Universal entwickelt Anthologie-Serie mit Alfred-Hitchcock-Erben

    „Welcome to Hitchcock“ orientiert sich am Suspense-Stil der Regielegende

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 29.09.2016, 15:00 Uhr

    Ein Kultklassiker unter den Anthologie-Serien: „Alfred Hitchcock präsentiert“ – Bild: Universal Television
    Ein Kultklassiker unter den Anthologie-Serien: „Alfred Hitchcock präsentiert“

    60 Jahre, nachdem Alfred Hitchcock mit „Alfred Hitchcock präsentiert“ einen der größten Kultklassiker der Fernsehgeschichte schuf, sind Athologie-Serien wieder beliebter denn je. Dessen ist man sich auch bei Universal Cable Productions bewusst. Das auf die Zulieferung von Kabel-Serien spezialisierte Produktionsstudio hat sich mit den Erben von Alfred Hitchcock zusammengetan um ein neues Anthologie-Drama zu entwickeln. „Welcome to Hitchcock“ soll sich in Stil und Storytelling an all jenen Suspense-Zutaten orientieren, die Hitchcock mit Filmen wie „Psycho“, „Die Vögel“ oder „Der unsichtbare Dritte“ zu einer Regielegende werden ließ.

    Die neue Serie soll in ihrer ersten Staffel einen in sich geschlossenen, mysteriösen Kriminalfall aufrollen und dabei sowohl Hitchcock-Fans als auch eine neue Generation von Zuschauern ansprechen. Dass dies möglich ist, hat A&E bereits mit dem „Psycho“-Prequel „Bates Motel“ erfolgreich bewiesen. Wie bei anderen aktuellen Anthologie-Formaten würden sich weitere Staffeln um jeweils eine neue Geschichte drehen.

    Unter dem Dach von Universal Cable Productions zeichnet Vermilion Entertainment für das Projekt verantwortlich, eine neu gegründete Firma von Regisseur Chris Columbus („Harry Potter“ / „Nachts im Museum“). Columbus soll auch die erste Folge inszenieren. Ziel ist es allerdings, eine ganze Reihe anerkannter Filmemacher für das neue Format zu gewinnen. Columbus, Michael Barnathan, Timmy Thompson und Todd Thompson fungieren als Executive Producers, gemeinsam mit den Hitchcock-Erben. Dabei handelt es sich genauer um Hitchcocks Enkeltöchter Katie O’Connell-Fiala, Mary O’Connell-Stone und Tere O’Connell Carrubba, die den Hitchcock-Trust leiten und die Produktionsfirma MTK Corporation gegründet haben.

    „Alfred Hitchcock präsentiert“ lief von 1955 und 1965 auf CBS und NBC. Jede der Folgen hatte eine in sich geschlossene Handlung und andere Hauptfiguren. Bindeglied war lediglich Hitchcock selbst, dessen selbstironische und schwarzhumorige An- und Abmoderationen noch heute legendär sind. 1985 versuchte sich dann NBC an der Neuauflage „Alfred Hitchcock zeigt“ mit kolorierten Hitchcock-Intros. Zwar wurde die Serie von dem Network nach einer Staffel wieder abgesetzt, der Kabelsender USA Network produzierte danach aber noch drei weitere Staffeln.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen