Vor dem Start: „Late Night Berlin“ mit Klaas Heufer-Umlauf

    Ausblick auf die heutige ProSieben-Premiere

    Seite
    Vor dem Start: "Late Night Berlin" mit Klaas Heufer-Umlauf – Ausblick auf die heutige ProSieben-Premiere – Bild: ProSieben/Claudius Pflug
    Klaas Heufer-Umlauf im „Late Night Berlin“-Studio

    „Es riecht nach Holz! Es riecht ein bisschen wie in der Sauna. Schweiß auf Holz“. Der Schweißanteil im neuen Studio von Klaas Heufer-Umlauf ist über das Wochenende vor der Premiere von „Late Night Berlin“ vermutlich noch gestiegen. Obwohl sich der frisch gebackene Late-Night-Talker gerne selbstironisch bereits zu den „alten Hasen“ im TV-Geschäft zählt, wird sein Puls vor dem Startschuss am heutigen Montag um 23.00 Uhr auf ProSieben deutlich schneller schlagen: „Man muss ja jetzt nicht so obercool tun hier. Natürlich bin ich nervös.“

    Nervös vor dem traditionellen Gang des Late-Night-Moderators zu jener Stelle in der Mitte des Studios, wo er sein Publikum mit Stand-Up-Comedy begrüßt? „Ich werde einfach ein paar Wochen brauchen, bis ich den Gang so drauf habe, wie ich es mir vorstelle. Ich sehe mich vor dem inneren Auge immer so cool da langlaufen, aber ich weiß, es wird nicht ganz so sein.“

    Als Klaas Heufer-Umlauf am vergangenen Donnerstag gemeinsam mit ProSieben-Senderchef Daniel Rosemann geladenen Journalisten die frisch gezimmerte Late-Night-Deko im Babelsberger Studio Five präsentierte, wurden noch fleißig Kabel verlegt, das Licht getestet, ja selbst die Initialen „LNB“ hingen erst seit Minuten an Ort und Stelle. Rosemann freute sich umso mehr, dass die „Entzugserscheinungen“ in Sachen Late Night bei ProSieben nun vorbei seien: „Wer eine Late Night macht, der komplettiert sein Programm als großer Sender. Lange Zeit gibt es schon keine wirkliche Late Night mehr und es wird Zeit für eine. Natürlich muss sie dann bei ProSieben stattfinden.“

    Stattfinden wird die erste Ausgabe von „Late Night Berlin“ mit Anne Will und Casper als Premieren-Gäste: „Casper talkt, Anne Will rappt“, so Heufer-Umlauf. Ansonsten ist sich der Gastgeber den Anforderungen des Genres Late Night bewusst: „Es gibt einen Stand-Up-Part, eine Showband, es gibt diesen Schreibtisch und Gäste.“ Mit Autor und Producer Jakob Lundt hat sich auch ein Sidekick gefunden, der bereits seit Jahren für die Produktionsfirma Florida TV tätig ist – und nun von seinem Boss „per Arbeitsvertrag dazu gezwungen“ wird, den Job zu übernehmen.

    Ein für die Late Night vollkommen neues Element ist aber ebenfalls geplant. Mit ihm wollen Heufer-Umlauf und sein Team eine Gag-Dürre in Deutschland vorausschauend und langfristig verhindern: „Die sogenannte ‚Gag-Vorschau‘! Wir wissen, am Mittwoch, am Freitag, am Sonntag sind diese und jene Events und wir werden sie einfach vorher schon mal mit Gags versorgen. Die Leute können sich diese Gags dann rechtefrei nehmen. Es sind dann auch Gags dabei, die passen eher ins Radio, aber auch ein paar für ganz Schlaue.“

    12.03.2018, 09:00 Uhr – Ralf Döbele/fernsehserien.de

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen