Die große Show der Naturwunder

Die große Show der Naturwunder

D 2006–
Deutsche Erstausstrahlung: 04.05.2006 Das Erste

„Die große Show der Naturwunder“ befasst sich mit Phänomenen der Natur, die dem Menschen helfen können, technische Probleme zu lösen. Bionik heißt dieser aufstrebende Zweig der Wissenschaft. Prominente Kandidaten begeben sich gemeinsam mit den Zuschauern auf Entdeckungsreise in die Welt der angewandten Wissenschaft. Rätselnd und experimentierend nähern sich die Gäste zusammen mit Frank Elstner Stück für Stück den Wundern der Natur. Anschließend erklärt Ranga Yogeshwar leicht verständlich die wissenschaftlichen Fakten, die hinter den überraschenden Naturphänomenen stecken. (Text: ARD)

Die große Show der Naturwunder – Kauftipps
Die große Show der Naturwunder – Community
Helmprobst (geb. 1981) am 27.07.2014: Im Jahr 2014 (ab Folge 22) wurde das Konzept leicht geändert: die vier prominenten Kandidaten spielen nun nicht mehr jeder für sich, sondern in zwei Zweier-Teams. Zudem gibt es für jede richtige Antwort auf die Multiple-Choice-Fragen nun 10 Punkte (vorher: 1 Punkt/ Frage). Die Aktionsspiele wurden dahingehend erweitert, dass die prominenten Gäste im Vorfeld selbst an einem Experiment teilnehmen, dessen Ausgang oder Hintergrund das jeweils gegnerische Team einschätzen muss, bevor es in einem Einspielfilm gezeigt wird. Zudem erhält die Siegermannschaft - wie in sämtlichen anderen ARD-Prime-Time-Shows mit Prominenten - am Ende der Sendung einen Geldbetrag für einen guten Zweck.
Detlef Ernst (geb. 1958) am 11.12.2013: Sie haben heute (Mittwoch den 11.12.13 20 Uhr) in der Sendung gesagt, dass das gesunde menschliche Herz ca. 85 000 mal am Tag schlägt. Dieses bezweifele ich sehr stark !!! Es würde heissen, das es durchschnittlich 59 Schläge/min. macht. Der durchschnittliche Puls liegt aber bei 70-75 Schläge/min. Ergo: 100800 Schläge/Tag !!!! Ich finde in so einer Sendung ist das schon ein grosser Unterschied. Ansonsten finde ich die Sendung sehr gut und lehrreich .
Heidi Niemann (geb. 1941) am 16.10.2008: Sehr geehrte Produzenten der Sendung "Die große Show der Naturwunder", regelmäßig und immer wieder ganz begeistert sehe ich mir die show an, bin dann aber als schwer Hörgeschädigte auch traurig, wenn den Reportagen zum großen Teil Musik unterlegt wird, die an Lautstärke dem Gesprochenen etwa gleicht. Dadurch kann ich das Gesprochene nicht mehr herausfiltern, und mir geht somit sehr viel verloren. Schade! Ich glaube, es geht sehr vielen von uns so, zumal ich auch den Bezug der Musik zum Thema nicht herstellen bzw nicht ergründen konnte, warum überhaupt Musik bei so lebendigem Text und Bild nötig ist. Meinen Sie, dass das geändert werden könnte? Das nur als Anregung für kommende Sendungen dieser Art. Mit freundlichem Dankesgruß, Heidi Niemann
Die große Show der Naturwunder – News
Mitwirkende
ModerationFrank Elstner
 Ranga Yogeshwar
Dies und das

Im Jahr 2014 (ab Folge 22) wurde das Konzept leicht geändert: die vier prominenten Kandidaten spielen nun nicht mehr jeder für sich, sondern in zwei Zweier-Teams. Zudem gibt es für jede richtige Antwort auf die Multiple-Choice-Fragen nun 10 Punkte (vorher: 1 Punkt/ Frage). Die Aktionsspiele wurden dahingehend erweitert, dass die prominenten Gäste im Vorfeld selbst an einem Experiment teilnehmen, dessen Ausgang oder Hintergrund das jeweils gegnerische Team einschätzen muss, bevor es in einem Einspielfilm gezeigt wird. Zudem erhält die Siegermannschaft – wie in sämtlichen anderen ARD-Prime-Time-Shows mit Prominenten – am Ende der Sendung einen Geldbetrag für einen guten Zweck.

Auch interessant …