„Wellness für Paare“: Sendetermin für Improfilm mit Anke Engelke und Bjarne Mädel bekannt

    Nachfolger zu „Altersglühen“ im November im Ersten

    Glenn Riedmeier – 13.10.2016, 08:00 Uhr

    Das Ensemble von „Wellness für Paare“

    Vor rund einem Jahr hat die ARD ein neues Fernsehfilm-Experiment angekündigt. Nach seiner mehrfach preisgekrönten Beziehungskomödie „Altersglühen – Speed Dating für Senioren“ hat Jan Georg Schütte mit „Wellness für Paare“ das nächste Projekt für den WDR durchgeführt. Ohne ausgearbeitetes Drehbuch und lediglich basierend auf Figur- und Paarprofilen inszenierte er den 90-minütigen Film mit Stabesetzung. Das Ergebnis ist am Mittwoch, 23. November, um 20:15 Uhr im Ersten zu sehen.

    Im Mittelpunkt stehen die angeknacksten Beziehungen von Paaren mittleren Alters, in die mittels Therapiesitzungen in wohlig-idyllischer Wasserschloss-Atmosphäre frischer Wind geblasen werden soll. Ein Wellness-Wochenende im Hotel soll richten, was der langjährige Beziehungsalltag verbogen hat. Seinen besonderen Reiz erhält das Spiel dadurch, dass die Schauspieler zuvor nicht wissen, welche Themen ihre bessere Hälfte jeweils zur Sprache bringt.

    Der improvisierte Film wurde in 48 Stunden auf Schloss Gartrop nördlich von Oberhausen gedreht und verlangte eine ungewöhnliche technische Umsetzung. So wurden die Szenen zeitgleich mit 21 Kameras aus unterschiedlichen Perspektiven festgehalten, da es keine Wiederholungen von Szenen wie bei einem klassischen Film gab. Die endgültige Handlungsabfolge entstand erst im Schnitt.

    Folgende Paare checken zum Wellness-Wochenende ein: Anke Engelke und Sebastian Blomberg, Anneke Kim Sarnau und Bjarne Ingmar Mädel, Gabriela Maria Schmeide und Michael Wittenborn, Katharina Marie Schubert und Martin Brambach sowie Magdalena Boczarska und Devid Striesow. In der Rolle der Therapeuten sind Martha Nelle, Martin Horn und Jörg Pannenbäcker zu sehen. Regisseur – oder vielmehr Spielleiter – Jan Georg Schütte selbst agiert als Hotelleiter.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen