„The Walking Dead“ verabschiedet sich mit einem Knall in die Pause – Review

    Unser Recap zur achten Episode der elften Staffel „Bis aufs Blut“

    Jana Bärenwaldt
    Rezension von Jana Bärenwaldt – 11.10.2021, 05:40 Uhr

    Maggie (Lauren Cohan) – Bild: AMC
    Maggie (Lauren Cohan)

    In „Bis aufs Blut“, der letzten Episode der elften „The Walking Dead“ Staffel in diesem Jahr, kommt es an zwei Schauplätzen gleichzeitig zum großen Showdown. In Alexandria wird den Einwohnern das zum Verhängnis, was sich bereits die gesamte Staffel über angedeutet hatte: Die ohnehin schon stark beschädigte Außenmauer gibt während eines Sturms endgültig nach und macht den Untoten den Weg frei. Die Reaper sehen sich ebenfalls mit einer Herde Walker vor ihren Toren konfrontiert. Was sie allerdings nicht wissen: Die Beißer werden von einer Gruppe von Überlebenden angeführt.

    Den Reapern fällt bald auf, dass sich die Herde ungewöhnlich zielgerichtet bewegt. Daryl (Norman Reedus) weiß sofort, was los ist und bietet an, die Untoten wegzulocken. Pope (Ritchie Coster) besteht allerdings darauf, dass ein Mann namens Wells (Robert Hayes) diese Aufgabe übernimmt. Was zunächst wie eine Routinearbeit wirkt, wird für Wells schließlich zur tödlichen Falle, als er auf einmal von allen Seiten von Walkern eingekreist wird. Während er noch versucht, sich seinen Weg freizukämpfen, wird er plötzlich von Maggie (Lauren Cohan) und Negan (Jeffrey Dean Morgan) in Whisperer Masken angegriffen und tödlich verwundet.

    Ein Plan zur Verteidigung Alexandrias muss her. AMC

    Im weiter entfernten Alexandria wütet währenddessen ein Unwetter, das sich schnell zu einem tosenden Sturm entwickelt. Die schlimmsten Befürchtungen der Einwohner werden wahr: Die bereits angeschlagenen Verteidigungslinien halten dem Sturm nicht lange stand. Nur mit Mühe und Not können sie Fenster und Türen in den Häusern befestigen. Schließlich gibt die Außenmauer an einer Stelle nach und die Windmühle fängt Feuer. Ein Plan muss her. Aaron (Ross Marquand) und Magna (Nadia Hilker) eilen zur Windmühle, während sich Carol (Melissa McBride), Connie (Lauren Ridloff) und Kelly (Angel Theory) um das Loch in der Mauer kümmern. Rosita (Christian Serratos) und der verletzte Virgil (Kevin Carroll) bleiben mit Lydia (Cassady McClincy) und den restlichen Kindern im Haus zurück.

    Am Stützpunkt der Reaper sorgt sich Leah (Lynn Collins) derweil um Wells und will sich auf die Suche nach ihm begeben. Pope eröffnet ihr, dass Wells bereits in die Hände ihrer Feinde gefallen sei. Leah ist außer sich und stellt Popes Entscheidung infrage. Der weist sie jedoch in ihre Schranken und will von Daryl wissen, wie Maggies nächste Schritte aussehen könnten. Daryl lügt, um seinen Freunden Zeit zu verschaffen, aber Pope hat bereits erraten, dass Maggie hinter der Walker Herde steckt, die bereits wieder Kurs auf die Basis der Reaper genommen hat. Er ist jedoch unbesorgt, und bald zeigt sich auch, warum: Der Stützpunkt ist ringsherum mit Landminen abgesichert.

    Die Lage in Alexandria spitzt sich zu. AMC

    Die Lage in Alexandria spitzt sich derweil weiter zu. Plötzlich stehen Beißer vor der Tür des Hauses, was nur bedeuten kann, dass es mittlerweile ein weiteres Loch in der Mauer geben muss. Die Gruppe verbarrikadiert sich verzweifelt im Haus, doch auch das wird nicht mehr lange halten. Rosita stellt sich schließlich den Untoten, um ihnen mehr Zeit zu verschaffen. In einer ruhigen Minute fragt Judith (Cailey Fleming) Virgil, ob er weiß, wohin Michonne (Danai Gurira) gegangen ist, was dieser verneint.

    Während bei den Reapern Pope und Leah immer noch miteinander diskutieren, erkennt Daryl in der Herde Maggie und Gabriel (Seth Gilliam) unter den Reaper Masken, die um eine Ecke schleichen. Daryl entfernt sich von der Gruppe und geht zum entsprechenden Abschnitt der Mauer, an dem ein anderer Reaper Wache steht. Daryl fackelt nicht lang: Er lenkt den Mann ab und tötet ihn, bevor er recht weiß, was ihm geschieht. Danach weist er Maggie und Gabriel den Weg hinein und öffnet den Verschlag mit den Vorräten. Elijah (Okea Eme-Akwari) hat derweil nicht so viel Glück und wird von einer der Explosionen verletzt.

    Maggie (Lauren Cohan) und Gabriel (Seth Gilliam) schleichen sich hinter die feindlichen Linien. AMC

    In Alexandria ist die kleine Atempause vorbei, denn mehr Walker strömen in die Community und drängen sich gegen das Haus. Da sie die Türen nicht länger verteidigen können, ziehen sich alle in den ersten Stock zurück. Dabei fällt Judith auf, dass Gracie (Anabelle Holloway) fehlt. Sie findet das andere Mädchen im Keller, wo sie nach einer Waffe zur Selbstverteidigung sucht. Als die beiden zu den anderen in den ersten Stock fliehen wollen, sind allerdings schon Walker in das Haus eingedrungen, sodass sie sich notgedrungen im Keller verbarrikadieren müssen. Und der läuft langsam aber sicher mit Wasser voll.

    Pope ist der angreifenden Herde mittlerweile überdrüssig geworden und bereitet den finalen Schlag gegen seine Feinde vor. Eine mit Sprengstoff-Pfeilen ausgestattete Hwacha soll die Herde von der Erde tilgen. Daryl beobachtet die Entwicklung der Ereignisse mit wachsendem Entsetzen. Er wendet sich an Leah und setzt alles auf eine Karte, als er ihr die Wahrheit erzählt. Dabei appelliert er an ihr Mitgefühl und hofft, dass sie erkennt, das Pope mittlerweile zu keiner rationalen Entscheidung mehr fähig ist. Leah ist sichtlich getroffen von Daryls Verrat, macht jedoch keine Anstalten, sofort Alarm zu schlagen, als plötzlich Pope erscheint.

    Daryl (Norman Reedus) setzt alles auf eine Karte. AMC

    In der Zwischenzeit haben Maggie und Gabriel sich unbemerkt Zutritt zur Basis der Reaper verschafft. Während Gabriel in eins der Gebäude vordringt, schleicht sich Maggie zu einem Auto und schließt es kurz. Dann rast sie damit auf das Tor der Reaper zu und springt kurz vor dem Aufprall aus dem Wagen, der endlich die Verteidigungslinie ihrer Feinde durchbricht. Sofort beginnen Walker, in den Hof zu strömen und die Reaper anzugreifen.

    Pope gibt den Befehl, die Hwacha abzufeuern, um dem Treiben im Hof ein Ende zu bereiten. Damit würde er allerdings nicht nur seine Feinde und die Beißer eliminieren, sondern auch seine eigenen Leute. Leah versucht noch entsetzt, auf ihn einzureden, aber die Entscheidung des Anführers der Reaper steht fest. Nach einem kurzen Blickwechsel greifen Daryl und Leah schließlich gleichzeitig an, wobei Leah den tödlichen Stoß gegen Pope ausführt.

