ZDF: Neue Folgen von „Kommissar Beck“ und „Ein Fall für zwei“

    Schwedische und Frankfurter Ermittler kehren im Oktober zurück

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 06.09.2016, 11:58 Uhr

    „Kommissar Beck“ (l.) und „Ein Fall für zwei“ (r.) – Bild: ZDF/Baldur Bragason/Felix Holland
    „Kommissar Beck“ (l.) und „Ein Fall für zwei“ (r.)

    Im kommenden Monat schickt das ZDF zwei seiner Krimi-Dauerbrenner in die nächste Runde. Ab Sonntag, den 16. Oktober stehen vier neue Folgen von „Kommissar Beck“ auf dem Programm und ab Freitag, den 21. Oktober ermitteln Wanja Mues und Antoine Monot jr. in sechs weiteren Episoden von „Ein Fall für zwei“.

    Kommissar Beck (Peter Haber) bekommt es zunächst mit dem Mord an dem Journalisten Jakob Wivel zu tun, der vor seinem Tod Drohungen aus der rechtsextremen Szene erhalten haben soll. Die Lage spitzt sich zu, als auch eine Zeugin, die den Täter möglicherweise gesehen haben soll, getötet wird – und auch Gunvald Larsson (Mikael Persbrandt) wird angeschossen. Oskar (Måns Nathanaelson) entwickelt daraufhin starke Schuldgefühle, weil er eigentlich mit Gunvald zur Zeugenvernehmung hätte fahren sollen. Doch um Oskar einen Gefallen zu tun, übernahm Gunvald die Sache alleine.

    Im ersten neuen „Fall für zwei“ wird der Unternehmer Jan-Philip Rosen (Kai Malina) beschuldigt, seine Großmutter ermordet zu haben. Das Motiv: Habgier. Gegenüber Benni Hornberg (Monot, jr.) beteuert er seine Unschuld und sieht sich gar als Opfer einer Verschwörung. Bei Staatsanwältin Claudia Strauss (Bettina Zimmermann) trifft Beni auf Theo van Ackeren (Max Gertsch), den zwielichtigen Anwalt des Verlages, den die Großmutter einst leitete. Leo Oswald (Mues) findet bei seinen Ermittlungen in der Verlagswelt schließlich ein entscheidendes Detail, das dem Fall eine ganz neue Wendung gibt. Leo und Benni entwickeln einen gewieften Plan um endgültig Licht ins Dunkel zu bringen.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen