ZDF setzt auf „Timetainment“: Neue Zeitreiseshow „Grüße aus … “

    Thomas Heinze, Patricia Kelly und Pierre Littbarski reisen in ihre Kindheit

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 28.05.2019, 14:03 Uhr

    ZDF setzt auf "Timetainment": Neue Zeitreiseshow "Grüße aus..." – Thomas Heinze, Patricia Kelly und Pierre Littbarski reisen in ihre Kindheit – Bild: ZDF

    Das ZDF hat bekannt gegeben, wie die Sommervertretung von „Markus Lanz“ aussehen wird. Dienstags werden ab Mitte Juli am späten Abend Spielfilme gezeigt, mittwochs hingegen junge, deutsche Kinofilme aus der Reihe „Shooting Stars“ im Rahmen von „Das kleine Fernsehspiel“. Am Donnerstagabend schickt der Mainzer Sender ein neues Zeitreise-Format an den Start. Ab dem 11. Juli ist wöchentlich um 23.00 Uhr „Grüße aus … “ zu sehen. In der 45-minütigen Sendung reisen Prominente zurück in ihre Kindheit – sogenanntes „Timetainment“, wie das ZDF zu sagen pflegt.

    In zunächst drei Ausgaben begibt sich jeweils ein Prominenter gemeinsam mit seiner Familie in das Jahr, in dem er zwölf Jahre alt war, und verbringt ein Wochenende in einem auf die jeweilige Ära komplett hergerichteten Haus. Den Anfang macht Schauspieler Thomas Heinze. In „Grüße aus 1976“ zieht er mit seiner Patchworkfamilie für ein Wochenende in ein umgestyltes Haus, in dem alles an seine Kindheit erinnert. Die Zeitreise wird von Kameras begleitet und soll sehr persönliche Einblicke in Heinzes Familienleben und Vergangenheit geben.

    Für Heinze und seine Lebensgefährtin Jackie Brown ist es ein Schwelgen in Erinnerungen. Zeitgeschichtliche Einspielfilme rufen prägende Ereignisse und die Musik von damals noch einmal ins Gedächtnis. Für die Kinder Sam, Lucille und Lennon stellt das Wochenende ebenfalls ein besonderes Abenteuer dar, denn sie erleben die Kindheit ihrer Eltern hautnah. Essensbräuche, Fernsehshows, Klamotten und Technik von gestern führen zu unterhaltsamen Situationen. Wie funktioniert ein Telefon mit Wählscheibe, kann man Musik auf Kassette auch ohne Bandsalat aufnehmen, und warum sind die Bilder auf dem Röhrenfernseher schwarz-weiß oder verschneit? Für die Digital Natives besteht allerdings die größte Herausforderung darin, ohne Internet und Smartphones zu leben, denn diese müssen vorher abgegeben werden.

    „Grüße aus … “ ist die deutsche Adaption des belgischen Formats „Greetings from … “. In der zweiten Folge (18. Juli) reist Sängerin Patricia Kelly mit ihrer Familie ins Jahr 1981, am 25. Juli geht es für Fußball-Legende Pierre Littbarski zurück ins Jahr 1972. Interessant: Das Format war ursprünglich für Sat.1 geplant. Der Bällchensender kündigte es 2017 in seiner Programmpräsentation an, doch es wurde nie realisiert.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • Mobelix (geb. 1970) am 31.05.2019 22:51melden

      Mit den "richtigen" Promis sicher ein hochinteressantes Format, aber für mich ist kein Star meiner Jugend dabei, mal von "Litti" abgesehen, aber ich was halt kein Fußballnarr.
      Hoffe es gibt weitere Sendungen...dann schau ich auch sicher mal rein :-)
        hier antworten

      weitere Meldungen