Deutsche Erstausstrahlung: 21.03.1974 ARD

    Die Serie von Dieter Wedel schildert die Erlebnisse in einem Ruderverein.

    Der Vereinsvorsitzende Alfred Sass (Hans Häckermann) und der Trainer Fritz Heyer (Klaus Höhne) versuchen die gegensätzlichen Interessen der Vereinsmitglieder und die Rivalitäten unter den Ruderern in Einklang zu bringen. Auch finanziell ist es nicht immer einfach genügend Geld aufzutreiben damit der Verein über die Runden kommt.

    Der Club kämpft auch mit den Schattenseiten des Leistungssports. Verletzungen der Sportler bleiben nicht aus. Ebenso taucht die Frage auf, ob der Tot eines Sportlers durch die Einnahme von Aufputschmitteln verschuldet wurde.

    Am Ende wird der Achter Europameister und trainiert für die Teilnahme an der Weltmeisterschaft. (Text: Hubert Spöcker)

    Aus Liebe zum Sport auf DVD

    Aus Liebe zum Sport – Community

    Ellen (geb. 1980) am 03.10.2005: Eine tolle Serie über das Leben und Schaffen eines Ruderclubs, die ruhig mal wiederholt werden sollte. Wer sich ein wenig über den Inhalt informieren will und ein paar Fotos ansehen möchte, der kann ja mal auf der Günter Strack Fanseite vorbei schauen. http://www.guenterstrack.de

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    13 tlg. dt. Ruderserie von Dieter Wedel (Buch und Regie).

    Leistungsdruck, Erfolge, Rivalitäten, Geldprobleme und Nachwuchsförderung in einem Ruderverein: Fritz Heyer (Klaus Höhne) ist der Trainer, Dr. Alfred Sass (Hans Häckermann) der Vorsitzende, und beide müssen ganz schön rudern.

    Die halbstündigen Folgen liefen im regionalen Vorabendprogramm.