Die seltsamen Methoden des Franz Josef Wanninger

    Die seltsamen Methoden des Franz Josef Wanninger

    D 1964–1967

    Franz Josef Wanninger (Beppo Brem) ist Polizei-Inspektor in München und wird mit den Fällen vertraut, die kein anderer lösen kann. Nur Wanninger mit seinen „seltsamen Methoden“ kann seine Kollegen immer wieder auf’s Neue verblüffen … 

    In weiteren Rollen waren u.a. Maxl Graf, Wolf Ackva und Fritz Strassner zu sehen. (Text: Uwe Petschl aus Nusplingen)

    Die seltsamen Methoden des Franz Josef Wanninger auf DVD

    Die seltsamen Methoden des Franz Josef Wanninger – Community

    Kurt Neundlinger (geb. 1961) am 28.08.2013: Ich kann dem nur Voll und Ganz zustimmen. Ich wohne im Mühlviertel und meine Frau und ich sehen am liebsten bayerische Serien und Komödienstadel. Man muss aber auch sagen, dass Bayern die Schauspieler und hervorragende Drehbuchautoren nie ausgehen. Zur Zeit gibt es auch sehr gute Schauspieler, die den "alten" durchaus das Wasser reichen können. Die Liste kann noch mit Gustl Bayrhammer und Walter Sedlmayr ergänzt werden.
    Uwe (geb. 1961) am 26.12.2009: Keine zweieinhalb Jahre später, gibt es im Frühjahr 2010 schon die nächsten Folgen (22-36) auf DVD. Wenn das so weiter geht, ist mit dem Rest der "seltsamen Methoden" gegen Ende 2012 zu rechnen. Bis dann auch die "unsterblichen Methoden" komplett auf DVD veröffentlicht sind, dürfte es 2022 werden.
    Josef Meisetschläger (geb. 1959) am 25.07.2007: Es geschehen immer noch Zeichen und Wunder. Die erste WANNINGER-Staffel wird im Herbst von Euro-Video auf DVD veröffentlicht. Kein Witz
    Ferdinand Huber (geb. 1948) am 24.03.2006: Peppo Brem war überall absolute Spitze, ob in den Fernsehserien Spielfilmen oder Komödiedenstal`s. Er und Michl Lang waren die beiden unvergesslichen eines Bayerischen Originals. Sowie Joe Stoeckel, Franz FröhlichJosef Eichheim Fritz Stassner, Ludwig Schmied- Wildy, Maxl Graf, Max Griesser, Karl Baierl, Alexander Golling, Alfred Pongratz, Alfred Czerny und nicht zuletzt: Erni Singerl, Marianne Lindner, Elise Aulinger, Paula Braend, Claudia Hansmann und die ebenso unvergessene Katharina de Bruyn. Ich wohne so ca. 25 km von Braunau entfernt im Innviertel in St.Johannn am Walde. Also, sehzr nahe den Bayern. Ich sehe mir auch jedes Komödienstadel oder Sewrie an, die sich rund um München oder in Münchenm abspielt. So gewaschen aus allen Wasser wie eure alten Volksschausspiler es waren, findet man auf der ganzen Weilt nicht mehr.
    Dieter Jost (geb. 1958) am 17.06.2005: Genial gemachte Serie. Habe ich übrigens mit 7 zum ersten Mal gesehen und beeindruckt mich als Kind wie heute gleichermaßen. Wenn ich da an so manchen heutigen Krimischmarrn denke. Super,daß auf Bayern 3 27 Folgen wiederholt werden. Warum nur 27? Warum werden nicht jede Woche zwei gezeigt, bei nur 25 Min. Dauer? Dennoch: Ich freue mich auf jeden Freitag und grüße alle die den Wanninger genauso mögen

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    112 tg. dt. Krimiserie von Makla Wagn, Regie: Günter Gräwert.

    Inspektor Franz Josef Wanninger (Beppo Brem) ist ein bayrischer Brummbär, der gegen Kriminelle jeglicher Art ermittelt. Wanninger ist chronisch krank, leidet dauerhaft unter seinen Bandscheiben und einem nie vergehenden Hexenschuss. Er greift sich eher ins Kreuz als zur Dienstwaffe, die er lieber stecken lässt. Wanninger ermittelt oft verdeckt und wirkt dabei so harmlos, dass er jeden überführen kann, andererseits aber auch so unbeholfen, dass er gelegentlich als Polizist erkannt wird.

    Sein naiver Assistent Fröschl (Maxl Graf) muss ihn dann aus den prekären Situationen retten. Dabei flirtet er gern mit jungen Frauen, die seinen Weg säumen. Ihr Vorgesetzter ist der unsympathische Oberinspektor Steiner (Wolf Ackwa), der mit Dickschädel Wanningers seltsamen Methoden nie ganz einverstanden ist. Dafür steht Kriminaldirektor Mitterer (Fritz Strassner) hinter Wanninger und Fröschl. Auch nach seiner Pensionierierung sind seine Methoden noch gefragt. Ab 1978 hilft er Kettwig (Claus Biederstaedt) von der Polizei regelmäßig bei den Fällen und klärt sie schließlich auf. Auch Fröschl, ebenfalls pensioniert, ist wieder dabei.

    52 halbstündige Folgen mit Polizeiinspektor Wanninger liefen bis 1967 im regionalen Vorabendprogramm. Nach elf Jahren Pause kehrte die Serie 1978 wieder dorthin zurück. In diesen Folgen war Wanninger bereits Pensionär. Die 60 neuen Folgen trugen den leicht abgeänderten Titel Die unsterblichen Methoden des Franz Josef Wanninger.

    Auch interessant …