„Warrior“: Teaser-Trailer zur zweiten Staffel des Martial-Arts-Dramas

    Fortsetzung trotz Rückzug des amerikanischen Heimatsenders aus der Serienproduktion

    Ralf Döbele – 31.07.2020, 11:05 Uhr

    „Warrior“ basiert auf einer Idee von Bruce Lee

    Cinemax zieht sich zwar aus dem Seriengeschäft zurück, doch zunächst steht beim Schwestersender von HBO erst noch die Premiere der zweiten Staffel von „Warrior“ an. Das Martial-Arts-Drama meldet sich „im Oktober“ mit neuen Folgen zurück. Für diese wurde nun ein erster Teaser-Trailer veröffentlicht.

    Teaser-Trailer zur zweiten Staffel von „Warrior“ (englisch)

    „Warrior“ basiert auf einem Konzept von Filmlegende Bruce Lee. Die Serie spielt im San Francisco der 1870er Jahre während der brutalen „Tong-Kriege“, Kämpfen zwischen rivalisierenden Gangs um die Vorherrschaft in der chinesisch-amerikanischen Bevölkerung. Im Zentrum steht der aus China stammende Immigrant Ah Sahm (Andrew Koji), ein Experte in asiatischen Kampfkünsten. Nachdem er in die USA eingewandert ist, wird er in der Westküsten-Metropole San Francisco zum Vollstrecker für eine der größten Verbrecherfamilien von Chinatown.

    Entwickelt wurde das Format von Jonathan Tropper, der für Cinemax auch „Banshee“ produzierte. Neben Andrew Koji gehören auch Kieran Bew, Olivia Cheng, Dianne Doan, Dean Jagger, Langley Kirkwood, Hoon Lee („Banshee“), Christian McKay, Joe Taslim, Jason Tobin, Joanna Vanderham, Tom Weston-Jones („Copper – Justice is brutal“) und Perry Yung zum Cast der Serie. In Deutschland ist die erste Staffel bei Sky Ticket abrufbar.

    Bereits Anfang des Jahres stand fest, dass sich der US-Bezahlsender Cinemax aus dem Geschäft mit eigenproduzierten Serien zurückziehen würde. Dies geschieht vor allem zugunsten des neuen Streamingdienstes HBO Max, der, wie Cinemax auch, zum Warner-Konzern gehört. Während man an der zweiten Staffel von „Warrior“ festhielt, musste sich die Cinemax-Serie „Jett“ mit Carla Gugino zuletzt nach einer neuen Heimat umsehen (fernsehserien.de berichtete). Bislang ist dies allerdings noch nicht gelungen, was allerdings auch mit dem allgemeinen Produktions-Shutdown im Angesicht der Corona-Krise zu tun haben kann.

    Wie die Chancen für ein drittes Jahr von „Warrior“ bei Cinemax stehen, ist aktuell noch vollkommen offen. Ein Anbieter-Wechsel ist aber im Fall einer Fortsetzung sicher nicht ausgeschlossen. Ähnlich wurde zuletzt bei der „Karate Kid“-Serie „Cobra Kai“ verfahren, die für die dritte Staffel von YouTube zu Netflix wechselte. Auch YouTube ist dabei, sich aus dem Geschäft mit fiktionalen Serien zurückzuziehen.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen