller (geb. 1956) am 26.02.2010: Ich möchte auch Die DVD zur Serie Dr. Schlüter sehen oder auch kaufen. Wo kann ich das tun?....

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    5 tlg. DDR-Fernsehfilm von Karl Georg Egel, Regie: Achim Hübner.

    Der Chemiker Dr. Martin Schlüter (Otto Mellies) beginnt seine Laufbahn im Kapitalismus und steht als Wissenschaftler zwischen den Klassen, die auf der einen Seite der Industrielle Vahlberg (Wolfgang Langhoff) und sein enger Vertrauter Wolfgang Jonkers (Günter Grabbert), auf der anderen der Kommunist Ernst Demmin (Hans-Peter Minetti) und die junge Eva Dorn (Larissa Lushina) repräsentieren. Um ungestört wissenschaftlich arbeiten zu können, verrät Schlüter seine Liebe zu Eva und heiratet Vahlbergs Tochter Felicia (Eva-Maria Hagen). Er wird zum Mitläufer der Nazis. Im Krieg findet er Kontakt zur Partisanenbewegung. Später bleibt er erst in Westdeutschland, bevor er in die DDR übersiedelt. Vahlberg leitet wieder den Konzern im Westen, Demmin einen volkseigenen Chemiebetrieb im Osten.

    Die ersten vier spielfilmlangen Teile liefen an aufeinanderfolgenden Tagen, der letzte erst ein Vierteljahr später. Im Dezember 1965 hatte das ZK Plenum getagt und die Kulturpolitik der SED gravierend geändert – es ging nun nicht mehr um eine Entscheidung für den Sozialismus, sondern im Sozialismus. Der letzte Teil wurde überarbeitet und zeigte danach sehr viel konkreter, wie Dr. Schlüter in der DDR als Chemiker arbeitete, seine kritische Distanz zur neuen Heimat war nicht mehr so deutlich.

    Auch interessant …