    Leah (Lynn Collins) entschließt sich Pope (Ritchie Coster) aufzuhalten. AMC

    Wer jetzt aber dachte, dass Leah sich damit auf Daryls Seite geschlagen hat, irrt. Als der sich zum Gehen wendet, zieht Leah ihr Funkgerät hervor und informiert die anderen Reaper über Daryls Verrat – und behauptet, dass er Pope getötet habe. Leah hat sich zwar gegen Pope gestellt, da dieser die Sicherheit seiner eigenen Leute aus dem Blick verloren hatte, die Reaper sind aber nach wie vor ihre Familie. Sie lässt Daryl entkommen, weist aber gleichzeitig ihre Leute an, die Tore zu schließen und jeden innerhalb ihrer Mauern zu töten.

    Negan und Maggie haben von den Ereignissen um Pope, Leah und Daryl nichts mitbekommen. Sie kämpfen sich ihren Weg durch den Hof frei und wähnen ihre Mission bereits als erfolgreich. Plötzlich ziehen sich die Reaper jedoch zurück, sodass die beiden allein mit den Walkern im Hof zurückbleiben: Leah het ihren Leuten hat den Befehl zum Rückzug gegeben, denn sie hat nun selbst die Hwacha abgefeuert.

    Ist Leah (Lynn Collins) nun die neue Gegnerin in Staffel 11b? AMC

    Fazit

    Mit der Episode „Bis aufs Blut“ ist ein Drittel der finalen „The Walking Dead“-Staffel um und die Serie verabschiedet sich für dieses Jahr in die Winterpause – neue Folgen gibt es ab Mitte Februar (fernsehserien.de berichtete). Dabei hat sich Folge wortwörtlichen für einen Abschied mit einem großen Knall gesorgt – die Auswirkungen der Explosion bleiben aber vorerst offen. Dadurch fühlt sich das Ende der Episode sehr abrupt an, richtige Spannung kommt durch diesen Cliffhanger auch nicht auf, da wohl niemand Daryl, Maggie und Negan in echter Gefahr sieht.

    Abgesehen von dem Cliffhanger jedoch ist die Spannungskurve in der Folge aber durchweg hoch. Besonders Daryls riskante Manöver zum Schutz seiner Freunde und die Frage, ob Leah die Seiten wechseln wird, haben für einige bange Momente gesorgt. Ihre Entscheidung, sich zwar gegen Pope aber gleichzeitig für ihre Leute zu entscheiden, hat für die Entwicklung ihrer Figur den meisten Sinn ergeben. Im Endeffekt haben sowohl Daryl als auch Leah genug Sympathien für einander, dass sie sich nicht gegenseitig umbringen, ihre jeweilige Gruppe steht aber dennoch an erster Stelle.

    Trotz einiger dramaturgischer Höhepunkte: Viel aufgelöst wurde vor der Winterpause jedoch nicht. Das Problem mit den Reapern bleibt unter neuer Führung weiterhin bestehen, von Aldens (Callan McAuliffe) Verbleib gibt es nach wie vor keine Neuigkeiten und auch vom Commonwealth hat man in dieser Episode nichts gesehen. Aber vielleicht wird die mysteriöse Community ja die entscheidende Rolle bei der Rettung Alexandrias spielen, denn die Community scheint ohne Hilfe verloren.

    Über die Autorin

    Jana Bärenwaldt entdeckte ihre Leidenschaft für Fernsehserien mit der Ausstrahlung von „The Tudors“ im deutschen Fernsehen. Bis heute ist die Historienserie eins ihrer favorisierten Genres, weswegen sie diesem Thema auch ihre Bachelorarbeit gewidmet hat. Mittlerweile schaut sie aber bunt gemischt, von Drama über Fantasy bis hin zu Anime Serien. Seit März 2016 ist Jana neben ihrem Studium der Medienwissenschaften in der Redaktion von fernsehserien.de tätig und schreibt dort hauptsächlich für TV-Serien aus dem englischsprachigen Raum.

    Lieblingsserien: The Walking Dead, Outlander, Westworld

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen