Deutsche Erstausstrahlung: 18.01.1965 ARD

    Dieser 3-Teiler hält wieder einmal viele Rätsel in unerwarteten Richtungen für den Zuschauer bereit.

    Eric Martin (Harald Leipnitz) ist enttäuscht, denn sein Bruder Philip (Peter Thom), der ihn während seines Urlaubes vom Wehrdienst in Deutschland überraschend in London besucht, möchte gleich weiter nach Dublin reisen, zu der Frau seines Freundes, um ihr die Todes Nachricht ihres Mannes zu überbringen. Er kommt allerdings nie dort an. Philip wird etwas später tot in einem Hotel in Maidenhead aufgefunden. Es stellt sich heraus, dass der erst vermeintliche Selbstmord keiner war. Während Inspector Hyde (Albert Lieven) sich noch um den Fall kümmert, bekommt Philips Bruder Eric einen Schlüssel zugespielt. Auch Eric ermittelt jetzt auf eigene Faust. Später findet Eric Martin im Kofferraum seines Wagens die Leiche des Antiquitätenhändlers Thomas Quale (Hans Quest). Im Keller des Antiquitätenhändlers finden sich auch zahlreiche Abzüge des Fotos, das das angebliche Ehepaar Reynolds zeigt. Da Eric Martin der erste am Tatort war, wird er von der Polizei gleich stundenlang verhört. Inspector Hyde glaubt aber allmählich an die Unschuld Erics. Der Fall nimmt nun eine unerwartete Wendung … (Text: Holger Frels)

    Die Schlüssel auf DVD

    Die Schlüssel – Community

    Michael van Laack (geb. 1965) am 17.12.2015 20:43: Der dritte Teil des Francis Durbridge-Films "Die Schlüssel" wurde nicht, wie angegeben, am Mittwoch dem 20.01.1965 in der ARD erstausgestrahlt, sondern am Freitag, dem 22.01.1965. Dieses Datum geben alle wesentlichen Quellen an, so z.B. ImDb und die ARD in ihrer Sendechronik. Zudem war es atypisch für das Sendeschema jener Zeit, wie hier angegeben zwei Teile (2 u.3) an einem Tag auszustrahlen.

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    3 tlg. dt. Krimi von Francis Durbridge nach seinem Roman The Desperate People, Regie: Paul May.

    Inspektor Hyde (Albert Lieven) untersucht den Tod von Philip Martin (Peter Thom), der sich heimlich in einem Hotel aufgehalten und sich dort dem Anschein nach erschossen hat. Sein Bruder Eric Martin (Harald Leipnitz) glaubt nicht an Selbstmord und stellt mit seiner Sekretärin Ruth (Ruth Scheerbarth) auf eigene Faust in dem Hotel Nachforschungen an. Dr. Linderhof (Helmut Peine) hat im Nachbarzimmer gewohnt, ist also Zeuge. Von Hausdiener Arthur (Gerd Wiedenhofen) erhält Eric einen Schlüssel, der in Philips Zimmer gefunden wurde. Plötzlich wollen alle den Schlüssel haben: die Hotelbesitzerin Vanessa Curtis (Dagmar Altrichter) und ihr Bruder, der Antiquitätenhändler Thomas Quayle (Hans Quest), die beide ermordet werden, und der Gangster Cliff Fletcher (Benno Hoffmann). Dann taucht auch noch ein Geldkoffer auf, dessen Inhalt offenbar aus einem Raubüberfall stammt.

    Die Folgen waren rund 80 Minuten lang und liefen um 21.00 Uhr – bei den vorhergehenden Tim-Frazer-Krimis, die sechs statt drei Teile hatten, war kritisiert worden, dass die einzelnen Folgen zu kurz seien. Darsteller Hans Quest hatte zuvor bereits bei anderen Durbridge-Krimis Regie geführt. Dieser war eine Neuauflage des britischen Sechsteilers The Desperate People (1963).

    Auch interessant …